July 27, 2021

Frankreich verschärft Regeln für einige Ankünfte aus Europa

Frankreich hat angekündigt, von Personen, die aus einigen europäischen Ländern einreisen, die nicht vollständig geimpft sind, einen negativen Covid-Test vorzuweisen, der innerhalb der letzten 24 Stunden durchgeführt wurde.

Ankünfte aus Großbritannien, Spanien, Portugal, Zypern, Griechenland und den Niederlanden unterliegen der neuen Regel, die ab Mitternacht in Kraft tritt, sagte Premierminister Jean Castex in einer Erklärung.

Bisher müssen Personen, die aus dem Vereinigten Königreich einreisen, einen negativen Test vorlegen, der innerhalb der letzten 48 Stunden durchgeführt wurde.

Ankünfte aus Spanien, Portugal, Zypern, den Niederlanden und Griechenland mussten innerhalb von 72 Stunden Tests nachweisen.

Castex sagte jedoch, dass Personen, die mit einer von der Europäischen Arzneimittelagentur anerkannten Impfung – Pfizer/BioNTech, Moderna, AstraZeneca oder Johnson & Johson – vollständig geimpft sind, keinen Test vorlegen müssen.

In der Erklärung heißt es, die Ausnahme sei in Kraft, weil „Impfstoffe gegen das Virus und insbesondere seine Variante Delta wirksam sind“.

Auch Tunesien, Mosambik, Kuba und Indonesien wurden auf die sogenannte Rote Liste Frankreichs gesetzt.

Reisen aus Ländern der Roten Liste sind nur aus dringenden Gründen erlaubt und selbst dann müssen sich geimpfte Reisende sieben Tage lang selbst isolieren.


Neueste Coronavirus-Geschichten


Mekka heißt vollständig geimpfte Pilger willkommen

Pilger werden heute in der muslimischen heiligen Stadt Mekka ankommen, um den zweiten während der Coronavirus-Pandemie verkleinerten Hadsch zu feiern, an dem nur vollständig geimpfte Einwohner teilnehmen dürfen.

Das Königreich versucht, den Erfolg des letzten Jahres zu wiederholen, bei dem während des fünftägigen Rituals kein Virus ausgebrochen war, aber dennoch bei Muslimen im Ausland Ressentiments ausgelöst wurden.

Es ermöglicht 60.000 Einwohnern Saudi-Arabiens, an einer Lotterie teilzunehmen, höher als im Jahr 2020, aber drastisch niedriger als in normalen Zeiten. Religiöse Riten werden morgen beginnen.

Im Jahr 2019 nahmen 2,5 Millionen Muslime aus der ganzen Welt am jährlichen Haddsch teil – einer wichtigen Säule des Islam, die für mündige Muslime mindestens einmal im Leben ein Muss ist.

Anfang dieses Monats sagte das Hadsch-Ministerium, es arbeite angesichts der Pandemie und des Aufkommens neuer Varianten an den „höchsten Gesundheitsvorkehrungen“.

Der Hadsch fand letztes Jahr im kleinsten Maßstab in der modernen Geschichte statt, wobei die Behörden zunächst sagten, dass nur 1.000 Pilger zugelassen würden, bevor lokale Medien sagten, dass bis zu 10.000 daran teilnahmen.

Es wurden keine Infektionen gemeldet, da die Behörden mehrere Gesundheitseinrichtungen, mobile Kliniken und Krankenwagen errichteten, um die Pilger zu versorgen, die in kleinen Mengen zu den religiösen Stätten gebracht wurden.

In normalen Jahren bringt die Pilgerfahrt große Menschenmengen in überfüllte religiöse Stätten, aber selbst die diesjährigen verkleinerten Ereignisse werden als potenzieller Ansteckungsmechanismus angesehen.

Russland nähert sich sechs Millionen Fällen

Russland hat heute Morgen 25.116 neue Covid-19-Fälle gemeldet, darunter 4.561 in Moskau, was die offizielle nationale Bilanz seit Beginn der Pandemie auf 5.933.115 erhöht.

Russland hat einen Anstieg der Fälle im Griff, die die Behörden der ansteckenden Delta-Variante und der langsamen Impfrate zugeschrieben haben.

Die Coronavirus-Task Force der Regierung sagte, dass in den letzten 24 Stunden 787 Menschen an mit dem Coronavirus in Verbindung stehenden Ursachen gestorben seien, was die nationale Zahl der Todesopfer auf 147.655 erhöhte.

Die Bundesstatistikbehörde hat eine separate Zählung geführt und sagte, Russland habe von April 2020 bis Mai 2021 rund 290.000 Todesfälle im Zusammenhang mit Covid-19 verzeichnet.

Covid-19-Ausbruch trifft schottisches Gefängnis

Ein Ausbruch des Coronavirus hat ein schottisches Gefängnis heimgesucht, von dem bisher fast 100 Insassen betroffen waren.

Rund 97 Gefangene des HMP Perth wurden positiv auf das Virus getestet, was alle dort lebenden Menschen zur Isolation zwingt, während die Massentests beginnen, teilte der Scottish Prison Service (SPS) mit.

Die Insassen haben keinen Zugang zu Gerichten, Anwälten, Familienbesuchen und können das Fitnessstudio nicht benutzen, aber frische Luft und Duschen sowie die Nutzung von Mobiltelefonen, fügte die SPS hinzu.

Der Dienst sagte, eine „erhebliche Anzahl“ betroffener Gefangener habe keine Symptome.

HMP Perth hält durchschnittlich 678 Gefangene pro Tag und beherbergt männliche Straftäter in Untersuchungshaft sowie Kurz- und Langzeitstraftäter, darunter lebenslängliche Gefangene.

Ein Sprecher sagte: „Die Sicherheit und das Wohlbefinden aller Menschen, die in unseren Einrichtungen leben und arbeiten, hat für den schottischen Gefängnisdienst Priorität.

„Wir managen derzeit einen Ausbruch in HMP Perth. Derzeit gibt es 97 bestätigte Fälle von Covid unter denen, die wir bei HMP Perth betreuen. Eine beträchtliche Anzahl dieser Personen ist asymptomatisch positiv.

“Als Vorsichtsmaßnahme werden derzeit alle in HMP Perth lebenden Personen isoliert, während Massentests durchgeführt werden.”

Ein weiteres Update werde am Montag bereitgestellt, fügte der Sprecher hinzu.