July 27, 2021

Max Aruj über das Komponieren von The Ice Road und Lansky Scores

(Foto von Leon Bennett/Getty Images)

Der in Los Angeles lebende Komponist Max Aruj hat diesen Sommer an zwei aufregenden Projekten gearbeitet: dem Krimidrama Lansky über den legendären Gangster Meyer Lansky von Vertical Entertainment und den Action-Thriller mit Liam Neesone Die Eisstraße von Netflix. Jeff Ames von ComingSoon sprach mit Max über seine sich ständig weiterentwickelnde Karriere und seinen musikalischen Prozess.

Max begann seine Karriere in der Branche beim weithin bekannten Filmmusikzentrum Remote Control Productions in Santa Monica, Kalifornien, wo er eng mit dem Komponisten Lorne Balfe an zahlreichen Projekten zusammengearbeitet hat, darunter Ad Astra, Schwarze Witwe, und HBOs Seine dunklen Materialien.

Max arbeitete zuerst mit Lansky Drehbuchautor und Regisseur Eytan Rockaway über den Psychothriller Die aufgegebenen. Ihre etablierte Arbeitsbeziehung ermöglichte es ihnen, diesmal noch tiefer in die Kreativität einzutauchen. Zum Die Eisstraße, Max arbeitete mit Regisseur Jonathan Hensleigh zusammen und sein Ziel war es, wirklich in die klassischen Action-Tropen einzudringen und einen bombastischen Score der nächsten Stufe zu schaffen.

VERBINDUNG: Interview: Lansky-Regisseur Eytan Rockaway spricht über Krimis

Jeff Ames: Was hat Sie an der Welt der Filmkomposition gereizt?

Max Aruja: Nun, ich liebte klassische Musik als Kind und ich liebte Filme und es schien einfach eine natürliche Ehe der beiden zu sein. Ich erinnere mich, dass ich geliebt habe Fantasie – das hat mich einfach umgehauen. Ich glaube, von da an hat es mich irgendwie angezogen. Die Matrix und Schwindel, das sind meine Lieblingsnoten. Es hat mich einfach angesprochen und Jahre später tue ich es hier, aber es hat mich einfach angezogen.

Sie haben eine Weile mit Lorne Balfe zusammengearbeitet. Wie kam es zu diesem Gig?

Es begann mit einem Praktikum bei Hans Zimmer während des Studiums und ich lernte Lorne am ersten Tag kennen und nachdem ich mich im Grunde ein Jahr lang bei Praktika wie Essen und Kaffee bewiesen hatte, bat Lorne mich, im nächsten Sommer für ihn zu arbeiten. Ich habe jeden Tag für ihn gearbeitet – keine freien Tage – und wir haben eine großartige Arbeitsbeziehung aufgebaut. Nachdem ich ein Jahr wieder zur Schule gegangen war, war ich fertig und sie boten mir einen Job an, was ein toller Moment war.

Während dieser Zeit hast du als Sound Editor, Score Advisor und Score Technical Assistant an Filmen wie The Dark Knight Rises, Mission: Impossible – Fallout und Videospielen wie Assassin’s Creed gearbeitet, wie haben dich diese Jobs auf Soloauftritte wie Crawl, Lanksy vorbereitet? und die Eisstraße?

Ich denke, die Idee, dass jedes einzelne Musikstück im Film, sei es ein kleines traditionelles Stichwort oder eine riesige Action-Szene, braucht die gleiche Sorgfalt. Meiner Meinung nach besteht die Orchesterpartitur aus dreißig Instrumenten. Jeder einzelne Teil, der gerendert wird, muss genau richtig und perfekt sein. Als Assistent fängst du also an und es ist eine technische Aufgabe, aber dann, wenn du immer mehr Vertrauen von den Jungs und Erfahrung bekommst, fängst du an, Arrangements zu machen und dann schreibst du, und es ist nur die Idee, dass alles wichtig ist . Und alles muss mit der gleichen Würde behandelt werden.

Apropos Lansky, Sie haben schon früher mit Regisseur Eytan Rockaway zusammengearbeitet, war das der Grund für das Projekt?

Oh ja, es war die Beziehung. Das ist das Ziel eines Komponisten, wenn man mit jemandem arbeitet, kommt er zu einem zurück. Und das war bei diesem der Fall. Er schickte mir vor über anderthalb Jahren eine E-Mail und sagte mir, er hätte diesen Film namens Lansky, an dem er mit mir arbeiten wolle. Er hat mir das Drehbuch geschickt und ich war sofort davon angezogen. Es war ein Gangsterfilm, es ging um Lansky – es war einfach cool und emotional. Ich liebe Martin Scorsese und Der Pate und all diese großartigen Gangsterfilme, also war ich aufgeregt, selbst an einem zu arbeiten.

Wie sind Sie an diese Punktzahl herangegangen? Gab es das Gefühl, sich von anderen „typischen“ Gangster-Scores abgrenzen zu müssen?

Als wir mit dem Projekt begannen, sagte Eytan, er wolle mit 80er-Jahren-Farben arbeiten – eine Art Vangelis-Sound –, weil der ältere Lansky, gespielt von Harvey Keitel, in den 80er Jahren ist und auf sein Leben in den 30er und 40er Jahren zurückblickt. Also haben wir diese Palette verwendet – und wir hofften, dass uns das sofort von anderen abheben würde, und ich denke, das tat es – und dann haben wir das mit Themen, mit thematischer Musik kombiniert. Also, irgendwie wie Der Pate hat diese Art von Opernteppich, ich denke, wir haben das gleiche gemacht, indem wir Themen haben für Lansky und wir haben auch sein Thema in Bezug auf das Judentum, also haben wir versucht, es thematisch verwandt zu halten, und ich denke, das ist uns gelungen.

Gab es die Möglichkeit, Ihre Komfortzone in Bezug auf Instrumente oder Musikstil zu verlassen?

Ich glaube, etwas, das ich noch nie gemacht hatte, war in diesem Genre und Stil des Films – es ist ein sehr ernstes Drama – und das Ziel war es, ein Thema zu schreiben, das wir im gesamten Film verwenden können, und ich muss sagen, ich bin stolz, weil Ich denke, es funktioniert durchgehend. Ich habe an einer Reihe anderer Filme mitgearbeitet, aber bei diesem war es so schwer, den richtigen Ton zu finden, da er ernst und dramatisch sein sollte. Ich glaube, das ist mir beim ersten Track des Albums gelungen – das ist Lanskys Thema –, aber es ging einfach nur so vorsichtig, um sicherzustellen, dass ich nichts zu weit oder zu schnell trieb.

VERBINDUNG: Interview: Liam Neeson spricht über Netflix-Actionfilm The Ice Road

Lansky ist also eher eine Charakterstudie, aber The Ice Road ist ein geradliniges Action-Bild. Ich habe gelesen, dass Sie sich auf klassische Action-Tropen stützen wollten – was hat Sie zu diesem Ansatz geführt?

Als ich das erste Mal mit . sprach [director] Jonathan Hensleigh, er war sich sehr klar, was er wollte. Er wollte einen lustigen Actionfilm mit Themen, an die er sich erinnern konnte, die Dinge treffen und der Action folgen und – Anfang, Mitte und Ende – eine vollständige und vollständige Geschichte waren. Als ich herausfand, dass Liam Neeson dabei war, war ich aufgeregt, weil er großartig ist und alles, was er tut, großartig ist – aber zum Beispiel, wenn unser Held etwas Heroisches tut oder den Tag rettet, wollten wir sein Thema hören. Ein Thema zu schreiben, das an verschiedenen Stellen des Films funktionierte, das ich während des gesamten Films einweben konnte, spielte in jenen Tropen, in denen der Held den Tag rettet, wir seine Musik hören.

In ähnlicher Weise müssen wir seine Musik hören, wenn der Bösewicht in seinem bösen Verhalten schwelgt. Es ist also insofern sehr akademisch, als Sie eine Melodie haben müssen, die von Anfang bis Ende funktioniert. Es kann nicht nur irgendwie arbeiten, es muss vollständig funktionieren.

Ames: Also, zu welchem ​​Genre tendierst du normalerweise? Dramatischer wie Lansky oder die großen Actionfilme wie The Ice Road?

Ich habe keine Vorlieben, ich liebe alles. Ein Gefühl für Abwechslung bei der Arbeitsbelastung zu haben ist wirklich wichtig, denn wenn man dann auf das neue Genre trifft, fühlt es sich wieder frisch an – die Ideen und Ansätze, die man durch die Arbeit an einem anderen Genre gewinnen kann.

Diese beiden Arten geschahen gleichzeitig, Die Eisstraße meistens passierte danach Lansky, aber es gab eine kleine Überschneidung. Aber es war alles willkommen. Es hat alles Spaß gemacht.

Wenn Sie an so vielen Projekten gleichzeitig arbeiten, gibt es in diesem Sinne Elemente, die von einem Projekt zum nächsten übertragen werden? Du entwickelst beispielsweise in Lansky ein Konzept, das du in The Ice Road weiterentwickelst?

Ich bin froh, sagen zu können, dass dies bei diesen beiden Projekten nicht passiert ist, aber ich erinnere mich, dass ich für Lorne gearbeitet habe und gesehen habe, wie er innerhalb eines Tages zwischen mehreren Projekten wechselte. Ich erinnere mich, dass ich dachte, ist dieser Kerl verrückt? Es dauert viele Jahre, bis Sie sich hinsetzen und Ihren kreativen Geist teilen und sagen können: „Okay, jetzt werde ich an diesem Film Lansky arbeiten und in drei Stunden muss ich zu diesem großen Action-Bild zurückkehren Die Eisstraße weil der Regisseur es am nächsten Morgen sehen muss.“ Als Filmkomponist wird man manchmal in diese Situationen gebracht und all die harte Arbeit und all die Jahre, in denen man für Lorne rumgehämmert hat, man entwickelt all diese Fähigkeiten und Fertigkeiten, um dies zu tun.

Ames: Hast du einen Lieblingssong aus einer der beiden Partituren, auf den du besonders stolz bist?

Gut, Lansky ist definitiv Track eins mit dem Titel „Lansky“. Das ist das Hauptthema, das Sie überall hören. Ich bin wirklich glücklich mit dem. Es dauerte eine Weile, bis Eytan es hörte, aber als Eytan es hörte, wusste er, dass dies der Film war, der uns durch den Film führen würde.

Auf Die Eisstraße, es wäre Track sieben mit dem Titel „The Ice Road“ und das ist das Hauptthema des Films; und auch das Thema des Helden, das Sie durchgehend hören. Ich denke, diese beiden Tracks verkörpern die Filme wirklich und ich bin stolz auf beide.

Wann wissen Sie, dass ein Track fertig ist? Mit all der Technologie könnten Sie ewig an diesen Dingen herumfummeln!

Genau! Vor Jahren habe ich mich das gleiche gefragt. Wann wissen diese Leute, dass die Strecke fertig ist? Lorne würde einfach aufhören. Nach einiger Erfahrung denke ich, dass die Antwort wie ein Gemälde ist. Es muss einen Vordergrund, einen Mittelweg und einen Hintergrund geben. Aus technischer Sicht muss es niedrig, mittel und hoch sein, und nachdem Sie den Inhalt haben – was auch immer er sein mag – müssen Sie sicherstellen, dass all diese anderen Elemente vollständig sind und vollständig klingen. Es ist, als würde man im College oder wo auch immer Orchestrierung studieren, man verdoppelt normalerweise bestimmte Instrumente miteinander, und wenn man in der Tonlage aufbaut, muss man sicherstellen, dass man nicht den gesamten Mittelbereich verliert und es nur sehr diszipliniert ist es.

Nochmals, um technisch zu sein, Sie können Ihren Tasteneditor in Ihrem Programm öffnen und sehen, welche Noten tatsächlich gespielt werden – fehlt mir der Bass oder was habe ich hier getan? Soll das ein Dur-Akkord oder Moll-Akkord sein? Wenn du den ganzen Tag mit diesem Zeug arbeitest, beginnst du zu wissen, wie man die Fähigkeiten des Fertigstellens eines Tracks verfeinert, um sicherzustellen, dass er gut klingt; Und aus technischer Sicht, sagen wir einfach, Sie sehen sich eine Partitur an, sie sieht auch gut aus.

Gab es einen bestimmten Komponisten oder Soundtrack, mit dem Sie aufgewachsen sind? Sie haben The Matrix und Fantasia vorhin erwähnt …

Nun, ich habe es wirklich geliebt Die Matrix und Schwindel, aber die Partitur, mit der ich aufgewachsen bin … muss ich sagen Gladiator. Für mich in diesem Alter ist diese Partitur einfach eine Art definiertes Kino. Ich fühlte mich wie in eine andere Welt versetzt. Es ist ohne Zweifel einer der besten Filme, die je gedreht wurden.

Die Matrix war eine andere, in der man in dieser Szene, in der Neo auf dem Sims läuft und man diese dissonanten Saiten hört, das Gefühl hat, herunterzufallen!

Haben Sie weitere Projekte, an denen Sie arbeiten?

Ja, ich arbeite an einem Dokumentarfilm namens Zählt meine Stimme, bei dem es um die Wahl geht, offensichtlich. Ich arbeite mit einigen amerikanischen Hymnen und verschiedenen Staatsliedern und interpretiere sie auf unterschiedliche Weise und wollte dies auch in die Geschichte der Wahl einfließen lassen. Es wird eine emotionale Reise sein, bei der Sie beim Hören das Gefühl haben, ein Teil des Prozesses zu sein.