July 25, 2021

Wahl bringt Rekordvielfalt in den Vorstand der Filmakademie

Die Academy of Motion Picture Arts and Sciences hat am Montag die Ergebnisse ihrer letzten Wahlrunde für den Gouverneursrat der Organisation veröffentlicht und den Anteil von Frauen und Farbigen in den Führungsrängen der Gruppe auf ein historisches neues Niveau gehoben.

Unter den 12 neu gewählten Gouverneuren sind acht Frauen, darunter die Schauspielerin Rita Wilson (Schauspielabteilung), die Vorsitzende der MGM-Filmgruppe Pam Abdy (Führungskräfte) und der Dokumentarfilmredakteur und Produzent Jean Tsien (Dokumentarfilm).

Die Wahlen setzen einen neuen Meilenstein in den laufenden Bemühungen der Akademie zur Förderung der Inklusion und erhöhen die Zahl der Frauen im 54-köpfigen Vorstand der Organisation von 26 auf 31 . Die Zahl der Gouverneure aus unterrepräsentierten rassischen und ethnischen Gemeinschaften steigt von 12 auf 15.

Im Juni letzten Jahres gab die Akademie bekannt, dass sie das Anfang 2016 im Zuge der #OscarsSoWhite-Kontroverse gesetzte Ziel, die Zahl der Frauen und Menschen aus unterrepräsentierten ethnischen und rassischen Gemeinschaften in der Mitgliederzahl der Gruppe bis 2020 zu verdoppeln, übertroffen hat Um historische Ungerechtigkeiten anzugehen, kündigte die Gruppe eine neue Initiative mit dem Namen Academy Aperture 2025 an, die darauf abzielt, die Repräsentanz in der Unternehmensführung, der Mitgliedschaft und der Arbeitsplatzkultur der Organisation sowie in den für Oscars nominierten Filmen weiter zu erhöhen.

Mit Wilsons Wahl ist die Schauspielabteilung, die mit Abstand größte der 17 Abteilungen der Akademie, nun vollständig von Frauen vertreten. Wilson ersetzt den Schauspieler Alfred Molina und schließt sich Whoopi Goldberg und Laura Dern im Vorstand an. (Wilsons Ehemann, Tom Hanks, war zuvor für eine dreijährige Amtszeit bis 2018 als Gouverneur tätig und vertrat den amtierenden Zweig.

Weitere erstmals gewählte Gouverneure sind Kim Taylor-Coleman (Casting-Direktoren), Paul Cameron (Kameraleute), Eduardo Castro (Kostümdesigner), Terilyn A. Shropshire (Filmredakteure), Laura C. Kim (Marketing/Public Relations), Lesley Barber (Musik), Gary C. Bourgeois (Ton), Brooke Breton (Visuelle Effekte) und Howard A. Rodman (Autoren).

Zu den amtierenden Gouverneuren, die in den Vorstand wiedergewählt wurden, gehören Susanne Bier (Regie), Jennifer Todd (Produzenten), Tom Duffield (Produktionsdesign) und Bonnie Arnold (Kurzfilme und Spielfilme).

Eine Reihe langjähriger Gouverneure scheiden aufgrund von Amtszeitbeschränkungen aus dem Vorstand aus, darunter der ehemalige Akademiepräsident Sid Ganis (Marketing/Public Relations), der Leiter von Paramount und ehemaliger Schatzmeister der Akademie, Jim Gianopulos (Führungskräfte) und die Oscar-Nominierten Jeffrey Kurland (Kostümdesigner). ) und Carol Littleton (Filmredakteure).

Der Verwaltungsrat tritt mehrmals im Jahr zusammen und leitet die strategische Gesamtvision der Organisation. Zu seinen Aufgaben gehören die Genehmigung neuer Mitglieder sowie die Überwachung der Oscar-Berechtigungsregeln, die Durchsetzung der Verhaltensstandards der Gruppe und die Planung des lange verzögerten Akademiemuseums, das im September eröffnet werden soll.

Jeder Akademiezweig wird von drei Governors vertreten, die bis zu zwei Amtszeiten von jeweils drei Jahren (aufeinanderfolgend oder nicht aufeinanderfolgend) haben können, gefolgt von einer zweijährigen Pause. Danach verlängert sich die Berechtigung um bis zu zwei weitere dreijährige Laufzeiten, für eine Lebenszeit von maximal 12 Jahren.