July 27, 2021

LSU versucht mit neuen Koordinatoren zurück an die Spitze zu finden

Die LSU beendet eine 5-5-Saison mit einem selbst auferlegten Bowl-Verbot und einer Titel-IX-Untersuchung – eine der katastrophalsten Zugaben aller Zeiten, wenn man die in der nationalen Meisterschaftssaison 2019 erreichten Höhen bedenkt.

Doch LSU-Trainer Ed Orgeron hat das, was er bis 2021 gelernt hat, mit Cajun-Geschmack verfeinert.

“Ich werde es so machen, wie ich es machen möchte”, sagte Orgeron am Montag bei den SEC Media Days. “Wenn ich es reparieren kann, werde ich es tun. Wenn ich etwas kaputt sehe, werde ich es reparieren.”

Können wir Orgeron dazu bringen, als nächstes ein Sinatra-Cover von “My Way” herauszubringen? Orgerons Amtszeit ist schwer einzuschätzen, aber wenn es noch schlimmer wird, könnte dies der Vorhang sein.

MEHR: SEC ist klug, den Impfempfehlungen von Commish zu folgen

Sporting News stufte Orgeron in seiner jährlichen 1-130 Coach-Rangliste auf Platz 14 ein, die niedrigste Rangliste für einen aktiven Trainer mit einer nationalen Meisterschaft. Dieses Ranking wurde von der letzten Saison und der Titel-IX-Untersuchung mit den ehemaligen Spielern Derrius Guice und Drake Davis beeinflusst, eine Angelegenheit, die Orgeron während seiner Pressekonferenz nicht kommentieren wollte.

Welchen Weg wird Orgeron einschlagen? Nick Saban gewann die BCS-Meisterschaft an der LSU im Jahr 2003. Die Tigers gingen in der folgenden Saison mit 9-3 durch, bevor Saban für die NFL aufstieg. Les Miles gewann die nationale Meisterschaft im Jahr 2011. Die Tigers wurden in den nächsten vier Spielzeiten 37-14, während Sabans Dynastie in Alabama bis in die College Football Playoff-Ära reichte.

Orgeron ist auf einem anderen Weg, der lose mit dem ehemaligen Auburn-Trainer Gene Chizik verglichen wurde, der 2010 die nationale Meisterschaft gewann, aber zwei Jahre später nach einer 3-9-Saison entlassen wurde. Wenn Orgeron es auf seine Art machen will, dann kann er es nicht alleine tun.

Er wird die Hilfe der neuen Koordinatoren Jake Peetz und Daronte Jones brauchen, um den Reset für ein Programm zu drücken, das in den letzten beiden Saisons beide Extreme erreicht hat.

Das beginnt mit Peetz, der letzte Saison mit dem ehemaligen LSU-Passspielkoordinator Joe Brady als Carolinas Quarterbacks-Trainer zusammengearbeitet hat.

2019 gewann Brady den Broyles Award im Rahmen einer Saison, in der die Tigers die FBS mit 48,4 Punkten pro Spiel hinter dem Heisman Trophy-Gewinner Joe Burrow anführten. Darunter waren sieben Spiele mit 50 Punkten oder mehr.

Brady ging zu den Carolina Panthers, und die LSU erzielte 2020 mit Offensivkoordinator Steve Ensminger durchschnittlich 32,0 Punkte pro Spiel. Die Tigers erzielten 12,6 Punkte pro Spiel bei Verlusten gegen Alabama, Texas A&M und Auburn.

Ensminger rutschte in eine Analystenrolle zurück, und Orgeron kehrte zurück zum Brunnen, indem er Peetz anheuerte. Er hat die Aufgabe, diese unaufhaltsame Offensive zurückzubringen, und das beginnt mit der Auswahl eines Quarterbacks zwischen Max Johnson – einem Zweitplatzierten, der in der letzten Saison die Überraschung gegen Florida anführte – und der Redshirt-Saison Myles Brennan – der nach drei Starts im Jahr 2020 eine Bauchverletzung erlitt auch Neuling Garrett Nussmeier erwähnt, es handelt sich also um einen offenen Wettbewerb.

Das ist das kurze Spiel.

“Ich möchte die gleiche Art von Spielen sehen, die gleiche Art von Anpassungen, die für uns so erfolgreich waren”, sagte Orgeron. “Das bedeutet nicht, dass dies das einzige ist, was wir ausführen werden. Aber das wird die Grundlage unserer Offensive sein, die eine Spread-Offensive ist, die wir unter Joe Brady gelernt haben.”

Peetz muss beweisen, dass Burrows Saison – die nicht erreicht wird – für die LSU kein einjähriges Wunder war. Die Tigers müssen zeigen, dass sie jedes Jahr erstklassige NFL-Quarterbacks produzieren können. Das ist das lange Spiel, nach dem Orgeron sucht.

Rekruten werden zusehen. Die LSU hat eine Verpflichtung von Walker Howard, einem Fünf-Sterne-Quarterback von St. Thomas More in Lafayette, La. Die Tigers sind im Rennen um den Fünf-Sterne-Quarterback 2023 Arch Manning, ein Junior an der Isidore Newman School in New Orleans. Manning hat auch Angebote aus Alabama, Clemson und Georgia. Wird diese Offensive für diese Quarterbacks attraktiv genug sein, um in der Nähe ihres Zuhauses zu bleiben?

Das ist der halbe Weg zurück.

Die Verteidigung hat ihren dritten Koordinator innerhalb von drei Jahren. Dave Aranda nahm den Baylor-Job im Jahr 2020 an, und das einjährige Experiment mit Bo Pelini war im Jahr 2020 eine Katastrophe. Die Tigers ließen in der vergangenen Saison 41 Punkte pro Spiel bei Verlusten gegen Alabama, Texas A&M und Auburn zu.

Der neue Defensivkoordinator Daronte Jones hat die Aufgabe, zusammen mit den zukünftigen NFL-Cornerbacks Derek Stingley Jr. und Eli Ricks sowie dem Clemson-Transfer Mike Jones als Linebacker zu passen. Orgeron sagte auch, dass auf dieser Seite des Balls ein philosophischer Wandel bevorsteht.

“Wir werden viel mehr Zone spielen”, sagte Orgeron. “Sie werden dieses Level nicht ausschalten, dieses Level ausschalten. Wir wollen, dass unsere Jungs spielen, den Ball vor uns behalten und Spielzüge machen.”

Die LSU hat eine Top-Five-Rekrutierungsklasse aufgestellt und scheint in Bezug auf NIL an der Spitze zu stehen, aber die Ermittlungen hängen immer noch über dem Programm. Was auf dem Feld passiert, wird der Tie-Break sein. Das macht die LSU zum Boom-or-Bust-Team des Jahres 2021. Ist die LSU das Team, das letzte Saison von Mississippi State und Missouri beleuchtet wurde? Oder haben die Tigers Lehren aus den Siegen in der späten Saison gegen Florida und Ole Miss gezogen, um zu dieser Form von 2019 zurückzukehren?

Orgeron wies auf Letzteres hin, um für alle Ereignisse, die in dieser rauen Saison 2020 stattgefunden haben, ein halb volles Fazit zu ziehen.

Es ist auch sein Rückweg.

“Sie haben die Rekrutierungsklasse Nr. 3 und 19 Ihrer 22 Starter entscheiden sich, zurückzukommen”, sagte Orgeron. “Das sagt also, dass etwas in der Umkleidekabine passiert. Etwas passiert. Unsere Spieler glauben aneinander. Ich denke, all diese Dinge am Ende waren wir ein aufsteigendes Programm.”