July 29, 2021

Können Olivia Rodrigo und eine Fauci TikTok Tour Gen Z zur Impfung anspornen? : Schüsse

Popstar Olivia Rodrigo gibt Reportern im Brady Press Briefing Room im Weißen Haus eine kurze Erklärung ab.

Chip Somodevilla/Getty Images


Bildunterschrift ausblenden

Bildunterschrift umschalten

Chip Somodevilla/Getty Images


Popstar Olivia Rodrigo gibt Reportern im Brady Press Briefing Room im Weißen Haus eine kurze Erklärung ab.

Chip Somodevilla/Getty Images

Am Mittwoch aß Präsident Biden mit Senatsdemokraten zu Mittag, lud Gouverneure und Bürgermeister zu einem Runden Tisch zur Infrastruktur ein und hing auch mit Olivia Rodrigo ab, einem 18-jährigen Popstar, der von Gen Z geliebt wird.

Rodrigo, der derzeit das Nummer-Eins-Album des Landes hat und dessen Song “Drivers License” seit Monaten im Radio gehört, hat aufgenommen PSA-Videos mit Biden und Dr. Anthony Fauci und trat im Besprechungsraum des Weißen Hauses auf, um für Coronavirus-Impfstoffe zu werben.

Ihr Besuch unterstreicht eine der Hürden, um derzeit mehr Amerikaner zu impfen. Laut den Zentren für die Kontrolle und Prävention von Krankheiten haben nur etwa 46 Prozent der Menschen zwischen 18 und 24 mindestens eine Impfung mit einem Coronavirus-Impfstoff erhalten. Das sind fast 70 Prozent aller Erwachsenen in den USA. Viele junge Leute haben es einfach nicht eilig, die Ärmel hochzukrempeln.

Das spornt Beamte des öffentlichen Gesundheitswesens und das Weiße Haus an, neue Strategien zu entwickeln, um sie zu erreichen, während sich die Delta-Variante ausbreitet. Und mancherorts übernehmen junge Leute selbst die Führung und versuchen, Gleichaltrige zu erreichen.

An der Texas A&M University kamen James Lifton und Arham Imran im vergangenen Frühjahr zu ihrem ersten Präsenzsemester auf den Campus. Sie waren Transferstudenten gewesen und kannten noch nicht allzu viele Leute. Als sie beide bei Panda Express zum Essen anstanden, fingen sie an zu plaudern. Das Paar wurde schnell Freunde.

“Ich studiere Politikwissenschaft”, sagt Lifton. “Er ist ein MINT-Major. Und eines der Dinge, die wir gerne tun, ist, über politische Themen zu streiten. Wir haben nur über den Impfstoff gesprochen, ist es das wert?”

In Texas wollte Lifton sich sofort impfen lassen. Er machte sich Sorgen, das Virus auf seine Eltern zu übertragen. Imran zögerte jedoch. Er fragte sich, ob die Schüsse zu schnell entwickelt waren. Dann, als Lifton die Spritze bekam, war Imran überrascht, wie krank es seinen Freund machte.

“Ich musste ihm Gatorade und sein Mittagessen mitbringen, und ich wollte wirklich nicht zwei bis drei Tage bettlägerig sein”, sagt Imran. “Covid hat viele Leute in meinem Alter nicht wirklich betroffen, daher hatte ich kein Gefühl der Dringlichkeit, es zu bekommen.”

Jordan Tralins, eine aufstrebende Juniorin an der Cornell University, hat versucht, ihrer Generation zu helfen, aufzuholen.

Sie gründete die Covid Campus Coalition, die jetzt auf fast 30 Campussen besteht, um soziale Distanzierung und das Tragen von Masken zu fördern. In letzter Zeit hat sich die Koalition der Förderung von Impfstoffen verschrieben. Tralins sagt, es sei wichtig, junge Leute dort zu treffen, wo sie sind – und sie die Führung bei der Verbreitung guter Informationen über die Impfstoffe an Gleichaltrige übernehmen zu lassen. Tralins sagt, das Weiße Haus habe diesen Ansatz zu Beginn der Einführung nur langsam übernommen.

Jordan Tralins, ein aufstrebender Junior an der Cornell University, gründete die Covid Campus Coalition, um junge Menschen mit besseren Informationen über die Pandemie und Impfstoffe zu erreichen.

Mit freundlicher Genehmigung von Jordan Tralins


Bildunterschrift ausblenden

Bildunterschrift umschalten

Mit freundlicher Genehmigung von Jordan Tralins


Jordan Tralins, ein aufstrebender Junior an der Cornell University, gründete die Covid Campus Coalition, um junge Menschen mit besseren Informationen über die Pandemie und Impfstoffe zu erreichen.

Mit freundlicher Genehmigung von Jordan Tralins

“Menschen meiner Generation verbringen ihre Freizeit nicht damit, wissenschaftliche Literatur zu durchforsten, um zu versuchen, Meinungen zu wissenschaftlichen Themen zu formulieren”, sagt sie. “Wir schauen uns wirklich an, was in unseren sozialen Medien ist, und das beeinflusst unsere Denkweise.”

Beim Scrollen durch Instagram und TikTok bemerkte Tralins Feeds voller Fehlinformationen. Einige TikTok-Benutzer der Generation Z haben eine enorme Reichweite – sie pumpen Videos an Zehntausende von Followern.

Ein Grund, der ohne Beweise häufig auftaucht, ist, dass Impfstoffe Unfruchtbarkeit verursachen. Wieder nicht wahr. Auf TikTok zerschlägt Tralins solche Mythen und erklärt, wie die Aufnahmen mit witzigen und auf den Punkt gebrachten Videos funktionieren.

Die Reichweite von Tralins eigenem Konto ist nicht riesig, aber die Hoffnung ist, dass die Leute die Videos und Infografiken auf ihren eigenen Konten teilen, wenn Kapitel auf anderen Campus auftauchen, damit junge Leute von Menschen hören, die sie kennen und denen sie vertrauen trust eigenen Gemeinden.

“Meine Generation ist nicht so egoistisch, wie wir es sein sollen”, sagt sie. “Ich denke nur, dass einige junge Menschen durch diesen Prozess fehlgeleitet wurden.”

Tralins sagt, dass die Begeisterung junger Menschen für Impfstoffe je nach Region sehr unterschiedlich ist. In Cornell, wo Tralins zur Schule geht, hat das College Impfstoffe für den Herbst vorgeschrieben und die Schüler standen schnell für Spritzen an.

An anderen Universitäten, insbesondere im Süden, wo die Studentenschaften ideologisch stärker gespalten sind, war es viel schwieriger. Viele der produktivsten TikToker, die Fehlinformationen über die Impfstoffe verbreiten, werben für ihre konservativen Bonafides und ihre Unterstützung für den ehemaligen Präsidenten Trump.

Eine weitere Hürde ist es, junge Menschen zu erreichen, die nicht an einer Hochschule oder in ländlichen Gebieten eingeschrieben sind. Deshalb sagt Tralins, dass soziale Medien ein so mächtiges Werkzeug sein können.

Das Weiße Haus könnte aufholen. Letzte Woche tauchte Dr. Anthony Fauci auf TikTok auf und trat für Interviews mit TikTok-Stars der Generation Z wie Mia Finney auf, die Millionen von Anhängern haben. Die Verwaltung startete unter anderem auch eine Campus-Impfstoff-Challenge und ein studentisches COVID-Korps.

Es ist schwierige Arbeit.

Eine diese Woche von der University of California-San Francisco veröffentlichte Studie ergab, dass etwa jeder vierte ungeimpfte Mensch im Alter von 18 bis 25 Jahren angab, den Impfstoff „wahrscheinlich nicht“ oder „definitiv nicht“ zu erhalten.

In Washington, DC, sind nur 30 % der jungen Erwachsenen geimpft und die Diskrepanz zwischen wohlhabenden und weißen Vierteln und Arbeiterklasse, schwarzen und braunen Vierteln ist immer noch groß.

“Viele von ihnen kennen Familienmitglieder, die an diesem Virus gestorben sind, denken aber trotzdem, sie seien superheldenimmun”, sagt Stadträtin Christina Henderson. “Wir haben also noch viel zu tun.”

Der District of Columbia hat kürzlich Impfkliniken nach dem Highschool-Abschluss eröffnet, aber sie waren kein Hit.

Henderson sagt, dass Anreize wie Geschenkgutscheine nur so viel bewirken, fragt sich aber, ob Hilfe bei den Studiengebühren funktionieren könnte. Und sie erkennt auch, wie wichtig es ist, wer den Pitch liefert.

“Sie oder ich oder Präsident Biden sind wahrscheinlich nicht die besten Boten für diese Gruppe von Leuten, also was sind die anderen glaubwürdigen Boten, die wir da draußen bekommen, die echte Gespräche mit jungen Leuten führen können?”

In Louisiana sagt der staatliche Gesundheitsbeamte Joseph Kanter, dass ihn das Zögern junger Menschen beunruhigt. Dies ist ein Faktor, der die niedrige Impfrate des Staates bremst. In Fokusgruppen hat Kanter jedoch etwas gehört, das ihm Hoffnung gibt.

“Die Antwort von Leuten, die noch nicht geimpft wurden, ist normalerweise, ja, ich werde wahrscheinlich irgendwann geimpft werden, ich bin nur noch nicht da.”

Deshalb arbeitet James Lifton noch immer an seinem Freund Arham Imran.

„Mein bestes Argument ist, es nicht nur für sich selbst zu tun, sondern für Ihre Mitmenschen“, sagt Lifton. “Weil ich denke, dass wir uns alle einig sind, dass wir dorthin zurückkehren wollen, wo wir Menschen die Hand schütteln, unsere Familie umarmen und mit unseren Freunden abhängen können.”

Imran wägt die Entscheidung sorgfältig ab. Er könnte die Chance bekommen, bevor das Herbstsemester beginnt. Im Moment steht er noch auf dem Zaun.