July 29, 2021

Demonstranten fordern IOC-Präsident Thomas Bach auf, nach Hause zu gehen, und rufen zur Absage der Olympischen Spiele auf

Der Präsident des Internationalen Olympischen Komitees, Thomas Bach, stattete dem Peace Memorial Park in Hiroshima einen Besuch ab, wo Demonstranten „go home Bach“ und „Sie sind hier nicht willkommen“ riefen, berichtete Associated Press.

Dutzende Demonstranten hielten Schilder in der Nähe des Atombombendoms mit der Aufschrift „Cancel The Olympics“ und „No Bach“ hoch. Ein Demonstrant sagte: “Sie sollten verstehen, dass Sie hier nicht willkommen sind.”

„Die COVID-19-Situation wird immer schlimmer, sie ist noch nicht zu Ende und ich frage mich, warum das so weitergehen muss“, sagte Sayuri Yamada, ein medizinischer Mitarbeiter. Sie gehörte jedoch nicht zu den Demonstranten.

Weitere Berichterstattung von Associated Press finden Sie unten.

Demonstranten riefen Dinge wie “go home Bach”, als der Präsident des Internationalen Olympischen Komitees, Thomas Bach, oben seinen Respekt zollte und dem Ehrenmal im Hiroshima Peace Memorial Park am 16. Juli in Hiroshima, Japan, einen Kranz überreichte.
Eugene Hoshiko/Getty Images

Sie sagte, sie sei nicht gegen Bachs Besuch, stellte aber Fragen, um unnötige Risiken für die Olympischen Spiele einzugehen.

„Es ist nicht so, dass ich nicht möchte, dass er unbedingt kommt“, sagte sie. “Aber wenn ich an die Sicherheit der Menschen, einschließlich der Athleten denke, denke ich, dass er dies in einer Zeit mit hohem Risiko nicht tun muss.”

Bei seinem Besuch am Freitag in Hiroshima anlässlich des ersten Tages des sogenannten Olympischen Waffenstillstands stieß Bach auf gemischte Resonanz.

Ein solcher eintägiger Besuch eines Würdenträgers wäre normalerweise Routine, aber die Olympischen Spiele werden nächste Woche eröffnet, wobei Tokio im Ausnahmezustand ist und ein erheblicher Teil der Bevölkerung gegen die Spiele während der COVID-19-Pandemie ist .

IOC-Vizepräsident John Coates erschien am Freitag auch in Nagasaki, der zweiten Stadt, die 1945 von einer amerikanischen Atombombe getroffen wurde.

Bach und Coates haben sich täglich mit japanischen Beamten von Premierminister Yoshihide Suga bis hin zu Tokios Gouverneurin Yuriko Koike getroffen und ihre Botschaft wiederholt, dass die Olympischen Spiele “sicher und sicher” sein werden. Er wurde von Seiko Hashimoto, der Präsidentin des Olympischen Organisationskomitees von Tokio, nach Hiroshima begleitet.

An den Olympischen und Paralympischen Spielen beteiligen sich 15.400 Athleten und Zehntausende anderer, die nach Japan einreisen, darunter Medien, Rundfunkanstalten, Funktionäre, Richter und andere.

Die wegen der Pandemie bereits um 12 Monate verschobenen Olympischen Spiele werden praktisch ohne Fans stattfinden. Fans aus dem Ausland wurden vor einigen Monaten gesperrt, vergangene Woche verbot Tokio und drei benachbarte Präfekturen alle lokalen Fans. Es wird erwartet, dass ein paar abgelegene Veranstaltungsorte ein paar Fans zulassen.

Die japanische Nachrichtenagentur Kyodo berichtete Anfang dieser Woche, Bach habe Suga nach der Möglichkeit gefragt, einige Fans zu haben, wenn sich die Bedingungen verbessern.

Am Freitag wurden in Tokio 1.271 neue COVID-19-Fälle gemeldet. Vor einer Woche waren es 822, und es ist der 27. Tag in Folge, an dem die Fälle höher waren als vor einer Woche. Am Donnerstag wurden mit 1.308 neue Fälle gemeldet, der höchste Wert seit sechs Monaten.

Bach sagte, es bestehe „null“ das Risiko, dass Athleten im Olympischen Dorf an der Bucht von Tokio das Virus an Japaner oder andere Bewohner des Dorfes weitergeben.

Eine Gruppe von elf antiolympischen und pazifistischen Gruppen hat Anfang dieser Woche einen Brief an die Stadt eingereicht, der sich gegen Bachs Besuch widersetzt. Unabhängig davon erhielt eine Online-Petition gegen den Besuch 70.000 Unterschriften.

Takayoshi Kayano, der sagte, er sei Büroangestellter, respektiere Bachs Besuchsrecht, sprach aber andere Probleme an.

“Ich denke, es ist in Ordnung, die Olympischen Spiele auszurichten. Aber die Politik ohne Zuschauer ist ein bisschen enttäuschend”, sagte er. “Aber für mich scheint sich das IOC nur darauf zu konzentrieren, Geld zu verdienen.”

Die offiziellen Kosten der Olympischen Spiele in Tokio betragen 15,4 Milliarden US-Dollar, obwohl staatliche Rechnungsprüfer darauf hingewiesen haben, dass sie viel höher sind. Alle bis auf 6,7 Milliarden US-Dollar sind öffentliche Gelder.

Als Bach in Hiroshima war, wurde ein ugandischer Athlet von lokalen Beamten als vermisst gemeldet.

Der 20-jährige Mann trainierte als Teil des neunköpfigen ugandischen Teams in Izumisano in der Präfektur Osaka, teilten Beamte der Stadt mit.

Teamkollegen stellten fest, dass der Athlet gegen Mittag am Freitag abwesend war, als seine Speicheltestprobe nicht geliefert wurde und sie sein Hotelzimmer leer vorfanden, sagten Stadtbeamte. Am Freitagmorgen fand kein Training statt und er wurde zuletzt in den frühen Morgenstunden des Freitags in seinem Zimmer gesehen.

Bach trifft Demonstranten in Hiroshima
Demonstranten versammeln sich, bevor der Präsident des Internationalen Olympischen Komitees, Thomas Bach, am 16. Juli Hiroshima Memorial Cenotaph in Hiroshima, Japan, besucht.
Eugene Hoshiko/Assoziierte Presse