July 25, 2021

Yashpal Sharma: Mut, Ruhm und weniger gefeierte Innings der WM 83, die BBC nicht behandelt hat

„Ich hatte eine seltsame Beziehung zu Malcolm Marshall. Sobald ich hereinkam, schlug er mir mindestens zweimal auf die Brust“, erzählte der verstorbene Yashpal Sharma mit ernster Miene, während er auf dem Boden von Feroz Shah Kotla Tee schlürfte.

Als das indische Cricket am Dienstag einen seiner mutigsten Soldaten durch einen massiven Herzstillstand verlor, konnte man nicht anders, als sich daran zu erinnern, was für ein netter, unbeschwerter Mensch Yashpal war, jemand, der großartig darin war, ein oder zwei zu lachen, selbst wenn es so war seine eigenen Kosten.

Yashpal war wie diese Brücke zwischen Indien, das ein schreckliches ODI-Team war (er war Teil der Weltmeisterschaft 1979, bei der sie sogar gegen Sri Lanka verloren haben), zu ihrer Umwandlung in Weltmeister und der ODI-Revolution, die danach im Land stattfand.

Er hatte nicht die Klasse von Sunil Gavaskar, das Flair von Dilip Vengsarkar oder die Eleganz von Gundappa Viswanath, aber jeder, der „Yash paaji“ kannte, würde bezeugen, dass er der Mut in Person war.

Ein Schlagdurchschnitt von fast 34 in 37 Tests mit zweihundert und weniger als 30 in 42 ODIs gibt vielleicht keine Ahnung von den Auswirkungen, die er zwischen 1980 und 1983 hatte, seine goldenen Jahre als automatische Wahl in mittlerer Ordnung.

Während zahlreicher Interaktionen mit Yashpal am Rande der heimischen Spiele stach sein Stolz hervor, sich gegen Marshalls Flut von Türstehern und 145 plus Inswingern zu behaupten.

„Weißt du, ich habe 1983 beim Sabina Park Test (kurz vor der Weltmeisterschaft) 63 Punkte erzielt und war zuletzt draußen. Ich kam zurück in die Umkleidekabine, öffnete mein T-Shirt und da waren Malcolm ka pyaar ka nishaani (die Hits, die er ausgehalten hat) Marshalls kurze Bälle). Sie waren alle großartige Bowler, aber Malcolm war etwas Besonderes. Er war beängstigend“, erinnerte er sich.

„Du hast dich nie gegen diesen Angriff der Westindischen Inseln geschlagen gefühlt. Sie mussten nur Ihrem Instinkt vertrauen und keine lockere Lieferung hinterlassen, da sie bei Bowlern dieser Art eine Seltenheit waren “, sagte er einmal, als ein paar Reporter, darunter dieser Korrespondent, ihn fragten, wie es sich anfühlt, diesem karibischen Quartett gegenüberzutreten.

Die WM gehörte Yashpal ebenso wie Kapil Dev, Mohinder Amarnath oder Roger Binny, deren Leistungen oft stärker hervorgehoben werden.

Kapils 175er, der nicht in Tunbridge Wells ist, ist ein Teil der Sportfolklore, mehr noch, weil die BBC dieses Spiel nicht für gut genug hielt, um live zu berichten oder sogar Höhepunkte aufzuzeichnen. Über die Begegnung Pakistans an diesem Tag (18. Juni 1983) wurde gebührend berichtet.

Aber nur sehr wenige Menschen erinnern sich, dass es Yashpal Sharmas 89er im Eröffnungsspiel der WM in Old Trafford gegen die Westindischen Inseln war, die das Team mit 32 Runs gewann, die den Ton für die Zukunft angab.

„Wissen Sie, ich hatte BBC mehrmals kontaktiert, um zu überprüfen, ob sie Filmmaterial von diesem Spiel haben. Ich war tatsächlich bereit, mindestens 5000 Pfund zu zahlen, wenn mir jemand eine Aufzeichnung dieser Innings gab“, beklagte er einmal während eines Gesprächs mit Journalisten.

Yashpal Sharma am Set von 83 dem Film mit Sarna. (Foto: Jatin Sarna/Instagram)

Er glaubte, dass 89 von 120 Bällen gegen einen Angriff der Westindischen Inseln, der Michael Holding, Marshall, Andy Roberts und Joel Garner umfasste, sein „bester Schlag eines Tages“ war.

„Roger (Binny) hat mich an diesem Tag sehr unterstützt und als ich glaube, dass ich draußen war, wären wir fast 250 gewesen. Die Bowler hatten also etwas zum Bowlen. Wir haben dieses Spiel gewonnen und diese Auszeichnung war etwas ganz Besonderes“, hörte man die Geschichten von 1983 in einer Endlosschleife von ihm.

Er war auch der beste Torschütze in einem letzten Gruppenligaspiel gegen Australien in Chelmsford, aber die Innings, die ihn in der Erinnerung der Cricket-Fans der 80er Jahre unsterblich gemacht haben, sind die 61, die im Halbfinale gegen England nicht ausgeschieden waren.

Dieses Spiel wurde von Doordarshan live in Indien übertragen und Yashpal ging für immer in das kollektive Gewissen der indischen Fans ein und verblasste nie.

„Yash war ein sehr methodischer Testspieler der alten Schule. Aber an diesem Tag machte er eine Viv Richards. Er schlurfte auf den Baumstumpf zu und schnippte einen Bowler wie Bob Willis für eine Sechs.

„Die anderen sechs machten Platz, bewegten sich in Richtung Beinstumpf und trafen Paul Allott gerade.

“Und wie kann ich seinen ‘Ravi Jadeja’-ähnlichen Wurf vom kurzen Bein bis zum Nicht-Stürmer-Ende vergessen, um Allan Lamb beim Bowling zu kriegen”, verschluckte sich sein langjähriger Nordzone-Teamkollege Kirti Azad fast, als er mit PTI sprach.

Ein weiteres Innings von ihm, das fast vergessen ist, war eine 72 gegen Neuseeland in Adelaide im Jahr 1980, wo er Gary Troupe mit dem linken Arm der Black Caps für drei Sechser in einem Over traf.

Lesen Sie: Stunned Cricket-Bruderschaft trauert um den Tod des WM-Helden Yashpal von 83; ehemalige Teamkollegen brechen zusammen

Kein schlechter Zeitpunkt, um YouTube zu besuchen und sich die Clippings von „Channel Nine“ anzusehen.

Tatsächlich trat Yashpal als mutiger Punjab-Schlagmann Mitte der 70er Jahre in die nationale Abrechnung ein, als der späte Dilip Kumar auf dem Gelände von Mohan Meakin (Mohan Nagar, Ghaziabad) vorbeischaute, um zu sehen, wie Punjab gegen Uttar Pradesh antrat.

Vor kurzem, nach Dilip Saabs Tod, erinnerte sich Yashpal daran, wie der erfahrene Schauspieler auf ihn zukam und ihm sagte, dass er mit jemandem in Mumbai sprechen werde, damit sein Talent anerkannt werde.

Viel später erfuhr er, dass der Thespian seinem Freund Raj Singh Dungarpur, einem der überragenden Männer des indischen Cricket, von seinem Talent erzählt hatte.

Lesen Sie: “Chhodna nhi”: Gundappa Viswanath erinnert sich an seine epische Partnerschaft mit Yashpal Sharma

Er war immens stolz darauf, Teil des indischen Auswahlkomitees zu sein, das 2004 einen Rookie namens Mahendra Singh Dhoni für die Bangladesch-Tour auswählte und auch den Nordzone-Auswähler, als derselbe Mann Indien 2011 zum Weltcup-Ruhm führte.

Auf die Frage, ob er mit seinen 1983er-Teamkollegen ein Schauspiel bestreite, sagte er scherzhaft: „Natürlich, aber sorgen Sie bitte auch für einen Krankenwagen, da alle Senioren mit zwielichtigen Knien, schwachem Hammy (Oberschenkel) und langem Rücken sind.“

Sunil Gavaskar und Kapil Dev werden für immer Helden bleiben, aber jeder Held wird immer eine solide Unterstützung wie Yashpal Sharma brauchen.

.