July 27, 2021

Samuel L. Jackson unter vier Oscar-Auszeichnungen

Die Filmakademie wird Samuel L. Jackson, Elaine May und Liv Ullmann bei ihren 12. Governors Awards am 15. Januar 2022 Ehren-Oscars und Danny Glover den Jean Hersholt Humanitarian Award verleihen.

Die Zeremonie markiert eine Wiederaufnahme der Governors Awards, die 2020 wegen der Pandemie abgesagt wurden.

„Wir freuen uns sehr, die diesjährigen Governors Awards an vier Preisträger zu vergeben, die sowohl den Film als auch die Gesellschaft tiefgreifend beeinflusst haben“, sagte David Rubin, Präsident der Academy of Motion Picture Arts and Sciences, in einer Erklärung. „Sam Jackson ist eine kulturelle Ikone, deren dynamische Arbeit bei allen Genres, Generationen und beim Publikum weltweit Anklang gefunden hat, während Elaine Mays kühne, kompromisslose Herangehensweise an das Filmemachen als Autorin, Regisseurin und Schauspielerin bei Filmliebhabern so laut wie eh und je nachhallt.

„Liv Ullmanns Tapferkeit und emotionale Transparenz haben das Publikum mit tief berührenden Bildschirmdarstellungen beschenkt, und Danny Glovers jahrzehntelanges Eintreten für Gerechtigkeit und Menschenrechte spiegelt sein Engagement wider, unsere gemeinsame Menschlichkeit auf und neben der Leinwand anzuerkennen.“

Glover ist vor allem für seine Zusammenarbeit mit Mel Gibson in der Filmreihe „Lethal Weapon“ und für seine Arbeit in Filmen wie „The Color Purple“, „Grand Canyon“ und „The Royal Tenenbaums“ bekannt. Er wurde noch nie für einen Oscar nominiert.

Jacksons Karriere umfasste seine wiederkehrende Rolle als Nick Fury im Marvel Cinematic Universe und die Zusammenarbeit mit den Regisseuren Quentin Tarantino („Pulp Fiction“, „Jackie Brown“, „Django Unchained“) und Spike Lee („Do the Right Thing“, „School Benommenheit”). Er erhielt eine Oscar-Nominierung für seine Nebenrolle als der die Bibel umschreibende Auftragskiller in „Pulp Fiction“.

May arbeitete in den 1950er und 1960er Jahren mit Mike Nichols als bahnbrechender Comedy-Act zusammen und schrieb und führte bei vielen bemerkenswerten Filmen Regie. Sie erhielt Oscar-Nominierungen für das Schreiben von adaptierten Drehbüchern für „Heaven Can Wait“ und „Primary Colors“, bei denen Nichols Regie führte.

Die gebürtige Norwegerin Ullman erhielt Oscar-Nominierungen für ihre Hauptrollen in den schwedischen Dramen „Die Auswanderer“ (1971) und „Face to Face“ (1976) und war damit die erste Schauspielerin, die mehrere Nominierungen für internationale Filme erhielt.

Die Governors Awards, eine nicht im Fernsehen übertragene Veranstaltung, die die Akademie 2009 als Abend zur Verleihung ihrer Ehren-Oscars ins Leben rief, findet normalerweise im November statt und dient auch als inoffizielle erste Wahlkampfstation für Kandidaten, die versuchen, die Aufmerksamkeit der Oscar-Wähler auf sich zu ziehen. Die letzte Zeremonie im Jahr 2019 ehrte David Lynch, Wes Studi und Lina Wertmüller und verlieh Geena Davis den Jean Hersholt Humanitarian Award.

Die Akademie hat die 94. Oscar-Verleihung kürzlich um einen Monat auf den 27. März verschoben.