July 25, 2021

Dow sinkt um 726 Punkte für den schlimmsten Tag des Jahres 2021, da Virusvarianten die globale Erholung bedrohen

US-Aktien brachen am Montag ein, als die Anleger einen Anstieg der weltweiten COVID-19-Fälle beobachteten, angeführt von der Delta-Variante, die eine vollständige Erholung der Wirtschaft blockierte.

Der Dow Jones Industrial Average fiel an seinem schlechtesten Tag seit Oktober um 726 Punkte oder etwa 2,1%, während der Benchmark S&P 500 und der technologielastige Nasdaq-Composite ebenfalls einbrachen.

Die Rendite 10-jähriger Staatsanleihen sank um 12,2 Basispunkte auf 1,177 %, den niedrigsten Stand seit Februar, da die Anleger in sichere Häfen strömten.

So standen die US-Indizes am Montag um 16:00 Uhr ET:

Weiterlesen: „Weitere Schwächung unter der Oberfläche“: Ein Wall-Street-Stratege, der die Anleger vor dem Crash von 35 % im letzten Jahr warnte, legt die neuesten Anzeichen dafür dar, dass sich ein weiterer Einbruch in eine Baisse abzeichnet

„COVID ist derzeit wieder an der Spitze der Anlegersorgen“, sagte David Donabedian, der Chief Investment Officer von CIBC Private Wealth, in einer Mitteilung. “Letzte Woche hatten wir hohe Inflationsdaten. Jetzt haben wir Bedenken, dass der Anstieg der COVID-Fälle die wirtschaftlichen Aussichten trübt. Während die Gewinnberichte für das zweite Quartal bisher die Erwartungen übertroffen haben, ist dies jetzt eine alte Nachricht.”

Die Aktien von Fluggesellschaften, Kreuzfahrtanbietern und anderen Reiseunternehmen brachen aufgrund der Besorgnis ein, dass die Delta-Variante die Erholung zunichte machen würde.

American Airlines und der Flugzeughersteller Boeing verloren jeweils rund 5 %. Die Expedia Group und die Hotelkette Marriott gingen jeweils um rund 3 % zurück. Unterdessen gingen auch Carnival, Norwegian Cruise Line Holdings und Royal Caribbean Cruises zurück.

Energieaktien brachen ein, darunter der texanische Ölanlagenhersteller NOV und Diamondback Energy.

Einige sagten, der Einbruch am Montag sei nichts zu befürchten. Der Ausverkauf bei Aktien ist ein “gesunder Pullback”, der wahrscheinlich nur von kurzer Dauer sein wird und eine Kaufgelegenheit darstellen könnte, sagte Katie Stockton, eine technische Analystin bei Fairlead Strategies.

Bei den Kryptowährungen setzte Bitcoin seinen jüngsten Rückgang fort und fiel um 3,4% auf 30.646,90 $. Alle anderen wichtigen Kryptowährungen – Ether, Cardano, Ripple, Dogecoin, Polkadot und Solana – wurden am Montag niedriger gehandelt.

Trotz des Abschwungs war der Bitcoin-Mining viel einfacher. Die “Netzwerkschwierigkeit” des Vermögenswerts, die misst, wie viel Rechenleistung benötigt wird, um einen neuen Bitcoin zu prägen, ist gesunken.

Öl fiel am Wochenende aufgrund der Nachricht, dass die OPEC+ eine Liefervereinbarung getroffen hat, um die Blockade zwischen Saudi-Arabien und den Vereinigten Arabischen Emiraten zu überwinden.

Das Rohöl von West Texas Intermediate fiel um 8,06% auf 66,02 USD pro Barrel. Rohöl der Sorte Brent, die internationale Benchmark für Öl, fiel auf Intraday-Tiefstständen um 7,39 % auf 68,15 USD pro Barrel.

Gold fiel um 0,45% auf 1.807,56 USD pro Unze.

Holz legte bescheiden zu und stieg um 4,83 % auf 561,90 USD, da das Angebot die Nachfrage einholte. Die Preise werden trotz der jüngsten Rückgänge erhöht bleiben, sagte ein Ökonom von Fastmarkets.