July 25, 2021

Nipsey Hussle und Carrie Fisher bekommen Sterne auf dem Walk of Fame

Die Hip-Hop-Figur aus Los Angeles, der Community-Organisator und Aktivist Nipsey Hussle und die Schauspielerin und Schriftstellerin Carrie Fisher werden dieses Jahr posthume Stars auf dem Hollywood Walk of Fame erhalten.

Die 38-köpfige Klasse der Handelskammer von Hollywood von 2022 umfasst Koryphäen aus Film, Fernsehen, Sport, Radio, Theater und Musik wie Francis Ford Coppola, Salma Hayek, Regina King, Helen Hunt, Jean Smart, Ming-Na Wen, George E Clinton Jr., Black Eyed Peas, Patti LuPone und Michael Strahan.

Hussle, geboren als Ermias Asghedom, war ein Rapper und Unternehmer, der aktiv in die Gemeinde South LA investierte, in der er aufwuchs. Er war von einem Gangbang-Jugendlichen zu einem geschäftigen Geschäftsmann mit dem Plan, seine Nachbarschaft neu zu beleben, zu einem echten Rap-Star geworden. „Victory Lap“, sein einziges Studioalbum nach 13 Jahren Mixtapes, wurde für einen Grammy 2019 nominiert.

Sein Todesfall im Jahr 2019 löste in LA eine Welle der Trauer aus und inspirierte sogar Friedensgespräche zwischen Crips und Bloods in Compton.

Der Walk of Fame-Star ist nur die neueste posthume Hommage an Hussle: Er gewann 2020 zwei Grammys für die beste Rap-Performance („Racks in the Middle“) und die beste Rap-/Sing-Performance („Higher“), und im März wurde er in Erinnerung gerufen in den sozialen Medien von Lakers-Star LeBron James, der fast 50 Millionen Follower hat.

Fisher war der beliebte Schauspieler, der als Prinzessin Leia in der ersten „Star Wars“-Trilogie berühmt wurde. Andere ihrer bemerkenswerten Filme waren “When Harry Met Sally”, “Hannah and Her Sisters” und “Soapdish”.

Leia war für Generationen von Kinobesuchern eine Heldin: Klug, mutig und zäh wurde sie zur Anführerin der Rebellion gegen das böse Galaktische Imperium. Die Figur erschien im Wesentlichen in sechs „Star Wars“-Filmen, aber für den letzten, „Star Wars Episode XI: Der Aufstieg Skywalkers“, der nach Fishers Tod gedreht wurde, verwendeten die Filmemacher Filmmagie (unbenutztes Filmmaterial, ein Doppel und ein visuelles Bild). Effekte), um Leias Geschichte zu Ende zu bringen.

Die Tochter des Hollywood-Königs Eddie Fisher und Debbie Reynolds kämpfte mit bipolaren Störungen und Drogenmissbrauch. Sie war jedoch offen zu diesen Themen, da sie sich als böse Erzählerin, Tagebuchschreiberin und Autorin von bekanntem Witz und Direktheit herausstellte.

Ihr zum Roman gewordenes Drehbuch „Postcards From the Edge“ (verfilmt mit Meryl Streep als Fishers Stellvertreterin Suzanne und Shirley MacLaine unter der Regie von Mike Nichols) entsprang einem Überdosis-Vorfall, den sie überlebte. Auf die Frage, warum sie die Rolle im Film nicht gespielt habe, sagte Fisher: “Ich habe bereits Suzanne gespielt.”

Die Fans hatten seit ihrem Tod für die verstorbene Schauspielerin nach einem Walk of Fame-Star gesucht; “Star Wars”-Costar Mark Hamill hatte vorgeschlagen, dass der Star des ehemaligen Präsidenten Trump (mehr als einmal) durch einen für Fisher ersetzt werden sollte (was gegen die Richtlinien verstoßen würde). Als Fans jedoch nach ihrem Tod im Jahr 2016 einen Schrein auf einem leeren Stern errichteten, ließ die Handelskammer von Hollywood ihn stehen, damit die Fans einen Ort zum Trauern haben konnten.

Termine für die Starzeremonien stehen noch nicht fest. Laut der Ankündigung des Walk of Fame-Auswahlausschusses haben die Empfänger „zwei Jahre Zeit, um Starzeremonien ab dem Datum der Auswahl zu planen, bevor sie ablaufen. Bevorstehende Starzeremonien werden normalerweise 10 Tage vor der Einweihung auf der offiziellen Website angekündigt.“