July 25, 2021

Abwesenheit und Anwesenheit am Vatertag

Mein Vater starb an dem Tag, an dem ich meinen College-Abschluss machte. So tragisch das auch klingen mag, er war zu diesem Zeitpunkt schon lange aus meinem Leben verschwunden.

Ich habe nur wenige Erinnerungen an ihn: Ein Mann in einer Texaco-Jacke half mir, in der Küche unserer Wohnung in Chelsea, Massachusetts, über den Linoleumboden zu gehen. Später bringe ich mich zu sehen Alice im Wunderland (Der Peter Sellers-Film, nicht Johnny Depp.) Das war es auch schon.

Die meiste Zeit meines Lebens wurde ich glauben gemacht, dass mein Vater einen Sorgerechtsstreit für mich gekämpft und verloren hat. Nur um den Kontakt zu uns zu verlieren, als meine Mutter wieder heiratete und ins ländliche Pennsylvania zog. Wie andere Kinder in meiner Situation stellte ich mir eine Art großes Wiedersehen vor. Eines Tages würde er uns finden und wir würden einen Haken haben – oder einen anderen abgedroschenen Rockwellschen Vater-Sohn-Moment. Ich habe sogar einen kleinen Diddy geschrieben, den ich singen würde, wenn niemand zuhörte. Es wurde auf die Melodie von „Hier kommt die Sonne” (Entschuldigung bei George Harrison.)

“Wo ist er jetzt?

Wie ist er jetzt?

Werde ich ihn jemals wiedersehen?”

Ich kann immer noch sehen, wie mein zwölfjähriges Ich dieses Lied singt – oben auf meinem Etagenbett, nachts in unserem Wohnwagenpark spazieren und mit mir selbst Fangen gegen eine Backsteinmauer spielen. Erbärmlich, oder? Der Traum von diesem Lied endete vorübergehend, als meine Mutter sagte, sie habe gehört, dass mein Vater bei einer Explosion gestorben ist. Es endete für immer, als ich im Alter von fünfunddreißig Jahren die Wahrheit entdeckte; er war an dem Tag, an dem ich Jahre zuvor zu meinem Diplom ging, an Darmkrebs gestorben.

Der Autor und seine Familie.

Höflichkeit

Später erzählte mir seine Witwe, dass er ihr oder irgendjemandem gegenüber nie erwähnt habe, dass er einen Sohn habe. Es gab nie einen Sorgerechtsstreit oder gar eine Anerkennung meiner Existenz. Das einzige Vermächtnis, das mir übrig blieb, wären lebenslange Koloskopien – die, um fair zu sein, wahrscheinlich mein Leben gerettet haben. Das Fehlen eines Vaters für einen Sohn hat zu viele Nachteile, um sie aufzuzählen. Eine komische Illustration: Als meine Mutter meinen ersten Baseballhandschuh kaufte, nahm sie fälschlicherweise an, Linkshänder zu sein, bedeutete, dass der Handschuh auf meiner linken Hand gehen sollte. Also habe ich die ersten drei Jahre der kleinen Liga mit dem falschen Arm geworfen.

Ich kann mich nicht erinnern, jemals jemanden Papa oder Papa genannt zu haben, aber jetzt, da ich selbst drei Töchter habe, ist es bei weitem mein Lieblingswort, das ich höre. Meine Kinder kamen nicht leicht auf die Welt. Es gab viele Momente, in denen ich nicht dachte, dass ich jemals Vater werden würde.

In der Nacht, als die erste meiner drei Töchter geboren wurde, fand ich mich allein unter der Dusche wieder und schluchzte unkontrolliert. Das letzte Mal, als ich so schluchzte, war, als ich erfuhr, dass mein Vater gestorben war. Die Dualität der Vaterschaft, ausgedrückt in Salz und Wasser. Für Väter wie mich, die jetzt ohne Vater leben, kann der Vatertag ein bittersüßer Tag sein. Es ist eine, die über tiefe Verluste und letztendlichen Gewinn nachdenkt; eine der Abwesenheit und Anwesenheit.

Die Abwesenheit eines Vaters hat viele Gesichter. Sie können physisch anwesend, aber emotional nicht verfügbar sein. Es gibt Trennungen von Distanz oder Scheidung. Herausfallen oder weiterziehen. Möglicherweise haben sie ihr Kind zur Adoption freigegeben oder eine neue Familie aufgenommen. Oder starb vorzeitig. Heute lebt jedes vierte Kind ohne Vater zu Hause. Als Erwachsener bin ich jetzt in dem Alter, in dem jedes Jahr mehrere meiner Freunde ihren Vater verlieren. Der Club „Papas ohne Papas“ wächst.

Bei der Vorbereitung dieses Stücks habe ich mit einigen meiner Freunde darüber gesprochen, wie es ist, am Vatertag ein „Papa ohne Papa“ zu sein. Obwohl sie zu meinen längsten und besten Freunden gehören, war es oft das erste richtige Gespräch, das wir über unsere Beziehungen zu unseren Vätern und unseren Kindern führten. Nicht schockierend, wenn man bedenkt, wie gerne Jungs ihre Gefühle miteinander teilen. Alle vereinten ihre absolute Liebe zum Vatersein und komplizierte Gefühle bei der Beschreibung ihrer eigenen Beziehung zu ihrem Vater. Der Vatertag ist also wie ein volles Herz mit einem kleinen Leck. Die meisten erzählten von ihrer Ambivalenz in Bezug auf den Vatertag, während sie ihre heutige Wertschätzung betonten.

Der Vatertag ist wie ein volles Herz mit einem kleinen Leck.

Seit dem Abschluss kehren meine Freunde für ein Benefiz-Golfwochenende ans College zurück, das wir nonchalant über das Vatertagswochenende geplant hatten, offensichtlich bevor einer von uns Vater wurde. Wir fühlten uns völlig wohl, unseren Kater am Vatertag zu stillen, anstatt unsere Verbindungen zu unseren eigenen Vätern an ihrem Tag zu pflegen. Als immer mehr von uns selbst Väter wurden, änderten sich unsere Melodien. Am Sonntagmorgen standen wir frühmorgens auf, um nach Hause zu unseren wartenden Kindern zu eilen. Zeit, nicht Bindungen, ist das Geschenk, das wir am meisten schätzen. Vielleicht ein Versuch, die Abwesenheit unseres Vaters durch unsere Anwesenheit zu überkompensieren.

Als Spiegelbild dafür, wie oft zwischen Vätern und ihren Kindern unausgesprochen bleibt, wünschten sich die meisten meiner Freunde, sie könnten noch einmal mit ihren Vätern sprechen. Einige, auch ich, wollten Fragen stellen, um besser zu verstehen, warum unsere Väter taten, was sie taten (wie uns verlassen). Oder umgekehrt, den Schmerz zuzugeben, den sie ihren Vätern (diesen Teenagerjahren!) unbeabsichtigt zugefügt haben. Andere, die über ihre eigenen Fehler nachdachten, wollten ihren Vätern sagen, dass sie erst jetzt die Dämonen, denen sie in ihrer Jugend begegnet sein müssen, wirklich schätzen können (von der Bekämpfung des Alkoholismus bis hin zu Arbeit und finanziellem Druck).

Und natürlich gibt es auch die einfachsten Wunschgespräche. „Als ich jünger war, haben wir unsere Gefühle nicht viel geteilt, und mit viel meine ich nie. Ich wünschte, ich könnte noch eine Chance haben, zu sagen: „Ich liebe dich“. Um es klar zu sagen, dies waren keine Gespräche über Schließung, sondern über Öffnungen. Viele führen diese Gespräche tatsächlich am Vatertag, im Kopf oder vor Grabsteinen, die nicht zurücksprechen können. Wir bitten um Rat und Verständnis und finden stattdessen Stille und einen Anschein von Frieden.

Aufsatz zum Vatertag

Der Autor im Dienst des Vaters.

Höflichkeit

Das Nebeneinander der Anwesenheit unserer Kinder am Vatertag und der Abwesenheit unserer Väter ist für einen Freund besonders ergreifend. In diesem Jahr wird er seinen Vater nur wenige Tage vor dem Vatertag mit seinen beiden Kindern loben. Zu wissen, dass ich eine moderne Nacherzählung des Kinderklassikers geschrieben habe Der kleine Motor, der könnte, er schickte mir ein Bild von seinem Vater, der ihm das Original im Bett vorlas, als er noch ein kleiner Junge war. Kürzlich las er seinem Vater dieselbe Geschichte auf dem Sterbebett vor. So geht der Kreislauf des Lebens.

Für die meisten ist das Nebeneinander, ein Vater ohne Vater zu sein, nicht so stark. Aber es braucht nur einen Moment des Nachdenkens oder eine einfache Frage, um dorthin zu gelangen. Lassen Sie mich an diesem Vatertag also zunächst das Offensichtliche festhalten. Wenn Ihr Vater noch bei Ihnen ist, gehen Sie über das oberflächliche Telefonat hinaus. Lass die Krawatte fallen und finde die Zeit, um wirklich mit ihm zu reden. Wenn Sie wie ich ein Vater ohne Vater sind, nehmen Sie sich einen Moment Zeit und erzählen Sie Ihren Kindern eine Geschichte über Ihren Vater und lassen Sie Ihre Kinder wissen, wie viel es Ihnen bedeutet, ihr Vater zu sein und warum.

Schließlich, wenn der Tag zu Ende geht und Ihre Kinder fest schlafen, rufen Sie einen „Papa ohne Papa“ an. Wenn Ihre Gespräche mit meinen Freunden ähnlich waren wie meine, werden Ihre Väter wieder lebendig, wenn auch nur für ein paar Minuten. Und was wäre das für ein wunderbares Vatertagsgeschenk – von einem Vater ohne Vater zum anderen.

Bob McKinnon schreibt die Montags-Blog aufsteigen, ist Gastgeber der PBS-Podcast, Namensnennung mit Bob McKinnon, und Autor des kommenden Kinderbuchs, Drei kleine Motoren.

Dieser Inhalt wird von einem Drittanbieter erstellt und gepflegt und auf diese Seite importiert, um Benutzern bei der Angabe ihrer E-Mail-Adressen zu helfen. Weitere Informationen zu diesem und ähnlichen Inhalten finden Sie möglicherweise auf piano.io