July 29, 2021

Olympische Athleten setzen bei Zeremonien in Tokio eigene Medaillen auf

TOKYO (AP) – Athleten bei den Olympischen Spielen in Tokio werden ihre Medaillen um den eigenen Hals legen, um sich vor der Ausbreitung des Coronavirus zu schützen.

Die „sehr bedeutende Änderung“ zu den traditionellen Medaillenzeremonien bei den 339 Veranstaltungen wurde am Mittwoch vom Präsidenten des Internationalen Olympischen Komitees, Thomas Bach, bekannt gegeben.

„Die Medaillen werden nicht um den Hals gelegt“, sagte Bach in einer Telefonkonferenz aus Tokio gegenüber internationalen Medien. “Sie werden dem Athleten auf einem Tablett präsentiert und der Athlet nimmt die Medaille selbst.”

„Es wird sichergestellt, dass die Person, die die Medaille auf das Tablett legt, dies nur mit desinfizierten Handschuhen tut, damit der Athlet sicher sein kann, dass sie vorher niemand berührt hat“, fügte Bach hinzu.

Der olympische Ansatz unterscheidet sich vom Fußball in Europa, wo UEFA-Präsident Aleksander Ceferin in den letzten Wochen den Spielern bei den Endspielen persönlich Medaillen um den Hals gehängt hat.


AP Foto/Charles Krupa

Andy Murray aus England lächelt, als er am 14. August 2016 seine Goldmedaille bei den Olympischen Sommerspielen 2016 in Rio de Janeiro, Brasilien, hochhält.

Ceferin schüttelte auch Italiens herausragenden Torhüter Gianluigi Donnarumma bei der Medaillen- und Pokalübergabe der Euro 2020 in London am Sonntag. Donnarummas Parade im Elfmeterschießen sicherte Italien gegen England den Titel.

Bach bestätigte am Mittwoch, dass es in Tokio „kein Händeschütteln und keine Umarmungen während der Zeremonie geben wird“.

Olympische Medaillen werden in der Regel von einem IOC-Mitglied oder einem führenden Funktionär eines Sportverbandes überreicht.

Das IOC hatte zuvor gesagt, dass Medaillengewinner und Zeremonienbeamte Masken tragen müssen.

Die Olympischen Spiele in Tokio werden am 23. Juli im Ausnahmezustand und mit steigenden Zahlen von COVID-19-Fällen in der Stadt eröffnet.

.