July 25, 2021

Bezos sagt, dass die Sicht auf die Erde seine Prioritäten geändert hat

(Newsletter)
– Jeff Bezos hat Pläne und Spenden gemacht, um die Auswirkungen des Klimawandels zu bekämpfen, aber er wurde dafür kritisiert, nicht mehr zu tun, selbst von Amazon-Mitarbeitern. Jetzt, da er mit seinem Weltraumjucken zufrieden ist, sagte Bezos, dass er sich auf Umweltfragen konzentrieren werde. Er habe dort oben eine neue Perspektive gewonnen, sagte der Amazon-Gründer, nachdem er am Dienstag zur Erde zurückgekehrt war, berichtet CNN. „Die Atmosphäre ist so gigantisch … aber wenn man darüber steht, sieht man, dass sie tatsächlich unglaublich dünn ist, es ist dieses winzige, zerbrechliche Ding, und wenn wir uns auf dem Planeten bewegen, beschädigen wir es“, sagte er. “Es ist eine Sache, das intellektuell zu erkennen, es ist eine andere Sache, mit eigenen Augen zu sehen, wie zerbrechlich es wirklich ist, und das war erstaunlich.” Bezos sagte, die Reise habe sein Engagement für Umweltfragen, einschließlich des Klimawandels, laut Hill erneuert.

Bezos will mit wiederverwendbaren Raketen eine Straße ins All bauen, damit die umweltverschmutzende Industrie dorthin verlegt werden kann, so NBC. Er räumte ein, dass es Jahrzehnte dauern würde, sagte er, dass dies “die Erde als dieses wunderschöne Juwel eines Planeten, der sie ist”, für zukünftige Generationen erhalten würde. Es wird Skeptiker geben. Der CO2-Fußabdruck von Amazon konkurriert mit dem kleiner Länder. Ein Brief an die Wallstreet Journal in diesem Monat verglich Bezos’ Umweltarbeit und seine Spenden mit dem Kauf eines Plenarablasses für “seine Klima-Eitelkeitssünden”. Die alte Ablasspraxis der katholischen Kirche, die auch heute noch gebräuchlich ist, bietet eine Möglichkeit, die Strafe zu vermeiden, die einem Sünder gemäß dem katholischen Neuen Dienst geschuldet wird, wenn er Bedingungen erfüllt, die sich im Laufe der Jahre geändert haben; “Wir verkaufen sie nicht mehr”, sagte ein Priester laut New York Times. Bezos ‘Umweltdelikte, heißt es in dem Brief, umfassen “sich selbst in den Weltraum zu schießen, in Privatjets zu fliegen und auf einer 127-Meter-Yacht zu genießen”. (Lesen Sie mehr Geschichten von Jeff Bezos.)

.