July 27, 2021

Heute in Square zu investieren ist wie der Kauf von JPMorgan im Jahr 1871, da die Cash App des Zahlungsunternehmens ihr Wachstumspotenzial ausschöpft, sagt Mizuhoho

Peter Tuchman, rechts, arbeitet am Mittwoch, 4. März 2020, unter Handelskollegen auf dem Parkett der New Yorker Börse.

  • Der Kauf von Square-Aktien heute ist wie eine Investition in JPMorgan bei seiner Gründung im Jahr 1871, sagte Mizuho in einer Mitteilung am Donnerstag.
  • Mizuho glaubt, dass die Cash App von Square die ultimative Neo-Bank und Money-Center-Bank der Zukunft werden wird.
  • Das Unternehmen bewertet Square als “Kaufen” mit einem Kursziel von 380 USD, was einem potenziellen Aufwärtstrend von 59% entspricht.
  • Melden Sie sich hier für unseren täglichen Newsletter an, 10 Dinge vor der Eröffnungsglocke.

Die Cash-App von Square hat so viel Aufwärtspotenzial, dass der Kauf von Aktien des Fintech-Unternehmens heute analog zu einer Investition in JPMorgan bei seiner Gründung im Jahr 1871 ist, sagte Mizuho-Analyst Dan Dolev am Donnerstag in einer Notiz.

“Wir glauben, dass Cash App auf dem Weg ist, die ultimative Neobank und die Geldzentrumsbank der Zukunft zu werden”, sagte Dolev.

Das Unternehmen sieht einen sichtbaren Weg für Cash-App-Produkte, um seinen durchschnittlichen Umsatz pro Benutzer auf 200 US-Dollar zu mehr als zu verfünffachen, und schätzt, dass die Geldsende-App einen großen Teil des gesamten adressierbaren Marktes für US-Bankkonten von 400 bis 500 Millionen Konten erobern kann die Notiz.

Dolev schätzt, dass die Cash-App von Square derzeit zwischen 30 und 40 Millionen Benutzer hat und dass alte Banken wie JPMorgan und Wells Fargo durchschnittliche Einnahmen pro Benutzer zwischen 400 und 700 US-Dollar erzielen, was viel Aufwärtspotenzial für den Wachstumskurs von Square impliziert.

“Wir glauben, dass der Bruttogewinn von Cash App in den kommenden Jahren aufgrund des enormen Wachstumspotenzials des durchschnittlichen Umsatzes pro Benutzer und Benutzer um das 4- bis 8-fache wachsen könnte”, erklärte Dolev und fügte hinzu, dass Cash App die “ultimative Herausfordererbank” sei.

Die Produktfronten, von denen Dolev erwartet, dass Square in den kommenden Jahren anpacken (und dominieren) wird, umfassen laut der Mitteilung unter anderem Krypto- und Aktienhandel im Einzelhandel, Sofort-Kaufen-Später, Versicherungen, Hypotheken- und Autokredite sowie Steuerdienstleistungen.

Während der Vergleich zwischen Square und JPMorgan im Jahr 1871 für eine gute Schlagzeile sorgt, ist es erwähnenswert, dass der Vorgänger von Amerikas größter Bank erst 1942 an die Börse ging.

Mizuho bekräftigte sein „Kaufen“-Rating auf Square und setzte ein Kursziel von 380 USD, was einem potenziellen Anstieg von 59% gegenüber dem Schlusskurs am Mittwoch entspricht. Die Aktien von Square sind im Donnerstagshandel um etwa 1 % gefallen und sind seit Jahresbeginn um 8 % gestiegen.

Analyse der Cash-App von Square