July 27, 2021

Während die Arbeiter kämpften, fanden die Vorstandsetagen Wege, um CEOs während der Pandemie zu belohnen

Als die Coronavirus-Pandemie die Restaurantbranche im März 2020 auf den Kopf stellte, führte die Fast-Casual-Burrito-Kette Chipotle einen 10%igen „Anerkennungslohn“-Bonus für Mitarbeiter ein, die bereit waren, ihre Gesundheit zu riskieren, um während der Krise weiterzuarbeiten. Für Arbeiter an vorderster Front, die ungefähr 12 oder 13 US-Dollar pro Stunde verdienen, bedeutete dies eine Gehaltserhöhung von einem Dollar und einer Änderung.

Chipotle-CEO Brian Niccol erhielt ebenfalls eine Gehaltserhöhung – von 33,5 Millionen US-Dollar auf 38 Millionen US-Dollar –, nachdem der Vorstand des Unternehmens auf Leistungsregeln verzichtet hatte, die seine Vergütung für das Jahr gekürzt hätten. Niccol erntete am Ende fast das 3.000-fache des Jahreslohns von 13.127 US-Dollar von Chipotles mittlerem Arbeiter.

Der Gewinn für Niccol ist eines von mehreren CEO-Gehaltspaketen, die in einem neuen Bericht des Institute for Policy Studies, einer progressiven Denkfabrik, hervorgehoben werden und zeigt, wie Unternehmen ihre Vergütungsregeln während der Pandemie optimiert haben, um die Gehälter von Führungskräften hoch zu halten, während reguläre Arbeitnehmer Schwierigkeiten hatten. Der Bericht analysierte unter anderem Lohndaten von Carnival Cruise Line, dem Fast-Food-Riesen Yum Brands, Coca-Cola und der Muttergesellschaft von Olive Garden, Darden Restaurants.

Sarah Anderson, die den Bericht zusammen mit Sam Pizzigati verfasst hat, stellte fest, dass von den 100 S&P-500-Unternehmen mit dem niedrigsten durchschnittlichen Arbeitnehmerlohn im vergangenen Jahr mehr als die Hälfte „ihre eigenen Regeln verbogen“ hatte, um die Gehaltsschecks ihrer Führungskräfte aufzustocken. Sie sagte, viele von ihnen nannten die Notwendigkeit, talentierte CEOs zu „binden“.

Von den 51 in den Bericht aufgenommenen Unternehmen betrugen die Gehälter der CEOs im Jahr 2020 durchschnittlich mehr als 15 Millionen US-Dollar, was einer Steigerung von 29 % gegenüber dem Vorjahr entspricht.

„Es ist Teil dieser ganzen ‚Theorie des großen Mannes… wenn wir uns nicht nach hinten beugen und diesen Leuten unverschämte Summen zahlen, werden sie selbst mitten in einer nationalen Krise das Schiff verlassen’“, sagte Anderson in einem Interview. „Die ganze Begründung für die Aufbewahrung kam mir immer absurd vor, aber es ist noch absurder in einem Jahr, in dem Mitarbeiter an vorderster Front bewiesen haben, wie wichtig sie sind.“

Chipotle kündigte diese Woche an, seinen Mindestlohn auf 15 US-Dollar pro Stunde anzuheben, um seine Belegschaft zu erweitern. Ein Unternehmenssprecher sagte in einer Erklärung, dass Niccols Gehalt für 2020 auf „einer Wettbewerbsanalyse des Gehaltsniveaus von CEOs“ basiert und dass die Auszahlung „eine einmalige Änderung beinhaltet, die nicht sein laufendes Gehaltspaket widerspiegelt“.

Ohne diese einmalige Änderung wäre das Verhältnis von Niccols Gehalt zum durchschnittlichen Chipotle-Arbeiter bescheidenere 1.129 zu 1, stellte der Sprecher fest.

„Unter Brians Führung ist die Aktie von Chipotle um mehr als 300 % gestiegen und die Marktkapitalisierung stieg um 30,6 Milliarden US-Dollar von 8,2 Milliarden US-Dollar Anfang 2018 auf 38,8 Milliarden US-Dollar Ende 2020“, sagte der Sprecher.


Steve Dykes über Getty Images

Chipotle-CEO Brian Niccol hat im vergangenen Jahr 38 Millionen Dollar mit nach Hause genommen. Nicht schlecht für eine Pandemie!

Von den 51 in den Bericht aufgenommenen Unternehmen betrug das CEO-Gehalt im Jahr 2020 durchschnittlich mehr als 15 Millionen US-Dollar, was einem Anstieg von 29 % gegenüber dem Vorjahr entspricht, während der durchschnittliche Arbeitnehmerlohn 28.187 US-Dollar betrug, was einem Rückgang von 2 % entspricht. Das durchschnittliche Gehaltsverhältnis zwischen CEO und Arbeitnehmer lag bei denselben Arbeitgebern bei 830 zu 1.

Aufgrund einer Änderung der Meldevorschriften durch den Dodd-Frank Act müssen börsennotierte Unternehmen diese Verhältnisse nun in Berichten an die Securities and Exchange Commission offenlegen, damit Anleger die Gehaltsunterschiede zwischen Führungskräften und typischen Arbeitnehmern besser in den Griff bekommen können.

Das Unternehmen mit den niedrigsten Durchschnittslöhnen im Bericht war der Autoteilehersteller Aptiv mit 5.906 US-Dollar, gefolgt vom Bekleidungsriesen Under Armour mit 6.669 US-Dollar. Beide Unternehmen würden einen erheblichen Anteil an Arbeitnehmern im Ausland beschäftigen, wo die Löhne tendenziell niedriger sind als in den USA. Die Gehälter des CEO betrugen letztes Jahr 31,3 Millionen US-Dollar bei Aptiv und 7,4 Millionen US-Dollar bei Under Armour. Beide Unternehmen haben die Leistungskennzahlen angepasst, um die Vergütung von Führungskräften zu erhöhen, so der Bericht.

Einige Unternehmen, die während der Pandemie erhebliche Verluste erlitten haben, haben es dennoch geschafft, Führungskräfte gut zu belohnen. Der Hotelgigant Hilton verlor in dem Jahr 720 Millionen US-Dollar, aber CEO Chris Nassetta erhielt laut der SEC-Anmeldung des Unternehmens ein Entschädigungspaket im Wert von 55,9 Millionen US-Dollar.

Hilton sagte in einer Erklärung, dass die Zahl irreführend sei. Nassettas Gehalt zum Mitnehmen betrug wirklich 20,1 Millionen US-Dollar, sagte ein Sprecher, aber der Betrag schien aufgrund komplizierter Manöver mit Aktienprämien überhöht zu sein.

„Zusätzlich sind 93,5% des Gehalts von Chris direkt an die Unternehmensleistung gebunden und in keiner Weise garantiert“, sagte ein Sprecher in einer E-Mail. „In den letzten fünf Jahren führte er Hilton an, als es einen Aktionärswert von 20 Milliarden US-Dollar zu Preisen lieferte, die deutlich besser waren als unsere Kollegen und Konkurrenten.“

Anderson sagte, Hiltons Einwand gegen den Wert von Nassettas Gehalt zeige, wie kompliziert einige Pakete seien.

“Die Komplexität war wirklich etwas”, sagte Anderson. “Sie haben eindeutig enorme Intelligenz in die Entwicklung dieses Plans investiert.”

Ein HuffPost-Leitfaden zum Coronavirus

.