July 25, 2021

Der Umsatz der NFL im Jahr 2020 nimmt einen großen Ticket-Hit ein, da Packers Zahlen melden

Für NFL-Teams wird die von COVID gestörte Saison 2020 eine Geschichte von zwei Einnahmequellen sein: nationale Fernsehgelder, die ihren Aufwärtstrend fortsetzen, und lokale Einnahmen, die aufgrund leerer Stadien eingebrochen sind.

Laut den am Freitag von den Green Bay Packers veröffentlichten Zahlen erhielt jedes NFL-Team im vergangenen Jahr einen Rekordumsatz von 309,2 Millionen Dollar. Diese Zahl wird hauptsächlich durch die Multi-Milliarden-Dollar-TV-Verträge der Liga getrieben, die vollständig erfüllt wurden, als die Liga eine volle reguläre Saison und Playoffs spielte.

Mehr von Sportico.com

Lokale Einnahmen sind eine ganz andere Geschichte. Die Packers erzielten im Jahr 2020 nur 61,8 Millionen US-Dollar an lokalen Einnahmen, was einem Rückgang von 71 % gegenüber der Saison 2019 entspricht. Dieses Geld stammt aus den meisten Ticketverkäufen, Sponsoring, Einnahmen am Spieltag und Merchandise-Verkäufen.

Dies führte zu einem Betriebsverlust von 38,8 Millionen US-Dollar, das erste Mal seit mehr als 20 Jahren, dass das Team, das auf dem kleinsten Markt der NFL spielt, keinen Betriebsgewinn erzielte.

„Dies war ein sehr herausforderndes Jahr“, sagte Teampräsident Mark Murphy in einem Anruf mit Reportern. „Wir haben wirklich das Gefühl, dass wir auch in Zukunft in einer starken finanziellen Position bleiben und auch weiterhin in der Lage sein werden, Ressourcen für den Erfolg der Organisation bereitzustellen.“

Während der allgemeine Trend für alle 32 NFL-Teams der gleiche sein wird – nationale Einnahmen steigen, lokale Einnahmen – werden die Besonderheiten variieren, je nachdem, wie viele Fans sie letztes Jahr durch die Drehkreuze gelassen haben. Die Packers zum Beispiel hatten begrenzte Fans für ihre letzten vier Heimspiele plus zwei Nachsaison-Spiele.

Diese Ausfälle werden auch vorübergehend sein – während die Umsatzerlöse der Liga deutlich unter das Niveau vor der Pandemie von 16 Milliarden US-Dollar sinken werden, wird es voraussichtlich ein einjähriger Schluckauf sein. Die Teams bereiten sich nicht nur auf volle Stadien in diesem Herbst vor, sondern die Liga hat gerade weitere 105 Milliarden US-Dollar an Medienverträgen unterzeichnet, die für die Saison 2023 anlaufen. Aufgrund der eingebauten Rolltreppen sowohl im aktuellen als auch im nächsten Medienvertrag wird dieser nationale Medieneimer in den nächsten über 12 Jahren mit ziemlicher Sicherheit steigen.

“Für uns alle in der NFL ist es beruhigend zu wissen, dass es das gibt”, sagte Murphy. „Ich denke, es hat uns in Bezug auf einige der Entscheidungen beeinflusst, die wir zu Projekten und ähnlichen Dingen treffen, da wir wissen, dass wir diese Einnahmequelle haben werden.“

Die Packers sind eine gemeinnützige gemeinnützige Organisation, die anders arbeitet als ein öffentliches Unternehmen. Das Team gibt Aktien aus, die nicht aufgewertet werden, keine Dividenden zahlen und nicht weiterverkauft werden können. Der Verkauf im Jahr 2012 brachte 64 Millionen US-Dollar ein.

Die einzigartige Struktur, die begrenzte jährliche Offenlegungen umfasst, ist der einzige regelmäßige öffentliche Einblick in die Finanzen der Liga. Die NFL hat ihren steuerbefreiten Status im Jahr 2015 aufgegeben und veröffentlicht daher keine Informationen mehr wie das Gehalt von Kommissar Roger Goodell.

Murphy bemerkte drei Dinge, die den Packers halfen, einen Teil des Umsatzausfalls auszugleichen. Das Team musste nicht in seine Unternehmensreserven greifen, die jetzt bis zu 511 Millionen US-Dollar betragen, aber es nutzte diese Mittel, um eine Kreditfazilität zu eröffnen (Murphy lehnte es ab, die Einzelheiten dieser Fazilität zu kommentieren). Die Investitionen des Teams profitierten auch von der starken Marktleistung im Geschäftsjahr – die Gewinne stiegen auf 120 Millionen US-Dollar nach einem Verlust von 21 Millionen US-Dollar im Vorjahr – und eine Reihe von Dauerkarteninhabern erlaubten dem Team, ihre Einlagen zu behalten.