July 26, 2021

Zomato IPO 38 Mal gezeichnet, generiert Nachfrage im Wert von über 2 Billionen Rupien

Der Börsengang des Lebensmittellieferanten Zomato, der erste Börsengang eines indischen Einhorns, zog Gebote im Wert von 2 Billionen Rupien nach sich, da er am Freitag mehr als 38 Mal gezeichnet wurde.

Zomato erhielt Angebote für 27,5 Milliarden Aktien gegenüber den 719 Millionen im Angebot. Fast drei Viertel der Gebote kamen von institutionellen Anlegern, wobei der Anteil des qualifizierten institutionellen Käufers (QIB) 52 Mal gezeichnet wurde. Investmentbanker sagten, mehrere Investoren hätten keine ausreichende Zuteilung im Ankerbuch erhalten und die Nachfrage schwappte auf den Börsengang über.

Der Anteil vermögender Privatpersonen (HNI) wurde fast 33-mal gezeichnet, der Retail-Anteil mehr als siebenmal. Der Mitarbeiteranteil des Börsengangs blieb 0,6-mal unterzeichnet.

„Es besteht kein Zweifel, dass der Erfolg des Zomato-IPO und die Einreichung des DRHP (Draft Red Hering Prospekt) durch andere Consumer-Tech-Titanen wie Paytm Wendepunkte für das gesamte Startup-Ökosystem sind und die Reife der indischen Aktienmärkte darstellen definitiv ein Schuss in den Arm für alle Start-ups, egal ob Einhörner oder Early-Stage“, sagt Ankur Bansal, Mitgründer und Direktor von BlackSoil.

Paytm, Nykaa, Policybazaar und MobiKwik warten unter anderem in den Startlöchern, um ihre Börsengänge zu starten.

„Der Erfolg dieses Börsengangs wird andere Einhörner ermutigen, die indischen Kapitalmärkte zu erschließen. Dies wird indischen Investoren den Zugang zu solchen Tech-Einhörnern ermöglichen. Es ist noch etwas früh, um über die vollen Auswirkungen des Börsengangs zu sprechen das Unternehmen im Laufe der Zeit solche Börsengänge beeinflussen wird”, sagte Darius Pandole, Managing Director & CEO von JM Financial Private Equity.

Der Börsengang von Zomato hat den Markt gespalten, und einige Investoren entschieden sich aufgrund der mangelnden Rentabilitätsbilanz, ihn zu verpassen. Brokerages empfahl Kunden mit einer hohen Risikobereitschaft, den Börsengang zu zeichnen.

Die Verluste von Zomato weiteten sich zwischen FY18 und FY20 von Rs 107 crore auf Rs 2.386 crore aus. Der Cash-Burn hat dem Unternehmen jedoch geholfen, seinen Umsatz um das Fünffache von Rs 466 Crore auf Rs 2.605 Crore zu steigern.

„Das Unternehmen hat bestimmte Vorteile wie ein skalierbares Geschäftsmodell mit geringem Asset-Light, einen erweiterten Zielmarkt nach der Pandemie und einen First-Mover-Vorteil im Lebensmittelliefergeschäft. Aber seine Operationen verursachen schwere Verluste, wenn auch einige Verbesserungen im GJ21 “, sagte Choice Broking in einer Notiz.

Die Preisspanne für den Börsengang lag zwischen 72 und 76 Rupien pro Aktie. Der Börsengang von Zomato umfasste 9.000 Mrd. Rupien an neuen Spendenaktionen und 375 Mrd. Rupien des sekundären Aktienverkaufs durch Info Edge. Am oberen Ende der Preisspanne wird das Unternehmen mit fast 60.000 Mrd. Rupien bewertet. Das Unternehmen plant, den Nettoerlös aus dem Börsengang zur Finanzierung organischer und anorganischer Wachstumsinitiativen zu verwenden. Nach dem Börsengang wird Zomato Barmittel in Höhe von 15.000 Mrd. Rupien in seiner Bilanz haben, was dem Unternehmen nach Angaben des Unternehmens einen langen Weg zum Wachstum geben wird.

Lieber Leser,

Business Standard hat sich stets bemüht, aktuelle Informationen und Kommentare zu Entwicklungen bereitzustellen, die für Sie von Interesse sind und weitreichende politische und wirtschaftliche Auswirkungen auf das Land und die Welt haben. Ihre Ermutigung und Ihr ständiges Feedback zur Verbesserung unseres Angebots haben unsere Entschlossenheit und unser Engagement für diese Ideale nur gestärkt. Auch in diesen schwierigen Zeiten, die sich aus Covid-19 ergeben, sind wir weiterhin bestrebt, Sie mit glaubwürdigen Nachrichten, maßgeblichen Ansichten und treffenden Kommentaren zu aktuellen Themen auf dem Laufenden zu halten.
Wir haben jedoch eine Bitte.

Im Kampf gegen die wirtschaftlichen Auswirkungen der Pandemie brauchen wir Ihre Unterstützung noch mehr, damit wir Ihnen weiterhin qualitativ hochwertige Inhalte anbieten können. Unser Abonnementmodell hat bei vielen von Ihnen, die unsere Online-Inhalte abonniert haben, eine ermutigende Resonanz erfahren. Mehr Abonnements unserer Online-Inhalte können uns nur helfen, die Ziele zu erreichen, Ihnen noch bessere und relevantere Inhalte anzubieten. Wir glauben an freien, fairen und glaubwürdigen Journalismus. Ihre Unterstützung durch mehr Abonnements kann uns helfen, den Journalismus zu praktizieren, dem wir uns verpflichtet haben.

Unterstützen Sie Qualitätsjournalismus und Business-Standard abonnieren.

Digitaler Editor

.