July 25, 2021

Tory-Abgeordnete sollen suspendiert werden, weil sie versucht haben, das Verfahren gegen den Ex-Abgeordneten Charlie Elphicke zu beeinflussen

Drei Tory-Abgeordnete sollen wegen eines “ungeheuerlichen” Versuchs, das Gerichtsverfahren eines ehemaligen Kollegen zu beeinflussen, suspendiert werden, hat das Commons Standards Committee festgestellt.

Theresa Villiers, Natalie Elphicke, Sir Roger Gale, Adam Holloway und Bob Stewart wurden gegen die Regeln verstoßen, als sie versuchten, sich in eine rechtliche Entscheidung bezüglich des Ex-Abgeordneten Charlie Elphicke einzumischen.

Der Ausschuss sagte, die ehemalige Umweltministerin Frau Villiers, der hochrangige Konservative Sir Roger und Frau Elphicke sollten alle für einen Tag aus dem Haus suspendiert werden, während alle fünf aufgefordert wurden, sich zu entschuldigen.

“Die in diesem Fall von den Mitgliedern unterzeichneten und versandten Briefe waren ein Versuch, das Gerichtsverfahren in unzulässiger Weise zu beeinflussen”, sagte der Ausschuss.

“Solch ungeheuerliches Verhalten ist schädlich für die Rechtsstaatlichkeit und könnte, wenn es ungehindert weitergehen darf, das Vertrauen der Öffentlichkeit in die Unabhängigkeit der Richter untergraben.”

Alle fünf schrieben an hochrangige Mitglieder der Justiz und äußerten Bedenken, dass ein jüngerer Richter erwäge, die Charakterreferenzen für Herrn Elphicke, der wegen Sexualdelikten verurteilt worden war, zu veröffentlichen.

Während seines Prozesses stellte sich heraus, dass er sein erstes Opfer durch seine Küche jagte und “Ich bin eine ungezogene Tory” rief, während seine Frau 2007 nicht zu Hause war.

Er wurde beschuldigt, die Frau an der Brust gepackt zu haben, als er sie auf sein Sofa drückte und versuchte, sie zu küssen.

Neun Jahre später überfiel er zweimal eine Frau in Westminster und wurde festgenommen, als sie zur Polizei ging.

Bei der Verurteilung im September beschrieb Frau Justice Whipple Elphicke als „sexuellen Raubtier“, der seine Macht und Position missbraucht habe, um Frauen ins Visier zu nehmen.

Rachna Gokani, die Elphicke vertrat, argumentierte jedoch, dass der Richter die Verurteilungsrichtlinien falsch angewendet habe, und forderte das Berufungsgericht auf, die zweijährige Haftstrafe zu verkürzen oder auszusetzen, damit er aus dem Gefängnis entlassen werden könne.

Die Berufungsrichter lehnten in ihrem Urteil den Antrag auf Anfechtung des ursprünglichen Urteils ab.

Lady Justice Carr sagte: „Der Beschwerdeführer war jemand, der bereit war, seine Macht- und Vertrauensposition auszunutzen, um seine sexuellen Wünsche zu verfolgen, anstatt sexuell unbeholfen zu sein und soziale Signale nicht zu lesen, wie es (in seinem Namen) vorgeschlagen wurde.

“Er nutzte seine Macht, um Bedingungen zu schaffen, unter denen er glaubte, seine sexuellen Wünsche ohne Angst vor Konsequenzen erfüllen zu können.”

.