July 25, 2021

Facebook forciert Livestream-Shopping mit Live Shopping Fridays — Quartz

Facebook versucht, Nutzer für Livestream-Shopping zu begeistern.

Die Social-Media-Plattform gab heute den Start von Live Shopping Fridays bekannt, bei denen jeden Freitag drei Monate lang namhafte Unternehmen aus den Bereichen Beauty und Mode Live-Shopping-Events veranstalten. Auf ihren Facebook-Markenseiten oder im Shop-Tab in der Facebook-App werden Unternehmen wie Sephora, Abercrombie & Fitch, Bobbi Brown und Clinique live an die Zuschauer streamen, sie unterhalten, über Trends sprechen und Produkte vorführen. Interessierte Käufer können in Echtzeit Kommentare und Fragen stellen sowie Käufe tätigen, indem sie auf die Produkte tippen und zur Kasse gehen, ohne Facebook verlassen zu müssen.

Es ist eine Idee ähnlich der von Home-Shopping-Kanälen im Fernsehen, aber viel interaktiver. Das Programm beginnt am 21. Mai.

Facebook führt seit dem letzten Jahr mit der Einführung von Facebook Shops Einkaufsfunktionen ein, mit denen Unternehmen einen Online-Shop auf Facebook und Instagram einrichten können. Live-Shopping ist eine der Fähigkeiten, die es aufgebaut hat, aber Live Shopping Fridays ist ein bemerkenswerter Impuls, um bekannte Marken dazu zu bringen, es zu nutzen, und man muss sich nur nach China umsehen, um zu verstehen, warum.

Facebook

Live-Commerce ist in China riesig, aber noch nicht in den USA

Livestream-E-Commerce oder Live-Commerce ist in China sehr beliebt geworden. Bis Dezember hatte die Zahl der Livestream-Käufer im Land schätzungsweise 617 Millionen erreicht. Taobao, Alibabas riesiger Consumer-to-Consumer-Marktplatz, sagt, dass der Wert der über Livestream auf der Plattform verkauften Waren zwischen 2017 und 2019 jedes Jahr um mehr als 150% gestiegen ist und 2020 mehr als 61 Milliarden US-Dollar erreichte Douyin, Chinas Version von TikTok, hat sich zu wichtigen Live-Commerce-Zielen entwickelt.

Key Opinion Leaders oder KOLs – Chinas Version von Influencern – treiben einen Großteil der Verkäufe an. Sie können Millionen von Followern haben und haben seit langem verschiedene Möglichkeiten erforscht, ihre Fans die Produkte kaufen zu lassen, über die sie sprechen. Livestreaming entstand als eine Möglichkeit, dies zu tun, während die Fans direkt mit ihnen interagieren konnten. Internationale Unternehmen haben das Potenzial erkannt und Partnerschaften mit Livestreamern gesucht, wie es Louis Vuitton (Paywall) letztes Jahr mit Austin Li, einem Beauty-Influencer und chinesischen Social-Media-König, getan hat.

Die Frage für Facebook ist, ob seine Nutzer ebenso eifrig reagieren werden. Live-Commerce muss sich in den USA und Europa noch durchsetzen (Paywall). Das Einzelhandelsumfeld ist ganz anders als in China, wo der E-Commerce fortgeschrittener ist und die Verbraucher daran gewöhnt sind, fast alles über ihr Telefon zu erledigen. In den USA haben sich Käufer auch beim Kauf über Social-Media-Plattformen als zurückhaltend erwiesen.

US-Unternehmen bemühen sich jedoch verstärkt, junge US-Shopper mit Livestreams anzusprechen. Walmart zum Beispiel kündigte kürzlich sein zweites Livestream-Event auf TikTok an und sagte, es habe siebenmal mehr Aufrufe als erwartet erzielt und seine Follower um 25 % gesteigert. Die nächsten drei Monate können zeigen, ob Mode- und Beauty-Unternehmen auf Facebook den gleichen Erfolg haben.