September 25, 2021

Piers Morgan sagt, der COVID-Impfstoff hat sein Leben gerettet

Piers Morgan sagt, der COVID-19-Impfstoff habe ihm das Leben gerettet.

Piers Morgan

Der 56-jährige Fernsehmoderator glaubt, dass er sich beim jüngsten Finale der Euro 2020 zwischen Italien und England mit dem Virus infiziert hat, und obwohl er sich schrecklich fühlte, fühlt er sich glücklich, mit dem AstraZeneca-Impfstoff doppelt geimpft worden zu sein.

In der Zeitung Mail On Sunday erklärte Piers: „Mein Telefon piepste um 7.14 Uhr. ‚Ihr jüngster Coronavirus-Test ist positiv.‘

„Damit gehöre ich jetzt offiziell zu den 5,52 Millionen Menschen in Großbritannien, von denen bekannt ist, dass sie mit dem Virus infiziert sind, von denen 129.000 innerhalb von 28 Tagen nach einem positiven Covid-Test gestorben sind.

“Wie ich sicher bin, fühlt sich jeder, der es bekommt, es ist ein seltsamer, beunruhigender Moment zu wissen, dass ich dieses Killervirus in mir habe.”

Piers beschrieb auch seine Symptome und schrieb: „Schreckliche Nacht mit hohem Fieber, kaltem Schweiß, heftigem Husten und Niesen und seltsamen Schmerzen am ganzen Körper, denen das sehr heiße Wetter, das mein Schlafzimmer in einen Sahara-Ofen verwandelt hat, nicht geholfen hat.

“Und meine Stimme klingt jetzt wie Barry White, obwohl ich mich nicht weniger wie ein Walross der Liebe fühlen könnte.”

Er gab jedoch zu, dass es ihn am härtesten getroffen hatte, seine Fähigkeit, Wein zu schmecken, zu verlieren.

Er sagte: “Aber als ich 2005 Chateau Batailley trank, konnte ich nichts riechen oder schmecken. Tatsächlich war es, als würde ich leicht rostiges Wasser trinken. Ich war schockiert und amüsiert, da ich keine Probleme hatte, Speisen oder Getränke zu schmecken.” wie Tee oder Kaffee bisher.

„Also habe ich noch einen Schluck probiert – aber wieder nichts. Das ist für jeden, der meine Liebe zu gutem Wein kennt, einer meiner schlimmsten Albträume.“

Und Piers lobte die Wissenschaftler, die den Impfstoff entwickelt haben.

Er schrieb: “Dies ist definitiv das härteste, was ich in meinem Erwachsenenleben von einer Krankheit gefühlt habe. Aber während ich langsam auf der anderen Seite herauskomme, hustend und stotternd, bin ich immer noch hier – im Gegensatz zu so vielen Millionen auf der ganzen Welt, die haben in dieser Pandemie ihr Leben an Covid verloren.

„Dafür schulde ich den brillanten Wissenschaftlern in Oxford, die den AstraZeneca-Impfstoff mit so erstaunlicher Geschwindigkeit entwickelt haben, einen herzlichen Dank. Vielleicht verdanke ich ihnen sogar mein Leben?“