July 27, 2021

Der Schwiegerenkel von Königin Elizabeth II. hat sich bei der Europameisterschaft gestritten

Keine tolle Erinnerung! Mike Tindall, mit dem verheiratet ist Queen Elizabeth IIs Enkelin Zara TindallEr hatte beim Eurocup-Finale 2020 wegen lautstarker Störenfriede nicht die beste Zeit.

„Ein Typ war die ganze Zeit da, aus dem Gesicht geschlagen, hat sich buchstäblich sowieso nichts von dem Spiel angeschaut. Er war einfach zu beschäftigt damit, die Unterstützer anzuschreien, dass sie auf den Beinen stehen sollten, und gerät schließlich in einen Streit mit einem anderen, der direkt hinter meinem Sitz ist“, erklärte Mike, 42, während einer Episode von „The Good, The Bad & The Rugby“-Podcast am Dienstag, 13. Juli.

Mike Tindell mit Queen Elizabeth II eingefügt. Shutterstock; Mit freundlicher Genehmigung von Mike Tindell/Instagram

Der ehemalige Rugbyspieler sprach darüber, wie er nach dem Sieg Italiens gegen England am Sonntag, dem 11. Juli, einen Kampf beendete.

„Es kam zu einem Stadium, in dem dieser Typ buchstäblich versuchte, diesem Kerl ins Gesicht zu schlagen. Neben uns war ein Kind, [and] Da war ein Kind auf der anderen Seite, das weinte, weil er das Spiel nicht sehen konnte, weil all die Jungs in der Kombüse standen“, bemerkte er. „Und ich habe diese Typen einfach auseinander genommen und zu einem von ihnen gesagt: ‚Was machst du? Was machst du nur?’ Und weißt du, er ist weggelaufen, Blut übersät. Der Typ auf dem Boden war voller Blut.“

Mike, der Mia, 7, Lena, 3, und Lucas, 3 Monate, mit Zara, 40, teilt, war froh, dass seine Kinder nicht mit ihm an der Veranstaltung teilnahmen.

„Wenn ich mit meinen Kindern dort gewesen wäre, wäre ich nicht so glücklich darüber gewesen“, fügte Mike hinzu. „Wembley Way entlang zu laufen war eine Schande, die Menge an Müll, wie Leute, die sich im Allgemeinen um nichts zu kümmern schienen. Es ist eine kleine Minderheit, aber leider ist es die Minderheit, an die man sich nur erinnert.“

Der ehemalige Athlet war enttäuscht von dem Verhalten der Fans und der Art und Weise, wie es England widerspiegelte.

„Ich habe das Gefühl, dass es die Leistung der englischen Mannschaft untergräbt, und das ist für mich die größte Schande. Ich denke, sie haben das Land nach einer wirklich schlechten Zeit wirklich in Schwung gebracht und in einer Nacht fühlt es sich an, als wäre etwas kaputt“, sagte er.

Prinz William äußerte auch seine Enttäuschung nach „rassistischem Missbrauch“ mehrerer Spieler, die er beim Spiel mit Herzogin Kate und Prinz George miterlebt hatte.

„Ich bin ekelerregend über die rassistischen Beschimpfungen gegen englische Spieler nach dem Spiel gestern Abend. Es ist völlig inakzeptabel, dass Spieler dieses abscheuliche Verhalten ertragen müssen“, twitterte der 39-jährige Herzog von Cambridge am Montag, den 12. Juli. „Es muss jetzt aufhören und alle Beteiligten sollten zur Rechenschaft gezogen werden.“

William, Präsident des Fußballverbandes, hatte Italien zuvor zum Sieg im Fußballspiel gegen England gratuliert.

“Herzzerreißend. Herzlichen Glückwunsch @Azzurri zu einem tollen Sieg“, schrieb er direkt nach dem Spiel auf Instagram. „@England, ihr seid alle schon so weit gekommen, aber diesmal war es leider nicht unser Tag. Ihr könnt alle den Kopf hochhalten und so stolz auf euch sein – ich weiß, da kommt noch mehr. W”

Hören Sie sich den Royally Us-Podcast an, um alles über unsere Lieblingsfamilie auf der anderen Seite des Teiches zu erfahren.
Auf Google Play Musik anhören