July 29, 2021

Kabel- und Internetrechnungen steigen (wieder) inmitten von COVID-19

Wie die Schwalben, die nach Capistrano zurückkehren, oder Tom Brady, der zum Super Bowl fährt, gibt es einige Dinge, auf die Sie sich Jahr für Jahr verlassen können.

Leider gehören dazu die jährlichen Erhöhungen der Kabel- und Internetgebühren.

Mehr als wenige Verbraucher denken wahrscheinlich, dass mitten in einer tödlichen Pandemie mit Millionen von Menschen ohne Arbeit und der Wirtschaft in Trümmern eine ziemlich herzlose Zeit ist, um den Preis für die Verbindung aller zur Außenwelt zu erhöhen.

So sieht Big Cable das nicht.

Wenn überhaupt, ist das Elend des Landes, zu Hause zu bleiben, eine Chance nicht nur für Diensteanbieter wie Charter’s Spectrum und Comcast, sondern auch für Streaming-Dienste wie Netflix und Disney+.

Die Preise für viele der Kommunikations- und Inhaltsdienste, auf die wir uns im letzten Jahr alle verlassen haben, sind in letzter Zeit gestiegen oder werden 2021 steigen, und Sie können wenig dagegen tun.

„Es ist für Kabel- und Internetunternehmen unzumutbar, die Preise für ihre Dienste im Moment zu erhöhen“, sagte Emily Rusch, Geschäftsführerin der California Public Interest Research Group.

„Der Internetzugang ist während der Coronavirus-Pandemie nicht nur ein Luxus“, sagte sie mir. “Es ist eine Notwendigkeit, da die Leute zu Hause arbeiten und lernen.”

Bevor wir fortfahren, möchte ich festhalten, dass es hier nicht nur um unternehmerische Gier geht. Die Kabelindustrie verteidigt seit Jahren ihre jährlichen Preiserhöhungen mit dem richtigen Hinweis auf die weiter steigenden Programmkosten.

Aber das ist nicht das Einzige, was hier passiert. Zum einen haben Pay-TV-Dienstleister ihren Umsatzrückgang miterlebt, da eine wachsende Zahl von Amerikanern das Kabel durchtrennt und sich stattdessen auf internetbasierte Streaming-Dienste verlässt.

Um dies zu kompensieren und die Aktionäre zufrieden zu stellen, erhöht die Branche die Kosten für den Breitband-Internetzugang ständig – und behauptet, dass die höheren Gebühren durch laufende Investitionen in Datennetze gerechtfertigt sind.

Das ist ein falsches Argument.

Mark Cooper, Forschungsdirektor bei der Consumer Federation of America, sagte mir, dass es nicht nötig sei, Breitbandkabelnetze auszubauen.

„Sie haben bereits viele Dark Fibers“, sagte er und benutzte den Branchenbegriff für ungenutzte Netzwerkkapazität. Das heißt, obwohl es mehr Online-Streaming zu den Häusern der Menschen gibt, haben die Netzwerke mehr als genug Bandbreite, um die Last zu bewältigen.

Harold Feld, Senior Vice President der Interessenvertretung Public Knowledge, sagte mir dasselbe. „Wenn Sie Ihr Kabelnetz schneller machen wollen“, sagte er, „reden Sie über Software-Upgrades. Sie sprechen nicht von neuen Fasern.“

Warum also die höheren Internetgebühren?

“Alles, was sie tun, ist, ihre Pay-TV-Verluste mit höheren Internetgebühren auszugleichen”, sagte Cooper.

Pay-TV-Unternehmen haben seit der Deregulierung des Telekommunikationsmarktes im Jahr 1996 weitgehend freie Hand, um den Verbrauchern Preiserhöhungen aufzuerlegen.

Von Februar 1996 bis Dezember 2020, sagte Cooper, sind die Kabelpreise um 250% gestiegen. Das entspricht einem durchschnittlichen jährlichen Anstieg von 3,9 % – fast doppelt so hoch wie die durchschnittliche Inflationsrate von 2,2 % im gleichen Zeitraum.

Der Unterschied besteht darin, dass viele der Unternehmen, die Pay-TV und Internetzugang anbieten, dank jahrelanger Fusionen und Branchenkonsolidierungen auch im Programmgeschäft tätig sind.

Wenn sie daher darauf bestehen, dass sie die Gebühren wegen höherer Programmierkosten erhöhen müssen, so Cooper, „bezahlen sie sich einfach selbst“.

Nehmen Sie Comcast, das dominierende Kabelunternehmen in Nordkalifornien. Seine Kunden werden in diesem Jahr etwa 80 US-Dollar mehr für den Kabeldienst zahlen.

„Steigende Programmkosten, vor allem für TV- und Sportübertragungen, sind weiterhin die größten Faktoren für Preiserhöhungen für alle Content-Distributoren und ihre Kunden“, sagte Jenni Moyer, Sprecherin von Comcast.

Comcast besitzt NBC, CNBC, MSNBC und Universal Studios. Es besitzt Kabelkanäle wie SyFy, USA, Bravo und E! sowie lokale Sender im ganzen Land, darunter KNBC-TV Channel 4 in Los Angeles.

Wenn oder falls die nächsten Olympischen Spiele stattfinden, besitzt Comcast die Übertragungsrechte daran, ganz zu schweigen vom Golf Channel und den regionalen Sportsendern im ganzen Land.

Holen Sie sich Ihr Pay-TV- oder Internet-Angebot von AT&T? Es besitzt Warner Bros., HBO, Cinemax und Kabelkanäle wie TBS, TNT, TCM, CNN und das Cartoon Network.

Kunden der U-verse- und DirecTV-Dienste von AT&T zahlen in diesem Jahr je nach Paket bis zu 108 US-Dollar mehr.

AT&T und Comcast gehören auch zu den Internetdienstanbietern, die zu Beginn der Pandemie aufgehobene Datenobergrenzen wieder eingeführt haben. Wenn Sie Ihr monatliches Limit überschreiten, können Ihrer Rechnung jetzt zusätzliche Gebühren hinzugefügt werden.

Spectrum, das führende Kabelunternehmen in Südkalifornien, hat im Dezember seinen Internettarif um 5 US-Dollar pro Monat erhöht. Die Erhöhung gilt nicht für Kunden, die den Internetzugang mit dem Pay-TV-Angebot bündeln.

„Spectrum ist bestrebt, unsere Kommunikationsprodukte kontinuierlich zu verbessern und überlegene Konnektivitätsdienste mit dem besten Gesamtwettbewerbswert auf dem Markt anzubieten“, sagte Dennis Johnson, ein Sprecher des Unternehmens.

Auch hier sagen Branchenanalysten, dass Kabelnetzwerke nicht erweitert werden müssen – die Glasfaser ist bereits vorhanden.

Auf der anderen Seite hat Charter im vergangenen Jahr etwa 2 Millionen private Internetkunden gewonnen, verglichen mit nur 19.000 neuen TV-Abonnenten, berichtete das Unternehmen am Freitag.

Diese zusätzlichen 5 US-Dollar pro Monat von vielen der 27 Millionen Internetkunden des Unternehmens bedeuten daher eine erhebliche Veränderung. (Die LA Times arbeitet mit Spectrum in einer abendlichen TV-Show zusammen.)

Ein Sprecher von Frontier Communications sagte, kalifornische Kunden könnten in diesem Jahr Tarifänderungen für Breitband-Internet und Pay-TV-Angebote sehen. Er sagte nur, dass die Erhöhungen “bescheiden” sein würden.

Inzwischen haben Netflix, Disney+, Hulu und Sling TV jeweils jüngste Preiserhöhungen angekündigt. YouTube TV hat seinen Preis im vergangenen Jahr um 30 % erhöht.

Sie rühren all das zusammen und Sie erhalten schnell steigende Kosten für das Arbeiten und die Schule von zu Hause aus während einer Pandemie und für die Unterhaltung außerhalb der Arbeitszeiten.

Sprechen Sie über einen Captive Market.

„Mit COVID ist eine beispiellose Isolation und Einsamkeit für Millionen gefährdeter Amerikaner eingetreten“, sagte Sally Greenberg, Geschäftsführerin der National Consumers League.

„Das Letzte, was Unternehmen tun sollten, ist, Verbraucher zu kritisieren, indem sie die Preise für Internet und andere Dienste erhöhen, die den Menschen eine Lebensader für Familie, Freunde und Gemeinschaft bieten.“

Netter Versuch. Eines können wir nach jahrzehntelangen Preiserhöhungen mit Sicherheit sagen: Für diese Branche gibt es keine Schande.