July 25, 2021

Biden sagt, die USA würden Kuba Hilfe anbieten, wenn er Zusicherungen über das Regime hätte: NPR

Bundeskanzlerin Angela Merkel und Präsident Biden halten am Donnerstag eine gemeinsame Pressekonferenz im Weißen Haus.

Chip Somodevilla/Getty Images


Bildunterschrift ausblenden

Bildunterschrift umschalten

Chip Somodevilla/Getty Images


Bundeskanzlerin Angela Merkel und Präsident Biden halten am Donnerstag eine gemeinsame Pressekonferenz im Weißen Haus.

Chip Somodevilla/Getty Images

Präsident Biden sagt, es gäbe mehrere Bereiche der humanitären Hilfe, die er für das kubanische Volk in Betracht ziehen würde, das kürzlich zu Protesten gegen das autoritäre Regime geführt hat, wenn er versichert hätte, dass die Regierung die Hilfe nicht abfangen würde.

Biden zitierte am Donnerstag die Möglichkeit für Menschen, Überweisungen an diejenigen in Kuba und Dosen des COVID-19-Impfstoffs zurückzusenden.

„Ich wäre bereit, erhebliche Mengen an Impfstoffen zu verabreichen, wenn mir tatsächlich versichert würde, dass eine internationale Organisation diese Impfstoffe verabreichen und dies so tun würde, dass der Durchschnittsbürger Zugang zu diesen Impfstoffen hat“, sagte er während einer gemeinsamen Pressekonferenz im Weißen Haus mit Bundeskanzlerin Angela Merkel.

Biden nannte Kuba einen “gescheiterten Staat”, der “seine Bürger unterdrückt”. Das Land hat kürzlich Demonstrationen aufgrund von Nahrungsmittelknappheit und hohen Preisen inmitten der Pandemie erlebt.

Der Präsident sagte auch, die USA erwägen, ob sie über die “technologische Fähigkeit zur Wiederherstellung” des Internetzugangs verfügen, der für Kubaner eingeschränkt wurde.

Biden sagte auch, Merkel habe ihn nach den anhaltenden Reisebeschränkungen für Europäer gefragt, die aufgrund der Pandemie in die USA kommen. Er sagte, die USA seien dabei, dieses Verbot aufzuheben und könnten “in den nächsten Tagen” sagen, wann dies passieren könnte.

Über eine Übersetzerin sagte Merkel, man spreche über die Zunahme der Delta-Variante in beiden Ländern und wolle sich vergewissern, ob das Reiseverbot “nachhaltig” sei und nicht in naher Zukunft rückgängig gemacht werde.

Mit Berichterstattung von Arnie Seipel von NPR.