July 25, 2021

Sadie versinkt auf der Fear Street, Fremde Dinge und schlägt ihren Schritt

Von Annie Zaleski

Als Sadie Sink sich an einem kürzlichen Montag mit MTV News verbindet, sind es nur wenige Stunden bis zur persönlichen Premiere von Netflix Netflix Angst Straße Trilogie. Später in der Nacht, die Schauspielerin – die vielleicht am besten dafür bekannt ist, Max zu porträtieren Fremde Dinge – würde im Los Angeles State Historic Park in einem schwarzen Bandeau-Oberteil, weiten schwarzen Hosen und kräftigen Stiefeln gesichtet werden. Am Telefon verrät die gebürtige Texaserin jedoch, dass ihr heute Morgen klar wurde, dass diese Vorführung auf den Tag genau zwei Jahre nach der Premiere der dritten Staffel von was Fremde Dinge.

Für Sink hat sich in dieser Zeit viel verändert. Sie wurde 18 (und ist jetzt 19), hat die High School abgeschlossen und einige wichtige Entscheidungen für das Leben nach dem Studium getroffen. Aber eines der transformativsten Dinge, die sie tat, war der Film Fear Street Teil 2: 1978, der zweite Teil einer Horror-Slasher-Filmtrilogie, die lose auf den Büchern von RL Stine basiert. Der Film wird am Freitag (9. Juli) über Netflix veröffentlicht, während der erste Film, Fear Street Teil 1: 1994 erschien am 2. Juli (Der dritte und abschließende Teil der Serie, Fear Street Teil Drei: 1666, ist am 16. Juli fällig)

Wo Fear Street Teil 1: 1994 folgte einer Gruppe von Teenagern, die in einer verfluchten Kleinstadt aufwuchsen, Fear Street Teil 2: 1978 findet 1978 in einem ländlichen Sommercamp für Teenager statt, in dem das pure Böse unter seinem gesunden Äußeren lauert. Sink spielt Ziggy Berman, eine Ausgestoßene des Lagers, die nicht nur gegen die rotzige Volksmenge kämpft, sondern auch gegen unheimliche übernatürliche Kräfte, die die Bewohner der umliegenden Städte seit Jahrhunderten heimsuchen.

Matt Winkelmeyer/WireImage

Obwohl er äußerlich hart und burschikos ist, hat Ziggy aufgrund eines turbulenten Familienlebens ein reiches emotionales Inneres. Dieses Potenzial an Tiefe gefiel Sink. „Als ich mir das Drehbuch ansah, kann man sie auf den ersten Blick als sehr aggressiven und intensiven Charakter abhaken, der verrückt nach der Welt ist. All das ist wahr“, sagt sie. „Aber was mir wichtig war, war zu gehen und Momente zu finden, in denen sie ein bisschen weicher war, und die Momente, die mehr von ihrer Verletzlichkeit zeigten.”

Um Sink auf die Rolle vorzubereiten, Angst Straße Trilogie-Regisseur Leigh Janiak empfahl der Schauspielerin, sich ein paar Slasher-Filme anzusehen, darunter Freitag der 13 und Schrei. (“Ich glaube, ich habe einige von ihnen durchgestanden, weil sie sehr beängstigend sind”, sagt sie leichthin.) Und während Sink die Parallelen zwischen ihnen sieht Fear Street Teil 2: 1978 und diese klassischen Horrorfilme, “zum größten Teil habe ich es für das gehalten, was es war”, sagt sie. Das ist ein Grund Fear Street Teil 2: 1978 fühlt sich so frisch an: Sink war nicht an Klischees gebunden, sondern frei, ihre eigene Interpretation des Horror-Genres zu übernehmen.

Die Schauspielerin hat bereits einige Erfahrungen mit übernatürlichen Geschichten, als sie im Horror-Thriller von 2019 auftrat Eli, porträtiert ein Teenager-Mädchen mit einem gruseligen Geheimnis über ihre wahre Identität. Ihr Schauspiellebenslauf tendiert jedoch zum Theater (ihr erster großer Durchbruch kam 2012 bei der Broadway-Wiederbelebung von Annie) oder einfachere dramatische Rollen. Tatsächlich stellt sie fest, dass die Darstellung von Ziggy Berman auch viel mehr Stunt-Arbeiten beinhaltete als in der Vergangenheit und eine viel physischere Rolle war; Unter anderem musste sie ihre Ausdauer aufbauen, da es so viele Szenen mit Laufen gab.

Netflix

„Sie verlangen, dass man sich wirklich hineinstürzt und den Elementen ausgesetzt ist und wirklich im Moment ist, man lässt alles da draußen“, sagt Sink. “Ich habe mich viel wohler gefühlt, vor der Kamera zu schreien und Dinge zu tun, die sich manchmal so unnatürlich und lächerlich anfühlen.” Überraschenderweise ist der Dreh eines Horrorfilms jedoch nicht nur Angst und Angst: “Diese Energie macht am Horrorfilm-Set so viel Spaß”, fügt sie hinzu. “Und obwohl es manchmal ziemlich angespannt und beängstigend ist, wenn es sein muss, fühlt es sich meistens seltsamerweise ein bisschen unbeschwerter an, als wenn man etwas Dramatischeres tut.”

Diese Stimmung hat viel mit der Herangehensweise von Janiak zu tun, der zuvor das ebenso spannende Jahr 2014 geleitet und mitgeschrieben hat Flitterwochen und wer hat alle drei inszeniert? Angst Straße Filme über einen Sommer. “Ich wollte schon eine Weile mit Leigh arbeiten”, erklärt Sink. “Und in dem Lookbook, das sie zusammengestellt hat, und sie saß und traf sich mit ihr und hörte sie über die Filme sprechen, sie hatte eine wirklich starke und klare Vision für alle drei.” Nachdem die Filme abgeschlossen waren, bewiesen Sinks Instinkte richtig – nicht nur in Bezug auf Janiaks Arbeitsmoral, sondern auch ihre Persönlichkeit.

„Sie ist wahrscheinlich die coolste Person, die ich kenne. Am Set war sie sehr ermutigend und verständnisvoll. Sie hat es zu einer wirklich lustigen Umgebung gemacht. Die großartige Energie, die sie am Set geschaffen hat, hat sich wirklich in den Film übertragen. Wir hatten einfach so viel Spaß und beim Anschauen der 1978 Film, das siehst du. Die Besetzung hat sich so gut vertragen. Es fühlte sich an wie ein tolles, lustiges Sommercamp-Erlebnis.”

Jessica Miglio

Das Retro-Feeling (und Retro-Musik) von Fear Street Teil 2: 1978 erinnert an Fremde Dinge manchmal. Die Schauspielerin sieht jedoch deutliche Unterschiede zwischen Ziggy und ihrer Geliebten Fremde Dinge Charakter Max, ein Skateboard- und Arcade-Enthusiast, der auch familiäre und persönliche Herausforderungen in einer von Seltsamkeiten geplagten Stadt überstanden hat. “Max hat immer noch diese Unschuld an sich. Und ich denke, sie genießt es wirklich, ein Kind zu sein und frei zu sein und alles”, sagt Sink. „Ziggy wird sehr missverstanden und möchte als Erwachsene gesehen werden, weil sie über ihre Jahre hinaus weise ist. Die Rolle ist also definitiv reifer als meine Arbeit als ich es bisher getan habe Fremde Dinge. Es war ein Schritt in etwas anderes.”

Obwohl die Sperrung der Pandemie 2020 die Produktion der neuesten Fremde Dinge Staffel bemerkt Sink, dass die Besetzung wieder mit den Dreharbeiten aufgenommen wurde, ohne einen Takt zu verpassen. „Es ist eine unglaubliche Saison“, sagt sie. „Und das Ausmaß ist dieses Jahr einfach so riesig. Ich denke, die Leute werden es wirklich genießen.“ Es half, dass Sink die Pause optimal nutzte und die Ausfallzeit tatsächlich nutzte, um Max näher zu kommen. “Wenn überhaupt, hatte ich nur mehr Zeit, um die Drehbücher durchzulesen und in dieser Staffel noch mehr mit ihr in Kontakt zu treten. [I’ve been] spielt den gleichen Charakter seit ich 14 bin, also lernt man sie wirklich gut kennen. Sie sind in der Lage, in und aus dem Charakter zu schlüpfen. Aber während der Pandemie fehlte mir das Set und die Skripte, und ich habe Max auch sehr vermisst.”

Die Sperrung 2020 war auch aus vielen anderen Gründen für Sink prägend. Sie baute ihre Liebe zum Schreiben aus und begann während der langen Zeit zu Hause mit dem Tagebuch. Mit 18 wurde sie auch in den Augen der Schauspielbranche effektiv als Erwachsene angesehen, was schulische Anforderungen und Arbeitszeitbeschränkungen aufhebt. „Das war eine große Veränderung“, gibt sie zu. “Aber ich war so bereit, wieder an die Arbeit zu gehen, dass es mich nicht einmal aus der Fassung brachte.”

Für den Moment beschloss Sink auch, auf das College zu verzichten und sich auf ihre Karriere zu konzentrieren, obwohl sie sich in der Zukunft “auf jeden Fall vorstellen kann, dass ich gehe”. „Als ich jünger war, war es wie ‚Oh, natürlich gehe ich aufs College‘“, sagt sie. “Und dann kommt man tatsächlich an diesen Punkt und sagt: ‘Warte, ich weiß nicht, ob das die richtige Idee ist. Ich denke, das wäre jetzt zu viel für mich.’ Und wenn ich etwas aus der Pandemie gelernt habe, dann [to] nimm es einen Tag nach dem anderen. Die Zukunft kann man nicht vorhersagen. Das ist es, was ich gerade mache, ich spiele es nach Gehör.”

In der Zwischenzeit ist Sink fleißig: Neben den Dreharbeiten Fremde Dinge, sie hat vor kurzem ein Drama namens Der Wal (mit Darren Aronofsky und Brendan Fraser) und spielt auch im kommenden Film mit Liebe Zoe, in der Rolle eines Teenagers, der durch die Folgen des Todes ihrer jüngeren Schwester navigiert. “Es war bisher ein arbeitsreiches Jahr. Ich bin direkt ins Feuer gegangen, nachdem ich acht Monate lang absolut nichts getan habe und dann einen ziemlich gestapelten Zeitplan hatte. Diesen Sommer hoffe ich, mich zu entspannen und ein bisschen absolut nichts zu tun.” .”

Sink verdient auf jeden Fall die Pause. “All diese großen Veränderungen fanden in meinem Leben statt, ich hatte viel persönliches Wachstum, denke ich. Und ich bin so dankbar für die Arbeit und die Möglichkeit, am Set zu sein und mich sicher mit Gesichtern umgeben zu können, aus der Pandemie gekommen.” das ich so sehr vermisst hatte.”