July 29, 2021

Marcus Rashford: Der englische Stürmer wird sich nach rassistischem Missbrauch nicht dafür entschuldigen, wer er ist

Marcus Rashford war einer von drei Spielern, die bei der 3:2-Schießerei-Niederlage im Wembley-Stadion einen Elfmeter für England verpassten

Der Stürmer von England und Manchester United, Marcus Rashford, entschuldigte sich für seinen Fehlschuss im Elfmeterschießen, sagte jedoch, er werde sich „niemals für das entschuldigen, wer ich bin“, nachdem er einer von drei Spielern war, die nach der Endniederlage Englands bei der Euro 2020 gegen Italien rassistisch beleidigt wurden.

Rashford verpasste zusammen mit Jadon Sancho und Bukayo Saka ihre Spot-Kicks.

Alle drei wurden nach dem Spiel in den sozialen Medien ins Visier genommen.

„Ich hatte das Gefühl, alle im Stich zu lassen“ Rashford schrieb in einer Erklärung.externer Link

Der 23-Jährige fügte hinzu: “Ich kann den ganzen Tag Kritik an meiner Leistung vertragen, meine Strafe war nicht gut genug, sie hätte reingehen sollen, aber ich werde mich nie dafür entschuldigen, wer ich bin und woher ich komme.

“Ich habe keinen stolzeren Moment gefühlt, als diese drei Löwen auf meiner Brust zu tragen und zu sehen, wie meine Familie mich in einer Menge von Zehntausenden anfeuert.”

Ein Wandgemälde in Rashfords Heimatstadt Withington wurde nach seinem Elfmeterschießen verunstaltet, bevor es mit Unterstützungsbotschaften bedeckt wurde.

Am Montag sagte Englands Chef Gareth Southgate, der rassistische Missbrauch nach der Niederlage sei „unverzeihlich“, während Premierminister Boris Johnson und der Fußballverband dies ebenfalls verurteilt haben.

Die Metropolitan Police untersucht den Missbrauch und sagte, “es wird nicht toleriert”, während die UK Football Policing Unit (UKFPU) ebenfalls eine Untersuchung eingeleitet hat.

Marcus Rashford
Unterstützungsbotschaften wurden auf einem Wandgemälde von Marcus Rashford in seiner Heimatstadt veröffentlicht, nachdem es zunächst verunstaltet wurde

Die vollständige Aussage von Marcus Rashford:

“Ich weiß nicht einmal, wo ich anfangen soll und ich weiß nicht einmal, wie ich in Worte fassen soll, wie ich mich gerade zu diesem Zeitpunkt fühle.

“Ich hatte eine schwierige Saison, ich denke, das war für alle klar und ich bin wahrscheinlich mit einem Mangel an Selbstvertrauen in dieses Finale gegangen. Ich habe mich immer für einen Elfmeter eingesetzt, aber etwas hat sich nicht richtig angefühlt.”

„Im langen Vorlauf habe ich mir etwas Zeit gespart und das Ergebnis war leider nicht das, was ich wollte. Ich hatte das Gefühl, meine Teamkollegen im Stich gelassen zu haben. Ich hatte das Gefühl, alle im Stich gelassen zu haben. A Elfmeter war alles, was ich gebeten hatte, für die Mannschaft beizutragen. Ich kann im Schlaf Elfmeterschießen, warum also nicht das?

“Es spielt sich immer und immer wieder in meinem Kopf ab, seit ich den Ball getroffen habe, und es gibt wahrscheinlich kein Wort, um zu beschreiben, wie es sich anfühlt. Finale. 55 Jahre. 1 Elfmeter. Geschichte. Ich kann nur sagen, Entschuldigung. Ich wünschte, es hätte anders gegangen.

“Obwohl ich mich weiterhin entschuldige, möchte ich meine Teamkollegen ausrufen. Dieser Sommer war eines der besten Camps, die ich je erlebt habe, und Sie alle haben dabei eine Rolle gespielt.

„Es ist eine Bruderschaft entstanden, die unzerbrechlich ist. Dein Erfolg ist mein Erfolg. Deine Misserfolge gehören mir.

“Ich habe mich zu einem Sport entwickelt, bei dem ich erwartet habe, Dinge zu lesen, die über mich selbst geschrieben wurden.

“Ob es an meiner Hautfarbe liegt, wo ich aufgewachsen bin oder zuletzt daran, wie ich meine Zeit abseits des Platzes verbringe.

“Ich kann den ganzen Tag Kritik an meiner Leistung vertragen, meine Strafe war nicht gut genug, sie hätte reingehen sollen, aber ich werde mich nie dafür entschuldigen, wer ich bin und woher ich komme. Ich habe keinen stolzeren Moment gefühlt, als diese drei zu tragen.” Löwen auf meiner Brust und zu sehen, wie meine Familie mich in einer Menge von Zehntausenden anfeuert.

“Ich habe von Tagen wie diesen geträumt. Die Nachrichten, die ich heute erhalten habe, waren überwältigend und die Resonanz in Withington hat mich den Tränen nahe gebracht. Die Gemeinden, die mich immer in die Arme geschlungen haben, halten mich weiterhin aufrecht.

“Ich bin Marcus Rashford, ein 23-jähriger Schwarzer aus Withington und Wythenshawe, South Manchester. Wenn ich nichts anderes habe, habe ich das. Für all die lieben Nachrichten danke. Ich werde stärker zurück sein. Wir werden es sein stärker zurück.”

Daten heben Ausmaß des Missbrauchs hervor

Die Professional Footballers’ Association (PFA) sagt, dass die Weitergabe von Daten an Channel 4 News nach dem Finale der Euro 2020 gezeigt hat, dass über 850.000 Tweets während des gesamten Turniers analysiert wurden und zeigten:

• 1.913 als potenziell missbräuchlich gekennzeichnet, insbesondere gegen Jadon Sancho, Bukayo Saka, Marcus Rashford und Raheem Sterling.

• 167 Beiträge wurden als Missbrauch mit „hohem Risiko“ eingestuft.

Die PFA sagte, dass, obwohl eine Reihe dieser Tweets gelöscht wurden, die Konten von Twitter nicht dauerhaft gesperrt wurden.

„Unsere vorläufige Analyse deutet darauf hin, dass das Ausmaß des Missbrauchs, der im Zusammenhang mit dem Finale der EM 2020 festgestellt wurde und hauptsächlich gegen Jadon Sancho, Bukayo Saka, Marcus Rashford und Raheem Sterling gerichtet war, höher war als der Rest des Turniers zusammen“, fügte die PFA hinzu.

Twitter sagte, es habe in den letzten 24 Stunden mehr als 1.000 Beiträge entfernt und eine Reihe von Konten wegen Verstoßes gegen seine Regeln gesperrt.

Facebook sagte, es habe kürzlich härtere Maßnahmen auf seiner Instagram-Plattform angekündigt, darunter das dauerhafte Löschen von Konten, die wiederholt missbräuchliche Direktnachrichten senden.

“Ihr seid keine England-Fans und wir wollen euch nicht”

Englands Kapitän Harry Kane hat den Hintermännern des rassistischen Missbrauchs von Rashford, Sancho und Saka gesagt: “Sie sind kein England-Fan und wir wollen Sie nicht.”

Der Tottenham-Stürmer fügte hinzu auf Twitter:externer Link „Sie verdienen Unterstützung und Unterstützung, nicht den abscheulichen rassistischen Missbrauch, den sie seit gestern Abend erlebt haben.

“Drei Jungs, die den ganzen Sommer über brillant waren, hatten den Mut, aufzustehen und einen Stift zu nehmen, wenn es auf dem Spiel stand.

“Wenn Sie jemanden in den sozialen Medien missbrauchen, sind Sie kein England-Fan und wir wollen Sie nicht.”

Verteidiger Tyrone Mings ging auch zu Twitter, um über seinen Stolz auf das Erreichen des Finales zu sprechen, fügte jedoch hinzu: „Heute aufzuwachen und zu sehen, wie meine Brüder rassistisch missbraucht werden, weil sie mutig genug sind, sich in die Lage zu versetzen, diesem Land zu helfen, ist etwas, das wird krank, überrascht mich aber nicht.”

Er ging weiter zu Kritik an Innenministerin Priti Patel der letzten Monat Spieler, die gegen Rassismus auf die Knie gehen, als “Gestenpolitik” bezeichnete.

Der englische Mittelfeldspieler Kalvin Phillips sagte, er sei “angewidert” über die rassistischen Beleidigungen gegen seine Teamkollegen.

“Absolut angewidert von den unnötigen rassistischen Beschimpfungen, die ich online gegen meine Teamkollegen gesehen habe”, sagte der Leeds-Spieler auf Twitter.

“Nichts als Liebe und Respekt für meine Brüder für ihren Mut BukayoSaka87, Sanchooo10 und MarcusRashford, halte den Kopf hoch. Wir werden stärker zurückkommen.”

Unterstützung für England-Stars

Tennisstar Naomi Osaka

Manchester United und Frankreichs Mittelfeldspieler Paul Pogba

Manchester City

Barcelona

Kostenlose Mahlzeiten und Buchclubs – Rashfords Arbeit abseits des Spielfelds

Im Oktober letzten Jahres erhielt Rashford ein MBE für Dienstleistungen für schutzbedürftige Kinder in Großbritannien während der Coronavirus-Pandemie.

Er setzte sich erfolgreich dafür ein, dass die Regierung in den englischen Sommerferien etwa 1,3 Millionen Kindern erlaubt, kostenlose Schulessengutscheine zu beanspruchen

Rashford gründete auch einen Buchclub, um benachteiligte Kinder zum Lesen zu bewegen.

Er hat zuvor Vorfälle hervorgehoben, bei denen er das Ziel von rassistischem Missbrauch war, sagte, er habe “mindestens 70 rassistische Beleidigungen” erhalten in den sozialen Medien nach der Niederlage von Manchester United in der Europa League gegen Villarreal im Mai.