July 25, 2021

Bei Bobby Bowden aus dem US-Bundesstaat Florida wurde eine unheilbare Erkrankung diagnostiziert: „Ich bin in Frieden“

Die Familie von Hall of Fame-Trainer Bobby Bowden gab am Mittwoch bekannt, dass bei ihm eine unheilbare Krankheit diagnostiziert wurde, laut einer Mitteilung an den Demokraten von Tallahassee (Fla.).

Der Demokrat berichtet, dass Bowden, 91, Schwierigkeiten hatte, wieder zu Kräften zu kommen, nachdem bei ihm im Oktober 2020 COVID-19 diagnostiziert wurde; Ende Juni wurde er fünf Tage ins Krankenhaus eingeliefert. Unabhängig davon sagte der legendäre Trainer des Bundesstaates Florida, er sei nach seiner Diagnose “auf das vorbereitet, was kommen wird”. Der Demokrat berichtet auch, dass die Familie Bowden Privatsphäre verlangt, wenn er sich um seine Gesundheit kümmert.

“Ich habe immer versucht, Gottes Absicht für mein Leben zu dienen, auf und neben dem Feld, und ich bin auf das vorbereitet, was kommt”, sagte Bowden dem Demokraten. “Meine Frau Ann und unsere Familie sind der größte Segen des Lebens.

“Ich bin in Frieden.”

Bowden belegt mit 377 Siegen nach 40 Saisons den vierten Platz aller Zeiten in der NCAA-Geschichte, hinter nur John Gagliardi (489), Joe Paterno (409) und Eddie Robinson (408). Der gebürtige Birminghamer begann seine Karriere als Cheftrainer 1970 in West Virginia, wo er die Mountaineers über sechs Saisons zu einem 42-26-Rekord, einem 1:1-Bowl-Rekord und einem Top-25-Ergebnis führte.

Florida State stellte Bowden als Leiter seines Fußballprogramms ein, als es nicht zu den Eliteteams des College-Footballs zählte; das Programm durchlief in den letzten 22 Spielzeiten vor seiner Ankunft fünf Trainer und genoss nur 11 gewinnende Spielzeiten, einen Bowl-Sieg und null Top-25-Platzierungen. Nach seinem Debüt mit einem 5-6-Rekord im Jahr 1976 – seinem einzigen Verlustrekord als Trainer der Seminolen – führte Bowden das Team zu einer beispiellosen Erfolgsära, beginnend mit einem 10-2 Rekord im Jahr 1977, gekrönt mit einem Sieg im Tangerine Bowl .

Seine Teams hatten in den nächsten Jahren nur marginale Erfolge, bevor sie eine unglaubliche Serie von 28 Straight-Bowl-Spielen (1982-2009) und eine noch beeindruckendere Serie von 14 aufeinander folgenden Top-5-Platzierungen (1987-2000) starteten. Er genoss einen 21-10-1-Bowl-Rekord und zwei nationale Meisterschaften, die er in den Saisons 1993 und 1999 gewann. Insgesamt führte er die Seminolen zu 12 ACC-Meisterschaften (in 18 Saisons in der Liga) und 18 Saisons mit zweistelligen Gewinnen, darunter sieben Saisons mit nur einer Niederlage und einer ungeschlagenen Saison im Jahr 1999.

2006 wurde er in die College Football Hall of Fame aufgenommen.