August 2, 2021

Zukünftige Olympiaorte: Liste der Austragungsorte für 2022, Spiele 2024 und darüber hinaus

Im Guten wie im Schlechten wird die ganze Welt diesen Sommer angesichts einer immer noch andauernden COVID-19-Pandemie, die die Verschiebung dieser Spiele aus dem Jahr 2020 erzwang, ihre Augen auf Tokio für die Olympischen Spiele 2021 richten.

Es ist nicht zu leugnen, dass die Olympischen Spiele im Jahr 2021 inmitten der Pandemie, die die Spiele gezwungen hat, ohne Fanbesuche stattzufinden, erheblich an Glanz verloren haben. Darüber hinaus testen immer mehr Menschen, die mit den Olympischen Spielen in Verbindung stehen – sowohl in der Organisation als auch bei den Athleten selbst – positiv auf das Virus. Einige sind sogar im Olympischen Dorf aufgetreten, wo Athleten und andere Organisatoren während der Spiele wohnen.

Natürlich konnte Japan die immense logistische Herausforderung, die Sommerspiele inmitten einer Pandemie auszurichten, nicht vorhersehen, als es 2013 erfolgreich die Bewerbung für die Olympischen Spiele 2020 gegen die Türkei und Istanbul gewann.

Die Olympia-Organisatoren in Tokio haben viel Arbeit, um sicherzustellen, dass vom 23. Juli bis 8. August eine sichere und relativ normale Veranstaltung stattfindet. Es bleibt abzuwarten, ob die Pandemie die Entwicklung zukünftiger Olympischen Spiele beeinflussen wird.

Hier ist ein Blick auf zukünftige Austragungsorte der Sommer- und Winterspiele:

MEHR: Täglicher Veranstaltungsplan für die Olympischen Spiele 2021

Wo sind die Olympischen Spiele dieses Jahr?

Die Olympischen Spiele 2021 finden in Tokio statt; Japan konnte die Bewerbung für die Spiele 2020 bereits 2013 trotz der Befürchtungen nach der Kraftwerkskrise von Fukushima gewinnen. Dies ist das vierte Mal in der Geschichte Japans, dass es Austragungsort olympischer Spiele ist: Es fanden erstmals 1964 die Olympischen Sommerspiele in Tokio statt, gefolgt von den Winterspielen 1972 (Sapporo) und 1998 (Nagano).

Das japanische Nationalstadion – für die Spiele 2021 Olympiastadion genannt – wird sowohl die Eröffnungs- als auch die Abschlusszeremonie sowie alle Leichtathletikveranstaltungen sowie einige Fußballspiele ausrichten. Japans Nationales Olympiastadion, in dem die Spiele 1964 stattfanden, wurde abgerissen und vor den Olympischen Sommerspielen um rund 1,18 Milliarden US-Dollar aufgewertet. Fast alle Veranstaltungen werden in Tokio stattfinden, mit Ausnahme einiger Fußballspiele und Walk-Race- und Marathon-Events, die in Sapporo, etwa 691 Meilen nördlich von Tokio, stattfinden werden.

Nachfolgend finden Sie die vollständigen Austragungsorte der Olympischen Spiele 2021:

Tagungsort Veranstaltungen
Olympiastadion Eröffnungs-/Abschlussfeier, Leichtathletik, Fußball
Tokyo Metropolitan Gymnasium Tischtennis
Yoyogi-Nationalstadion Handball
Nippon Budokan Judo, Karate
Internationales Forum Tokio Gewichtheben
Kokugikan-Arena Boxen
Reitpark Reitsport
Musashino Forest Sport Plaza Badminton, Fünfkampf
Tokio-Stadion Fußball, Fünfkampf, Rugby
Ariake-Arena Hallenvolleyball
Ariake Gymnastikzentrum Gymnastik
Urbaner Sportpark Ariake Radfahren, BMX-Rennen/Freestyle, Skateboarden
Ariake Tennispark Tennis
Meerespark Odaiba Marathonschwimmen, Triathlon
Shiokaze-Park Beach-Volleyball
Aomi Urban Sports Park 3-gegen-3-Basketball, Sportklettern
Oi Hockeystadion Feldhockey
Langlaufkurs im Seewald Pferdesport — Vielseitigkeit, Cross Country
Seewald Wasserstraße Kanusprint, Rudern
Kasai Kanuslalom Center Kanuslalom
Yumenoshima Park Bogenschießfeld Bogenschießen
Tokio Aquatics Center Schwimmen, Künstlerisches Schwimmen, Tauchen
Tatsumi Wasserballzentrum Wasser Polo
Asaka-Schießstand Schießen
Musashinonomori-Park Fahrradstraße
Sapporo Odori-Park Marathon, Rennen gehen
Makuhari Messehalle Fechten, Taekwondo, Ringen
Surfstrand Tsurigasaki Surfen
Saitama-Superarena Basketball
Kasumigaseki Country Club Golf
Yachthafen von Enoshima Segeln
Izu Velodrom und MTB-Kurs Radweg, Mountainbike
Fuji International Speedway Fahrradstraße
Baseballstadion Fukushima Azuma Baseball, Softball
Yokohama Baseballstadion Baseball, Softball
Sapporo-Kuppel Fußball
Miyagi-Stadion Fußball
Ibaraki Kashima-Stadion Fußball
Saitama-Stadion Fußball
Internationales Stadion Yokohama Fußball

Zukünftige Olympia-Standorte

Die nächste Olympiade steht vor der Tür. Nach Tokio sollen die Winterspiele 2022 vom 4. bis 22. Februar 2022 in Peking stattfinden – sieben Monate nach den Abschlusszeremonien der Olympischen Spiele 2021. Paris (2024) und Los Angeles (2028) werden die nächsten beiden Olympischen Sommerspiele ausrichten. Mailand wird die Winterspiele 2026 ausrichten.

  • 2022: Peking (Winter)
  • 2024: Paris (Sommer)
  • 2026: Mailand Cortina (Winter)
  • 2028: Los Angeles (Sommer)
  • 2032: Brisbane (Sommer)

Olympische Winterspiele 2022: Peking

Das IOC wählte Peking im Juli 2015 auf der 128. IOC-Sitzung in Malaysia zur Gastgeberstadt der Olympischen Winterspiele 2022. Die Spiele 2022, die vom 4. bis 22. Februar 2022 stattfinden, werden in mehrfacher Hinsicht bemerkenswert sein, nicht zuletzt als die ersten Winterspiele (und erst die zweiten Olympischen Spiele überhaupt), die in China.

Die Spiele 2022 werden auch das erste Mal sein, dass dieselbe Stadt sowohl die Sommer- als auch die Winterspiele ausrichtet; Peking war auch Gastgeber der Olympischen Sommerspiele 2008. Peking wird auch die elfte Stadt sein, in der mehrere olympische Spiele ausgetragen werden. Darüber hinaus ist China erst das neunte Land, das sowohl die Sommer- als auch die Winterolympiade ausrichtet.

In Bezug auf die Geographie wird Peking die letzte von drei Olympischen Spielen in Folge sein, die in ostasiatischen Ländern ausgetragen werden: Pyeongchang, Südkorea, war Gastgeber der Winterspiele 2018, gefolgt von Tokio 2021 und schließlich Peking 2022.

Die Spiele 2022 werden Veranstaltungen in mehreren „Clustern“ umfassen, darunter die im Olympic Green, Yanqing und Zhangjiakou.

Olympische Sommerspiele 2024: Paris

Die Bewerbung um die Olympischen Sommerspiele 2024 begann im Jahr 2015. Paris schlug vier Städte – Hamburg, Rom, Budapest und Los Angeles – um das Recht, die Spiele auszurichten. Nachdem Hamburg, Rom und Budapest schließlich ihre Namen aus dem Wettbewerb zurückgezogen hatten, genehmigte das IOC die gleichzeitige Ausrichtung von Paris und Los Angeles, um die Olympischen Spiele 2024 und ’28 bei einer außerordentlichen IOC-Sitzung 2017 in Lausanne, Schweiz, auszurichten. Die formelle Bekanntgabe dieser Entscheidung erfolgte auf der 131. IOC-Sitzung in Lima, Peru.

Die Sommerspiele 2024, die vom 26. Juli bis 11. August 2024 geplant sind, bescheren Frankreich seinen sechsten olympischen Wettbewerb: Der erste fand 1904 statt, als es die zweite Olympiade der Neuzeit ausrichtete, ebenfalls in Paris. Die Sommerspiele 2024 sind für Frankreich nicht nur die dritten insgesamt, sondern auch die ersten seit 100 Jahren: Die bisherigen Spiele fanden 1904 (Paris) und 1924 (Paris) statt. Frankreich war auch Gastgeber der Winterspiele 1924 (Chamonix), 1968 (Grenoble) und 1992 (Albertville).

Paris wird nach London (1908, 1948, 2012) auch erst die dritte Stadt sein, in der drei Sommerspiele ausgetragen werden. Es wird auch aus mehreren Veranstaltungsorten bestehen, die über das gesamte Gebiet verteilt sind, darunter die Zone Grand Paris (acht Sportarten), die Zone Paris Center (19 Sportarten), Versailles (vier Sportarten) und die Außenbezirke (sechs Sportarten).

Olympische Winterspiele 2026: Mailand Cortina

Italiens Mailand und Cortina d’Ampezzo wurden als gemeinsame Gastgeber der Winterspiele 2026 ausgewählt und schlugen Stockholm-Are (Schweden) bei der 134. IOC-Sitzung im Juli 2019 in Lausanne, Schweiz. Bei den Olympischen Winterspielen 2026 werden erstmals zwei Städte offiziell als Gastgeber aufgeführt.

Die Winterspiele 2026, die vom 6. bis 22. Februar 2026 stattfinden sollen, sind die vierten Olympischen Spiele in Italien und die ersten in Mailand. Die ersten waren die Winterspiele 1956 (Cortina d’Ampezzo), gefolgt von den Sommerspielen 1960 (Rom) und den Winterspielen 2006 (Turin).

Zu den Clustern für die Olympischen Winterspiele 2026 gehören Mailand, ein eigenständiger Austragungsort von Assago, Valtellina, Cortina d’Ampezzo, Val di Fiemme und Verona.

Olympische Sommerspiele 2028: Los Angeles

Los Angeles wurde in einer gleichzeitigen Ankündigung für Paris im Jahr 2024 zum Gastgeber der Olympischen Spiele 2028 ernannt. Mit den Olympischen Spielen 2028 wird Los Angeles (nach London bzw. Paris) nur die dritte Stadt, die drei Olympische Spiele ausrichtet. Los Angeles war auch Gastgeber der Sommerspiele 1932 und 1984.

Die Olympischen Spiele 2028 werden auch die ersten Olympischen Spiele in den USA seit den Winterspielen 2002 in Salt Lake City sein. Die Olympischen Sommerspiele 2028 sind das neunte Mal, dass die USA Olympische Spiele ausrichten; das nächstgelegene Land, einschließlich zukünftiger Daten, ist Frankreich (sechs).

Die Veranstaltungsorte reichen vom Downtown Los Angeles Sports Park, Valley Sports Park, South Bay Sports Park, Long Beach Sports Park, Westside und darüber hinaus.

Olympische Sommerspiele 2032: Brisbane

Brisbane, Australien, wurde bei der 138. IOC-Sitzung in Tokio vor den Olympischen Spielen 2021 als Gastgeber der Olympischen Spiele 2032 bestätigt. Es ist das dritte Mal, dass Australien eine Olympiade ausrichtet; Melbourne war Gastgeber der Spiele 1956 und Sydney Gastgeber der Spiele 2000.

Das IOC hat 11 Jahre im Voraus damit begonnen, die olympischen Austragungsorte zu bestätigen, um den lokalen Beamten mehr Vorlaufzeit für die Planung und den Bau der Infrastruktur zu geben. Zuvor wurden die Austragungsstädte sieben Jahre vor den Spielen ausgewählt.