September 25, 2021

Die Experten von Sportsmail befassen sich mit den wichtigsten Gesprächsthemen vor dem zweiten Test der Lions in Südafrika

Die britischen und irischen Lions zeigten brillanten Charakter und gewannen am vergangenen Wochenende den ersten Test ihrer Südafrika-Tour.

Warren Gatland hat vor dem zweiten Test am Samstag ein paar Änderungen vorgenommen, während der Rugby-Direktor der Springboks, Rassie Erasmus, einen bizarren Spruch über die Offiziellen aus dem letzten Spiel abgegeben hat.

Sportsmails Die Experten Sir Clive Woodward, Jamie Roberts, Chris Foy und Nik Simon wählen die Auswahl, die Taktik und die Possen von Erasmus vor dem zweiten Test in Südafrika aus.

Die Lions könnten am Samstag die Serie gegen Südafrika gewinnen, wenn sie den zweiten Test gewinnen

Mako Vunipola ist eine von drei Änderungen, die am Samstag für das Spiel vorgenommen wurden

Mako Vunipola ist eine von drei Änderungen, die am Samstag für das Spiel vorgenommen wurden

Hat Gatland das richtige Team ausgewählt?

Sir Clive Woodward: Ja schon. Die Lions gewannen und spielten in der zweiten Halbzeit sehr gut, aber es war nicht ihr A-Spiel. Mako Vunipola hat sein Mojo wiederentdeckt, damit ich sehen kann, warum Warren ihn gestartet hat, Chris Harris in Form ist, sein Angriffsspiel unterschätzt wird und er ein großartiger Tackler ist.

Es gibt nur einen Teil von mir, der sich fragt, ob Owen Farrell mit Dan Biggar von der Bank starten sollte. Biggar hat diese großartige Fähigkeit, einen sofortigen Eindruck zu hinterlassen, ich bin mir nicht sicher, ob Farrell ein Banktier ist. Aber wir spalten Haare.

Jamie Roberts: Gats hat die Mehrheit der Jungs unterstützt, wieder zu gehen. Aber Clive hat Recht, Harris ist mit 13 ein sehr guter Verteidiger, Conor Murray ist mit 9 ein brillanter taktischer Kicker und Mako hat super Erfahrung im Requisitenbereich. Er hat gebastelt, aber die Spieler, die er ins Spiel gebracht hat, deuten auf ein Team hin, um die Boks einzudämmen.

Die Experten von Sportsmail glauben, dass Warren Gatland das richtige Team für Samstag ausgewählt hat

Die Experten von Sportsmail glauben, dass Warren Gatland das richtige Team für Samstag ausgewählt hat

Chris Foy: Genau. Sie haben das richtige Team ausgewählt, um es mit Südafrika in ihrem eigenen Spiel aufzunehmen – ein Kraftpaket, das seine Standardstärke unter Beweis gestellt hat, eine Gedrängehälfte, die mit seinem Boxtritt für Kontrolle und Luftangriffe sorgen kann, und ein körperlich imposanteres Mittelfeld-Duo.

Gatland weiß, dass sein Team die Boks in ihren traditionellen Dominanzbereichen in den Schatten stellen muss, und er hat sich genau dafür eine Aufstellung ausgesucht.

Nik Simon: Mit einer 1:0-Führung müssen die Lions nicht pleite gehen, daher sind Murray und Harris eine kluge Auswahl. Es war keine Überraschung, dass Rory Sutherland und Elliot Daly fielen. Beide waren letzte Woche vier von zehn. Es fühlt sich hart an, Ali Price zu degradieren, aber Gatland hat Sicherheitsspieler eingeführt, die das physische und taktische Gleichgewicht verbessern.

In welchen Bereichen müssen sich die Lions verbessern?

CW: Das südafrikanische Rugby hat sich nie verändert. Sie müssen in allen Teilen des Spiels schneller spielen als sie, besonders aber in Scrum und Lineout. Bringen Sie sie zu jeder Zeit zum Nachdenken.

Zweitens, halten Sie den Ball länger in der Hand und dehnen Sie die Boks-Abwehr, die sich als undiszipliniert erwiesen hat. Selbst wenn Sie sich also nicht für Versuche kreuzen – und ich würde die Lions in dieser Hinsicht gerne klinischer sehen – werden sie Strafen verdienen und einen Vorsprung aufbauen.

Drittens, das rollende Maul, das ich nicht mag, aber rechtlich fast unmöglich zu verteidigen ist und das die Lions letzte Woche versuchten. Sie sollten es mehr nutzen. OK, es war früher auf Tour nicht glatt, aber jetzt sind die Köpfe konzentriert. Es kann die Boks-Verteidigung wirklich unter die Pumpe bringen.

JR: Sie müssen die meisten Aspekte verbessern, da die Boks stärker werden. Kick-Chase wird sich als entscheidend erweisen, offensichtlich ein Standard.

Als der Ball brenzlig wurde, erspielten sich die Südafrikaner letzte Woche Chancen – einige Schiedsrichterentscheidungen gingen gegen sie aus, aber wenn das Spiel etwas offener wird, sehen sie gefährlich aus, also müssen die Lions den Ballwechsel gut abwehren.

Luke Cowan-Dickies Lineout-Werfen ist eine Verbesserung, die an diesem Wochenende erzielt werden könnte

Luke Cowan-Dickies Lineout-Werfen ist eine Verbesserung, die an diesem Wochenende erzielt werden könnte

CF: Ja, es gibt genug. Sie haben letztes Wochenende gewonnen, ohne auch nur annähernd ihr Potenzial auszuschöpfen. Sie werden von Anfang an Scrum-Stabilität erreichen wollen und können es sich nicht leisten, so viele Strafen zu verschenken. Ihr umkämpftes Kicken kann von Anfang an besser sein, ihre Jagd kann besser organisiert werden und die Lions müssen klinischer sein, da die Torchancen begrenzt sind.

NS: Die Lions haben letzte Woche zu lange gebraucht, um Südafrikas Eilverteidigung in den Griff zu bekommen. Sie ließen Bälle fallen und wurden unter Druck umgedreht. Es gab ein paar Video-Bösewichte. Die Zentren müssen aufhören, direkt in haiverseuchte Gewässer zu tauchen, Tom Curry muss die frühen Strafen vermeiden und Luke Cowan-Dickies Lineout-Werfen muss verbessert werden.

Werden die Springboks diese Woche besser?

NS: Der Untergebrauch von Cheslin Kolbe ist taktische Kriminalität. Der beste Flügelspieler der Welt hat den Ball kaum berührt. Handre Pollard und Willie le Roux müssen den Ball weit ziehen, um Kolbe eine Chance zu geben.

Vergessen wir jedoch nicht, dass die Springboks seit dem WM-Finale kaum ein Spiel bestritten hatten. Ermüdung muss in der zweiten Halbzeit ein Faktor gewesen sein, als sie verblassten. Sollten die Lions wieder zur Halbzeit zurückliegen, könnte es schwieriger werden, wieder ins Spiel zu kommen. Südafrika wird verzweifelt sein, weil alles auf dem Spiel steht.

CW: Die Boks werden besser – sie müssen sein. Sie waren letzte Woche ziemlich düster. Viele ihrer Jungs waren unterkocht und werden sicherlich weitermachen.

Taktisch sind sie eindimensional, sie gehen davon aus, dass ihr Rudel alle Spieler vernichten wird, aber gegen diese Lions-Mannschaft wird es nicht passieren. Niemand zerstört ein Rudel mit Alun Wyn Jones und Maro Itoje. Nik hat recht, sie müssen Kolbe schätzen, eines der Juwelen unseres Spiels. Zusammen mit Le Roux und Makazole Mapimpi haben sie eine der großen Offensiv-Dreierreihen. Also benutze sie! Sie sind 80 Minuten vom Vergessen entfernt. Wenn nicht jetzt wann?

Cheslin Kolbe hatte einen ruhigen ersten Test, konnte aber beim zweiten Mal eine größere Rolle spielen

Cheslin Kolbe hatte einen ruhigen ersten Test, konnte aber beim zweiten Mal eine größere Rolle spielen

JR: Wie die Jungs sagen, ich erwarte, dass Südafrika breiter spielt, um Kolbe und Le Roux ins Spiel zu bringen. Sie sind gefährliche Läufer, die wir aufgrund der Natur des Trittwettbewerbs kaum gesehen haben. Es war ein Zeichen dafür, wie gut die Lions ihre Drohungen negierten. Ich erwarte, dass Pollard ein bisschen mehr läuft – er muss seinen Rücken benutzen, um die Lions zu bedrohen, also ist Harris eine kluge Wahl im Außenzentrum.

CF: Ja, sie werden sicherlich eine größere Bedrohung darstellen, getrieben von Verzweiflung. Es ist schwer vorstellbar, dass sie das Fitnessdefizit in einer Woche zu stark reduzieren können, aber erwarten Sie eine höhere Intensität. Sie waren passiv – das wird nicht wieder vorkommen. Jasper Wiese wird die Balltragkraft auf Platz 8 erhöhen und die mächtigen Requisiten Steven Kitshoff und Frans Malherbe können die Präsenz des Standardstücks verstärken.

Erasmus’ Possen – ein gewitzter Trick oder ist er am Entwirren?

CW: Sie waren eine massive Ablenkung für die Boks. Ich habe keine Ahnung, was er spielt. Er ist zum Rugby-Direktor aufgestiegen, untergräbt jedoch den neuen Trainer Jacques Nienaber, der der Mannschaft seinen Stempel aufdrücken muss, auf schreckliche Weise. Er tut mir leid. Gatland ist so erfahren, dass es ihm in die Hände spielt. Rassie behauptet jetzt, er werde die letzten beiden Tests verlassen, wenn er von World Ruby dazu aufgefordert wird, was, gelinde gesagt, unaufrichtig ist, da sein neuestes Schimpfwort zwei Tage vor dem zweiten Test gekommen ist!

Er übt auch unangemessenen Druck auf den Schiedsrichter aus, während es letzte Woche für Gatland legitim war, die späte Ernennung eines südafrikanischen TMO für die Serie in Frage zu stellen. Gatland scheint die Kontrolle zu haben und gewinnt diesen Streit mit einer Landmeile. Und diese Dinge machen einen Unterschied.

Rassie Erasmus schimpfte gegen die Offiziellen von Südafrikas erster Testniederlage

Rassie Erasmus schimpfte gegen die Offiziellen von Südafrikas erster Testniederlage

CF: Es ist mir ein Rätsel. Rassie scheint Schwierigkeiten zu haben, mit den Ereignissen fertig zu werden. Er sieht gestresst und zerzaust aus und verhält sich unberechenbar. Aber diejenigen, die ihn kennen, sind fest davon überzeugt, dass er ein Vordenker ist, der immer einen Plan hat – und alles, was er tut, hat einen Grund. So bizarr es scheint, vielleicht war dieser ganze Zirkus eine Ablenkung.

NS: Was auch immer es ist, ich liebe es. Das alles trägt zum Theater der Serie bei. Es ist Jose Mourinho pur und es hat Spaß gemacht – für eine Weile. Sollten die Springböcke erneut verlieren, könnte sein unberechenbares Verhalten seinem Ruf als ruhiger und glaubwürdiger Trainer schaden.

JR: Ich glaube, er ist nicht glücklich! Das ist ein Ansatz, den noch kein Trainer zuvor gesehen hat. Es ist faszinierend. Ob er es tut, um seinen Spielern die Hitze zu nehmen, bin ich mir nicht sicher. Oft nivellieren sich diese Dinge über eine Serie hinweg, also werden wir sehen. Ich habe keinen Zweifel, dass kleine Schiedsrichterentscheidungen für diesen Test entscheidend sein werden.

Welche Taktiken werden wir sehen?

JR: Das gleiche wieder von den Lions – sie werden nicht zu viel Breite auf den Ball legen, werden ein starkes Kick-Verfolgungsspiel spielen und versuchen, die Boks zu quetschen. Ich erwarte, dass die Boks etwas mehr spielen – hohes Risiko, hohe Belohnung. Sie müssen jetzt würfeln. Sie wurden in dem ersten Test taktisch herausgefunden. Es könnte zu ihren Gunsten schwingen oder spektakulär nach hinten losgehen.

CW: Bei allem, was ich mir für ein ausgedehntes Spiel mit weniger ziellosem Box-Kick wünsche, vermute ich, dass es angespannt wird, ein Nägelkauer. Es gelten also alle üblichen großen Mantras – nimm jeden Punkt vom Abschlag, zähle einen Punktestand, vergiss ein oder drei verlorene Tore nicht (und nicht nur in den letzten 10 Minuten, sie sind drei Punkte wert, wenn du sie kickst!). zielstrebig aus der Hand treten und hart verfolgen, diszipliniert sein, Strafen auf ein Minimum beschränken, den Schiedsrichter managen, ihn nicht verärgern.

Die Experten von Sportsmail sagen ein brutaleres Spiel voraus, da es ein potenzieller Entscheidungsträger ist

Die Experten von Sportsmail sagen ein brutaleres Spiel voraus, da es ein potenzieller Entscheidungsträger ist

NS: Ich erwarte mehr davon, mit dem zusätzlichen Vorteil eines Serienentscheiders. Die Boks werden versuchen, im Gedränge und Maul von Anfang an die Oberhand zu gewinnen. Sie sind ein eindimensionales Team und die Aufnahme einiger Heavys in das Startpaket ist ein klarer Hinweis darauf, was auf uns zukommt.

Ich hoffe nur, dass wir auch die Chance bekommen, Kolbes Magie zu sehen.

Es wird nicht in eine Ausstellung von Fidschi-Siebener-Ausladung ausbrechen. Das könnte nächste Woche kommen, wenn die Serie bereits abgeschlossen ist.

CF: Ja, bereit für die Kriegsführung. Das wird brutal. Südafrika wird keine Zeit gehabt haben, sich etwas Überraschendes auszudenken, also werden sie ihren traditionellen Ansatz mit viel Treten, Nahaufnahmen und einem defensiven Blitz verstärken.

Die Lions sind darauf vorbereitet, ihre Rivalen auf der Gainline zu treffen und um jeden Zentimeter zu kämpfen. Es ist unwahrscheinlich, dass es sich um ein sportliches Kunstwerk handelt. Es wird wild und direkt sein – Mauls, Rucks, Pick-and-Go-Drives, große Hits und High-Ball-Gerangel.

Werden die Lions die Serie gewinnen?

CF: Gatland hat sich gefragt, wo die Hausherren neuen Schwung bekommen können, und er hat einen Punkt. Die Lions haben bewiesen, dass sie mit dem physischen Angriff, der mit dem Territorium hier einhergeht, fertig werden können, und wenn sie dies erneut tun, verfügt Südafrika möglicherweise nicht über einen Plan B.

Die Besucher sollten besser und kontrollierter sein als letzte Woche und die Boks scheinen nicht so viel Spielraum für eine schnelle Verbesserung zu haben. Die Lions gewinnen aber nicht viel, um die Serie zu übernehmen.

JR: Die Lions werden sich als zu stark erweisen. Die Boks werden etwas mehr spielen, aber das wird den Lions in die Hände spielen und defensiv werden sie zu stark sein. Ihre Fähigkeiten in der Luft und bei Standardsituationen machen sie zu den Boks, wenn nicht sogar besser. Ich kann mir nicht vorstellen, dass sie bei den Dingen, auf die sie stolz sind, stärker sind als die Lions. An der Vorteilslinie und in der Abwehr sind die Löwen zu gut. Ich gehe Lions.

NS: Vereinbart. Lions gewinnen und Gatland den Status als bester Trainer aller Zeiten.

CW: Jawohl. Volles Haus. Löwen! Sie haben das Talent und den Schwung.

Warren Gatland könnte wohl der beste Trainer der Lions werden, wenn sie am Samstag gewinnen

Warren Gatland könnte wohl der beste Trainer der Lions werden, wenn sie am Samstag gewinnen

.