July 25, 2021

Neue Umfrage zeigt überraschend hohen Prozentsatz gewerkschaftlich organisierter Solarjobs

Jedes Jahr führt die von der Industrie unterstützte Solar Foundation eine Stellenzählung durch, die auf Umfragen unter Unternehmen basiert, die Photovoltaikmodule im ganzen Land herstellen, verkaufen und installieren. In den letzten Jahren wurde im Jahresbericht nicht berücksichtigt, wie viele Solarbeschäftigte Gewerkschaften angehören.

„Das letzte Mal, als wir die Gewerkschaftsarbeit verfolgten, waren es etwa 3 % der Gesamtbelegschaft“, Ed Gilliland, Senior Director der Stiftung, sagte HuffPost im Jahr 2019. „Es war eine kleine Zahl. Wir denken, dass es wahrscheinlich noch ziemlich klein ist.“

Als die Gruppe in diesem Jahr ihre Umfrageergebnisse zusammenstellte, kam Gilliland also zu einem überraschenden Ergebnis: Mehr als 10 % der Branche waren inzwischen gewerkschaftlich organisiert.

Das Ergebnis, gepaart mit einem rosigen Bild der Löhne im Vergleich zu anderen Energiesektoren, könnte für Präsident Joe Biden zu einem nützlichen Gesprächsthema werden, da seine Regierung den Übergang von fossilen Brennstoffen vorantreibt und Gewerkschaftsorganisatoren den größten rechtlichen Schub seit Jahrzehnten gibt. Es kommt nur wenige Wochen nach der größten Kohlebergwerksgewerkschaft des Landes angekündigt es würde die Klimagesetzgebung unterstützen, die ihren Arbeitern neue Arbeitsplätze mit sauberer Energie verspricht.

Eine stärker als erwartete Gewerkschaftsvertretung bietet eine der optimistischeren Schlussfolgerungen des jüngsten Berichts vom Donnerstag, der weitgehend eine Bestandsaufnahme der durch die COVID-19-Pandemie verursachten Schäden enthält. Im Jahr 2020 arbeiteten 231.474 Menschen in der US-Solarindustrie, ein Rückgang von 6,7% gegenüber 2019.

Am stärksten betroffen waren die Arbeitsplätze im Vertrieb, die in der Vergangenheit den drittgrößten Anteil der Solarbeschäftigung ausmachen und um über 12% zurückgingen. Die Arbeitsplätze in der verarbeitenden Industrie – dem zweitgrößten Beschäftigungssektor, den die Trump-Administration mit Handelszöllen auf importierte Panels anzukurbeln versuchte – gingen um mehr als 9 % zurück. Installationsjobs, die den Löwenanteil der Solarbeschäftigung ausmachen, gingen um gut 4% zurück.


NICHOLAS KAMM über Getty Images

Präsident Joe Biden hat versprochen, die Gewerkschaftsbildung zu erleichtern, während er auf eine umfassende Überarbeitung des US-Energiesystems drängt.

Doch obwohl Solaranlagen wieder abgeholt in der zweiten Hälfte des letzten Jahres hat die Beschäftigung nicht das Niveau vor der Pandemie erreicht. Das könnte auf „Effizienzgewinne“ in der Branche hindeuten, da die Pandemie den Online-Verkauf zur Routine machte und den Bedarf an Tür-zu-Tür-Verkäufern dauerhaft verringerte.

Es ist schwierig, die Bedeutung der Gewerkschaftsquote abzuschätzen, zum Teil, weil die diesjährige Berufszählung eine strengere Methode zur Bestimmung dieses Datenpunkts verwendete als in den vergangenen Jahren, was bedeutet, dass jährliche Vergleiche dürftig sind.

Gilliland sagte, dass die Gewerkschaftsbildung von Staat zu Staat unterschiedlich sei, je nachdem, welche Arbeitsbestimmungen in den Regierungsverträgen festgelegt sind und wie günstig das staatliche Recht für die Organisation von Arbeitsplätzen ist.

„Die Gewerkschaftsbildung hat viel mit der staatlichen Politik und den staatlichen Lizenzbestimmungen zu tun, und offensichtlich gibt es in einigen Bundesstaaten eine sehr geringe Gewerkschaftsvertretung“, sagte er am Dienstag gegenüber HuffPost. “In anderen, Sie schauen sich Minnesota oder Washington an, gibt es eine sehr hohe Gewerkschaftsvertretung.”

Dennoch bieten die nationalen Trends rund um die Vergütung einen optimistischen Blick darauf, wohin die Branche gehen könnte. Bauleiter, Betriebsleiter, Wartungsarbeiter und Außendienstmitarbeiter verdienen in der Solarbranche im Durchschnitt mehr Geld als in anderen Energiebranchen, einschließlich Erdgas, Öl, Wind, Atom- und Wasserkraft, fand die Volkszählung. Elektroingenieure und Elektriker verdienen bei anderen Energieprojekten immer noch mehr als bei Solarprojekten, aber nur geringfügig. Solarinstallateure verdienen knapp unter dem, was der durchschnittliche Dachdecker verdient.

Wie sich die Gewerkschaftsbildung auf die Vergütung auswirkt, sei „immer noch von Staat zu Staat“, sagte Gilliland. “Aber die starken Gewerkschaftsstaaten werden dies als günstig für die Branche und für die Löhne sehen, die die Branche zahlt.”

Solar beschäftigt seit langem überproportional viele Veteranen, die im vergangenen Jahr 8,7 % der Branche ausmachten, verglichen mit 5,7 % der Gesamtwirtschaft. Innerhalb der letzten fünf Jahre ist die Zahl der Frauen in der Solarindustrie um 39 % gestiegen, und Latinos verzeichneten noch größere Zuwächse (92 %), ebenso wie schwarze Arbeitnehmer (73 %).

Wenn die Biden-Regierung zwei ihrer größten legislativen Ziele erreicht, könnte die Branche zum Gangster werden. Das Gesetz zum Schutz des Rechts auf Organisierung – das ehrgeizigste Arbeitsgesetz, das die Demokraten seit Jahrzehnten vorgelegt haben – würde die Gesetze zum Recht auf Arbeit auf den Kopf stellen, die die Bemühungen um eine gewerkschaftliche Organisierung neuer Industrien in konservativ geprägten Staaten behindern. Und der 100 % saubere Energiestandard, den das Weiße Haus zu verabschieden gelobt hat, um seine Klimapläne zu untermauern, würde bis 2030 etwa 400.000 Solararbeiter erfordern – und 900.000 bis 2035, nach Schätzungen der Solar Energy Industries Association, die die Volkszählung mitverfasst hat .

„Die Solarindustrie unterstützt weiterhin Hunderttausende von Arbeitsplätzen in allen 50 Bundesstaaten, und selbst während einer Pandemie konnten unsere Unternehmen die Arbeiter weitgehend am Arbeitsplatz halten“, sagte Abigail Ross Hopper, Präsidentin und CEO von SEIA, in a Aussage. „Wir haben jetzt die Möglichkeit, unsere Belegschaft zu vervierfachen.“

.