July 30, 2021

Britische Minister entscheiden sich gegen Massen-Covid-Impfung für Jugendliche: Bericht

COVID-19-Impfstoffdosen werden gefährdeten 12- bis 15-Jährigen in Großbritannien verabreicht. (Datei)

Großbritannien hat sich gegen massenhafte COVID-19-Impfungen für alle Kinder und Jugendlichen entschieden, und die Minister bereiten sich stattdessen darauf vor, gefährdeten 12- bis 15-Jährigen und denen, die kurz vor dem 18.

Es wird angenommen, dass der Gemeinsame Ausschuss für Impfung und Immunisierung (JCVI) die Minister von der Einführung von Impfstoffen bei allen Kindern abgeraten hat, bis weitere Beweise zu den Risiken vorliegen, fügte der Bericht hinzu.

Unter Anleitung der Zeitung, die am Montag veröffentlicht werden soll, werden Impfstoffdosen Kindern zwischen 12 und 15 Jahren angeboten, die als anfällig für COVID-19 gelten oder mit Erwachsenen zusammenleben, die immunsupprimiert oder anderweitig anfällig für das Virus sind.

Sie werden nun auch allen 17-Jährigen innerhalb von drei Monaten nach ihrem 18. Geburtstag angeboten, so The Telegraph, der berichtete, dass das Komitee die Möglichkeit der Impfung aller Kinder “in Prüfung” halten werde.

Als Reaktion auf den Bericht sagte das britische Gesundheitsministerium, dass „von den Ministern keine Entscheidungen darüber getroffen wurden, ob Menschen im Alter von 12 bis 17 Jahren routinemäßig COVID-19-Impfstoffe angeboten werden sollten“.

Großbritannien meldete am Samstag 54.674 neue COVID-19-Fälle, ein Anstieg gegenüber den 51.870 neuen Fällen, die am Vortag gemeldet wurden, um eine neue höchste tägliche Gesamtzahl seit sechs Monaten zu verzeichnen.

Der britische Premierminister Boris Johnson beseitigt ab dem 19. Juli die meisten Pandemiebeschränkungen in England und sagt, eine schnelle Einführung von COVID-19-Impfstoffen habe die Verbindung zwischen Infektionen und schweren Krankheiten oder Todesfällen weitgehend unterbrochen.

Die Zahl der COVID-19-Todesfälle in Großbritannien gehört zu den höchsten der Welt, aber zwei Drittel der erwachsenen Bevölkerung wurden vollständig geimpft.

(Mit Ausnahme der Überschrift wurde diese Geschichte nicht von NDTV-Mitarbeitern bearbeitet und wird über einen syndizierten Feed veröffentlicht.)

.