July 29, 2021

Alaska Republican Party unterstützt Murkowski-Herausforderin Kelly Tshibaka im Senatsrennen

Die Führer der Alaska Republican Party unterstützten Kelly Tshibaka am Samstag in ihrem Rennen gegen Senatorin Lisa Murskowski von Alaska und unterstützten einen Außenseiterkandidaten, der die unbegründeten Behauptungen des ehemaligen Präsidenten Donald Trump über Wahlbetrug unterstützte.

Das Zentralkomitee der Republikaner von Alaska stimmte Tshibakas Zustimmung mit 58 zu 17 Stimmen zu.

In einer Erklärung an Nachrichtenwoche, sagte Tshibaka, sie sei “entschlossen, Alaska vor dem anhaltenden Ansturm der radikalen Biden-Regierung zu verteidigen”.

“Wir brauchen einen Senator, der den Alaskanern zur Seite steht und sich nicht mit den Insidern von Washington DC anfreunden kann, einen Senator, der sich das Vertrauen der Menschen verdient hat und sich jeden Tag bemüht, es zu behalten”, schrieb sie. “Es ist an der Zeit, dass konservative Führer mit Mut und gesundem Menschenverstand gemeinsam im ganzen Land aufstehen. Ich fühle mich geehrt, als dieser Kandidat für Alaska unterstützt zu werden.”

Die Republikanische Partei von Alaska hat am Samstag nach 58 zu 17 Stimmen die Herausforderin von Senatorin Lisa Murkowski, Kelly Tshibaka, bestätigt.

Der Schritt folgt der Billigung von Tshibaka durch den ehemaligen Präsidenten Donald Trump im vergangenen Monat, nachdem er geschworen hatte, den Senator zu verdrängen, der mit den Demokraten für eine Verurteilung in seinem Amtsenthebungsverfahren gestimmt hatte.

Im März verurteilte die republikanische Partei Alaskas Murkowski, weil er Trump kritisiert und Deb Haaland als Innenminister unterstützt hatte. Damals forderte die Staatspartei den amtierenden Senator auf, sich bei der Wahl 2022 nicht als republikanischer Kandidat zu identifizieren.

Das National Republican Senatorial Committee hat jedoch Murkowski gebilligt, einen gemäßigten Senator, der Alaska seit 2002 vertritt.

Die Billigung von Tshibaka unterstreicht den sich verschlimmernden innerparteilichen Kampf zwischen dem Trump-Flügel und dem Flügel des Establishments, der versucht, seinen Einfluss auf die Partei zu beenden. “Lisa Murkowski ist schlecht für Alaska”, sagte Trump letzten Monat in einer Erklärung. “Murkowski muss gehen!”

Murkowski ist der einzige republikanische Senator der sieben, die dafür gestimmt haben, Trump für die Wiederwahl im nächsten Jahr zu verurteilen.

“Nachdem ich mir den Prozess in der vergangenen Woche angehört habe, bin ich zu dem Schluss gekommen, dass die Handlungen von Präsident Trump eine anklagebare Straftat waren und sein Verhalten einer Anstiftung zum Aufstand gleichkommt, wie im Artikel der Amtsenthebung dargelegt”, sagte sie in einer Erklärung, in der sie angekündigt wurde Abstimmung.

Eine Sprecherin der Senatorin stellte am Samstag fest, dass sie eine Kampagne für 2022 noch nicht offiziell gestartet hat.

Tshibaka ist kürzlich als Kommissar des Alaska Department of Administration zurückgetreten, um für den Senat zu kandidieren. Sie hat sich mit Trump verbündet und seine falsche Theorie des Wählerbetrugs für 2020 gefördert, um seine loyale Basis zu umwerben. Ihre Kampagne hat auch Trumps ehemaligen Wahlkampfsprecher Tim Murtaugh sowie seine Berater Bill Stepien und Justin Clark engagiert.

Nachrichtenwoche wandte sich an die Alaska Republican Party und Murkowski um einen Kommentar. Diese Geschichte wird mit jeder Antwort aktualisiert.