July 25, 2021

Galaxy Upcycling: Wie Samsung seine beste Idee seit Jahren ruiniert

Ein kleines Team von Samsung-Ingenieuren hat uns vor vier Jahren etwas Spannendes gezeigt. Es war neuartig, revolutionär und nicht das, was man vom Smartphone-König erwarten würde. Sie wollten unsere Hilfe, um es Wirklichkeit werden zu lassen.

Es war kein Klapptelefon, kein Roboter oder ein VR-Kit – diese Erfindung hatte nicht einmal einen Preis. Es war ein Marktplatz der cleveren Nutzung für alte, leicht zu entsperrende Samsung-Handys. Das war genau die lebensdauerverlängernde Idee, die wir lieben. Wir waren sofort verkauft.

„Es gibt einen anderen Weg, noch mehr Wert zu schaffen“ als Recycling, sagte Samsung damals in einem Video. „Das nennt man Upcycling.“ Mit Code und Kreativität könnte Upcycling ein Galaxy S5 in einen intelligenten Aquariummonitor, einen Controller für alle Ihre Smart-Home-Geräte, eine Wetterstation, eine Kindermädchenkamera oder vieles mehr verwandeln. Upcycling verhinderte nicht nur, dass Ihr altes Telefon zerfetzt oder im Fegefeuer der Schrottschublade stecken blieb, sondern es könnte Sie auch davon abhalten, mehr Einzweckgeräte zu kaufen. Es war ein kluger Weg, unsere kollektive Upgrade-Schuld zu reduzieren.

Wir waren sogar so aufgeregt, dass wir die Chance ergriffen haben, als Samsung uns im Herbst 2017 um Hilfe bei der Markteinführung des Produkts bat. Sie werden den Namen und das Logo von iFixit überall auf den originalen Galaxy Upcycling-Materialien von Samsung sehen. Samsung, ein Unternehmen ohne große öffentliche Umweltbotschaft, warf große Ideen aus der Basis. Das war etwas Neues. Wir waren begeistert, und nachdem wir das Konzept mit funktionierendem Code in unseren Labors validiert hatten, verliehen wir der Anstrengung unseren Namen und unsere Glaubwürdigkeit.

Aber manchmal werden gut gemeinte Projekte in riesigen Unternehmen mundtot gemacht. Die vier Jahre später endlich auf den Markt gebrachte Version von Galaxy Upcycling ist kaum wiederzuerkennen. Es lässt Samsung wie ein Unternehmen erscheinen, das sich den Kopf geschlagen hat und jegliche Erinnerung an eine Idee verloren hat, die für ihre Kunden und den Planeten wirklich einen Unterschied machen würde.

Die ursprüngliche Upcycling-Ankündigung hatte großes Potenzial. Der Zweck war zweierlei: Entsperren Sie die Bootloader von Telefonen – die übrigens andere Wiederverwendungsprojekte wie LineageOS unterstützt hätten – und fördern Sie einen Open-Source-Marktplatz für Anwendungen für Hersteller. Sie können jedes gewünschte Betriebssystem ausführen. Es hätte eine echte Delle in dem riesigen und ständig wachsenden Elektroschrott-Problem machen können, indem es älteren Samsung-Geräten einen gewissen Wert gab (keine Kleinigkeit, das). Es war viel interessanter als die üblichen hochrangigen Zusagen von Geräteherstellern zu CO2-Kompensationen und Energiezahlen.

Bild von Samsungs ursprünglicher 2017 Galaxy Upcycling-Ankündigung.

Aber diese Version von Galaxy Upcycling ging nirgendwo hin. Heutzutage testet Samsung eine “Erweiterung” von “Upcycling at Home” im Beta-Test, obwohl Upcycling nie wirklich ausgeliefert wird. Die Abwärtskompatibilität des Programms erstreckt sich jetzt nur noch auf das drei Jahre alte Galaxy S9, das nicht wirklich ein “altes” Telefon ist, das in den Müll geworfen wird. Es ist nur das letzte Telefon, bevor Samsung sich ernsthaft mit Software-Updates beschäftigt hat.

Die neue Version von Galaxy Upcycling at Home verwandelt das leistungsstarke S9 (einst verkauft als “The phone. Reimagined.”) in einen Einzweck-Licht- oder Soundsensor im SmartThings-Smarthome-System. Das ist es; das ist das “Upcycle”. Anstatt also, dass aus einem eigentlich alten Galaxy ein automatischer Tierfutterautomat, ein vollwertiger Linux-Computer, eine Retro-Spielekonsole, eine Alexa-Alternative aus Holzeule oder irgendetwas anderes wird, von dem Sie oder eine Hacker-Community träumen können, wird das neue Programm es nehmen ein Telefon, das Sie immer noch für 160 US-Dollar verkaufen und in so etwas wie einen 30-Dollar-Sensor verwandeln können.

In diesem Samsung-Pressebild sehen Sie ein Galaxy S9, das einst 700 US-Dollar kostete und dank der „erweiterten“ Version von Galaxy Upcycling spürt, dass eine 40-Dollar-Lampe daneben eingeschaltet ist.
Der Stand, der uns ursprünglich auf der Bay Area Maker Fair 2017 aufgefallen ist.

Wie sind wir hierher gekommen? Unser Chief Tool Officer Eric Essen traf im Mai 2017 auf der Bay Area Maker Faire eine Gruppe begeisterter Upcycling-Entwickler. Nach einigen ermutigenden Gesprächen (und deren Entlarvung als Zusammenarbeit mit Samsung) wurde CEO Kyle Wiens eingeladen, die Samsung-Zentrale in Suwon, Südkorea, zu besuchen, wo das Team ihm funktionierende Prototypen zeigte und ihre Vision darlegte. Er war so aufgeregt, dass er sich bereit erklärte, das Produkt auf der Bühne des jährlichen Entwicklerevents von Samsung bekannt zu geben.

Wir haben eine frühe Version der Upcycling-Software in unseren Büros getestet. Es war unpoliert, aber es funktionierte. Wir erwarteten, bald darauf ein fertiges Produkt zu sehen.

Wenn das Programm ausgeliefert wurde, planten wir, mehr Samsung-Akkus anzubieten und anzubieten und weitere Anleitungen zur Reparatur älterer Samsung-Geräte zu veröffentlichen. Wir haben den Ehrgeiz, mehr Menschen zu sehen, die ihre eigenen Sachen reparieren und nutzen. Und wir waren begeistert von einem tektonischen Haltungswandel von Samsung in Richtung Elektroschrott, zu dem der Smartphone-Gigant bisher meist geschwiegen hat.

Stattdessen hörten wir Grillen. Die eigentliche Software wurde nie veröffentlicht. Das Samsung-Team hat schließlich aufgehört, unsere E-Mails zurückzugeben. Freunde innerhalb des Unternehmens sagten uns, dass die Führung nicht begeistert von einem Projekt war, das keine klare Produktbindung oder einen klaren Umsatzplan hatte.

Entfernen eines stark verklebten Akkus aus einem Samsung Galaxy-Handy.

Wir wünschten, Samsung könnte sich über ein Engagement für seine Produkte freuen, das über den Versand weiterer Produkte hinausgeht. Als Samsung sein ursprüngliches, ehrgeiziges Upcycling-Programm ausweitete, rutschten seine Galaxy-Handys in unserem Reparierbarkeitsindex nach unten. Seitdem sind Galaxy-Handys zerbrechlicher und verklebter geworden, was für viele übliche Reparaturen einen fast vollständigen Abriss erfordert. Das Ersetzen des Akkus oder des Bildschirms eines Galaxy-Handys ist heutzutage ein Ehrenzeichen unter den neuen Handy-Fixierern – viel ärgerlicher geht es nicht.

Nimm es nicht einfach von uns, dem sanft verschmähten Upcycling-Partner. Ron Amadeo fragt sich bei Ars Technica, warum Samsungs neues Upcycling-Programm dafür sorgt, dass ihre funktionsreichen Telefone weniger leisten als ein Raspberry Pi, der 40 US-Dollar kostet, anstatt das, was Upcycling ursprünglich getan hätte:

Es wäre auch schön, wenn Samsung einfach die Türen zu seiner ausgedienten Hardware öffnen und die Bootloader entsperren würde, damit Benutzer die alten verlassenen Betriebssysteme und Apps auf diesen Geräten löschen und eine neuere, geeignetere Software installieren können. Das Ausführen eines vollständigen Smartphone-Betriebssystems auf einem Einweggerät ist völlig übertrieben, und Sie könnten eine bessere Leistung und eine längere Akkulaufzeit erzielen (wenn Sie mit Akku arbeiten), wenn Sie den Großteil der Standardsoftware löschen.

Samsung, das Unternehmen, das hat einmal Note 9-Besitzer gebeten, ein Note 10 über Benachrichtigungsanzeigen zu kaufen, hat sich kürzlich für Support nach dem Kauf mit mehr Betriebssystem- und Sicherheitsupdates eingesetzt. Warum nicht die andere Hälfte der Gleichung abdecken? Samsung sollte, wie jeder Hersteller, seine alten Handys freigeben. Öffnen Sie ihre Bootloader. Lassen Sie die Leute ihre Kameras, Sensoren, Antennen und Bildschirme für alle möglichen Zwecke verwenden und verwenden Sie jede Software, die sich die Leute ausdenken.

Die Welt braucht unterhaltsame, aufregende und geldsparende Möglichkeiten, ältere Telefone wiederzuverwenden, und keine zweitklassige Anbindung an ein weiteres Marken-Ökosystem für das Internet der Dinge.

Wir haben Samsung um einen Kommentar zu diesem Beitrag sowie um Fragen zum Schicksal des ursprünglichen Galaxy Upcycling-Programms gebeten. Wir werden diesen Beitrag aktualisieren, sollten wir etwas hören.

.