September 25, 2021

Das hat Cole Kmet von Travis Kelce an der Tight End University gelernt

Nach einer ermutigenden Rookie-Saison will Bears Tight End Cole Kmet besser werden. Genau aus diesem Grund nutzte er die Gelegenheit, von einigen der besten Tight Ends des Spiels zu lernen.

Letzten Monat gehörte Kmet zu einer Handvoll enger Enden in der NFL, die an der Tight End University teilnahmen, einem Gipfel, der von Travis Kelce aus Kansas City, George Kittle aus San Francisco und dem ehemaligen Bear Greg Olsen organisiert wurde.

„Es war großartig, sich gegenseitig ernähren zu können“, sagte Kmet am Donnerstag gegenüber Reportern. „Ich habe viel davon mitgenommen und fühlte mich definitiv dazugehörig. …

„Für mich ist es schön, Receiver zu beobachten, aber ich kann nicht das Zeug, das Darnell Mooney macht – ich bin nicht so schnell. Also in der Lage zu sein, Typen zu holen wie [the Dolphins’] Mike Gesicki und [the Patriots’] Hunter Henry und Travis und George und Greg und von diesen Jungs lernen, das ist sehr vorteilhaft für mich.“

Zu Beginn dieser Nebensaison ließ Matt Nagy Kmet die Routen anderer enger Enden der Liga durchgehen, einschließlich Kelce, den Nagy während seiner Zeit als Offensivkoordinator der Chiefs trainierte.

Es ist klar, dass Nagy sich vorstellt, dass Kmet in dieser Offensive sein Kelce wird, also half es, dass Kmet während des Gipfels von ihm lernte. Das Größte, was Kmet von Kelce abgenommen hat, war, alles zu tun, um an den Punkt zu gelangen, an dem Sie sein müssen, um den Ball zu fangen.

„Die große Sache mit Travis ist, nicht die Linie im Buch zu halten, und das ist eine große Sache für ihn“, sagte Kmet. „Bleib beim Timing des Quarterbacks und sei dort, wo du sein musst, aber sei kreativ mit deinen Routen, solange du das Timing dieses Quarterbacks einhältst und du an der richtigen Stelle bist und offen bist, ich meine, niemand geht“ etwas zu sagen.”

Die Bears planen, Kmet in diesem Jahr viel mehr in die Offensive einzubeziehen, insbesondere im Passspiel. Und wenn man sich seine Produktion von Dezember bis Ende der Saison ansieht – 20 Fänge auf 30 Scheiben für 149 Yards und ein Touchdown – gibt es viel Potenzial.

Angesichts der jüngsten Geschichte, die darauf hindeutet, dass in ihrer zweiten Staffel ein großer Sprung für enge Enden stattfindet, gibt es Grund zu der Annahme, dass Kmet den nächsten Schritt in seiner Entwicklung machen wird, insbesondere mit einem besseren Verständnis der Offensive und da Nagy ihn in Jahr 2 noch stärker involviert.

Aufführen

Bären-Trainingslager: Seht euch die ersten Videos vom Donnerstagstraining an