July 29, 2021

Notorious Dolphins Draft Pick Ted Ginn Jr. geht nach 14 Spielzeiten in den Ruhestand

Wenn Sie eine Fan-Reaktion auf einen katastrophalen Entwurf der Miami Dolphins auswählen könnten und ihn verkörpern könnten, wie die folgende Saison aussieht, besteht eine große Chance, dass die Auswahl von WR Ted Ginn Jr. aus dem Jahr 2007 mit einer Top-10-Gesamtauswahl eine der Top-10-Auswahlen ist Wahl. Denn diese Saison, 2007, brachte nur einen Sieg für die Miami Dolphins, einen Überstundensieg gegen die Baltimore Ravens im Dezember. Der Cheftrainer des Teams im ersten Jahr, Cam Cameron, führte das Team in den Boden und erreichte mit 1-15 den Tiefpunkt. Nach der Saison wurde er entlassen. Und wenn Sie zu dem April zurückspulen, als die Dolphins Ginn mit einer Top-10-Gesamtauswahl wählten, gab es viele Hinweise darauf, dass dieses Regime über den Kopf gestoßen sein würde.

Cameron bezeichnete die Auswahl von Ginn notorisch als die Aufnahme nicht nur des Spielers auf dem Feld, sondern auch ihn und seine Familie in die Organisation – was zu Witzen darüber anregte, welche Familienmitglieder sonntags welche Positionen spielen würden. Und um das Ganze abzurunden, versuchte Cameron, die Unruhe der Dolphins-Fan-Draft-Party zu lindern, indem er ihnen sagte, dass sie jedes Mal „begeistert“ sein würden, wenn sie Ginn als Punt-Returner sehen – als ob die offensive Seite des Balls und der Empfang Rolle wäre zweitrangig und das Team hat gerade einen Punt-Returner in den Top-10 entworfen.

Technisch haben sie es getan.

Aber im Stillen ging die Karriere von Ted Ginn Jr. weit über die drei Jahre hinaus, die er in Miami verbrachte. In Carolina waren es drei. Drei in New Orleans. Drei in San Francisco – und siehe da, Miamis berüchtigte Draft-Wahl hat 14 Jahre in der NFL gespielt und seine Pads für 193 Karrierespiele geschnürt.

Er wird nicht mehr passen. Ginn gab gestern seinen Rücktritt von der NFL nach 14 Spielzeiten bekannt; und beendete seine Karriere mit 6.228 Yards von Scrimmage (Rushing und Empfang), 15.749 Allzweck-Yards (Yards from Scrimmage plus Return Yardage) und 42 Karriere-Touchdowns.

Nicht schlecht für eine Wahl, die 2007 aus dem Gebäude ausgebuht wurde. Nun, zugegeben, Miami holte kaum das Beste aus Ginn heraus und obwohl die Dolphins mehr Spiele für Miami (48) als jedes andere Team spielten, bekamen sie nur 10 insgesamt Touchdowns von Ginn in drei Saisons. Er erzielte 2015 mit den Panthers in 15 Spielen 10 Tore.

Insgesamt kann man die Wahl eines Spielers, der 14 Jahre in der „Not For Long“-Liga durchhält, kaum als schlecht bezeichnen. Schlechter Wert? Absolut. Noch schlimmerer Prozess? Sicher. Aber Ginns NFL-Karriere sollte selbst mit den unrealistischen Erwartungen, die sich daraus ergeben, ein Top-10-Gesamtrückkehrer zu werden, als erfolgreich angesehen werden. Herzlichen Glückwunsch an ihn dafür und möge er in seinem nächsten Kapitel neben dem Gitter ebenso erfolgreich sein.